Trannies im Netz


Internet
Das Internet erschafft keine neue Gesellschaft, es spiegelt nur die Gesellschaft wieder.
© Roger Pfaff (*1974), deutscher Aphoristiker
tja, genauso ist es wohl. Das Internet erschafft keine neue Gesellschaft, sondern spiegelt die Gesellschaft in einer Art Zerrspiegel wieder. dabei ist allerdings nicht immer klar, welche Seite gerade verzerrt wird.

Immer wieder höre oder lese ich im Internet etwas in dieser Art:

Bevor es das Internet gab, dachte ich immer, ob ich wohl die Einzige bin??? (Kerstin Black)

Es scheint so, als sei in diesem Fall das reale Leben das verzerrte Spiegelbild. Auch bei mir stellte sich immer die Frage: „Was mache ich hier eigentlich??“ – Bis ich ins Internet eintauchte.

Wenn es einen „World Trannies Day“ geben sollte, dann wohl zur Entwicklung des Internet. Das Internet hat mir gezeigt

a) Es gibt mehr von meinem Schlag
b) Es muss nicht anrüchig sein
c) Es gibt so viele richtig toll aussehende Mädels und wenn ich mir nur ein kleines Scheibchen abschneiden kann, dass müssten sich nette Erfolge erzielen lassen

… wenn ich mir das recht überlege, dann sollte es auch noch einen Tag zur Entwicklung der Digitalkamera geben 🙂

Nun, mein Weblog ist nur eines von vielen hunderten im deutschen Internet und ich möchte mir nichteinmal vorstellen, wieviele es wohl gäbe, wenn nicht a) Angst vor Outing oder b) das Wissen um die Möglichkeiten im Internet die Mädels davor zurückschrecken lassen würde….

Zumindest bei b kann geholfen werden:

Was benötigt ein Trannygirl um im Internet durchzustarten?

  • einen Namen – Natürlich wollen alle wissen, mit wem sie es zu tun haben – passt ein wenig auf, was ihr für einen Namen nehmt, ich trage seit einiger Zeit einen Zweitnamen mit mir rum, der mich nervt, aber den ich nicht ablege, weil jeder mich genau SO kennt. Das ist etwas ärgerlich, aber ich wäre nicht das einzige Mädel, dass Ihren Namen im Laufe der Entwicklung mal ändert
  • eine Emailadresse mit dem neuen Namen – Wer noch keine hat…. Ich biete noch 6 Gmail Einladungen – einfach eine kleine Mail an zoe.hamburg@gmail.com
  • eine Internetadresse, wo man Dich findet
    Dein Profil auf Trannynet oder Transgender.at.
  • besser noch eine eigene Webseite – einfach anmelden und losschreiben: mit Myblog.de oder Blogger.com
  • Eine Digitalkamera – Ein Trannygirl hat von sich Fotos zu machen und diese mit der Welt zu teilen. (Wir sind doch alle ein wenig narzisstisch veranlagt, gell). – Aber bitte bitte stelle nicht alle Fotos ind Internet sondern nur die schönsten. Wir wollen bewundern und uns nicht gruseln.
  • Platz für FotosDaybyday.de – Irgendwann werdet Ihr Fotos machen und sie ablegen wollen. Nur wo? Auf dem PC?? Neee könnte ja jemand draufschauen oder was ist wenn er in die Reparatur muss… Es gibt einen Platz, an dem man 1.3 GB Fotos ablegen kann. Das Ganze ist kostenlos und es gibt einige schöne Features. Man kann einzelne Ordner anderen Personen freigeben. Schön um einige Fotos zu zeigen, andere aber nicht.Braucht ein Trannygirl mehr fürs Internet?
    Alles Andere kommt wie von alleine 🙂
  •  

     

    Diese Seite wurde mit folgenden Suchen gefunden:
    internet spiegelt die gesellschaft wieder, kerstin black


    suchen


    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.