Dickmanns, Gulaschsuppe und viel Wodka


Ich glaube, ich schulde immer noch einen letzten Eintrag zum Schlampenfest. Annabelle und Co. wollten ja wirklich früh diesmal auf der Party sein, also war auch ich gefordert, früh zu erscheinen. Natürlich war ich mal wieder die letzte meiner Truppe, jedoch für meine Verhältnisse unglaublich pünktlich. Das wurde dann auch mit den Worten

Was suchst Du denn schon hier, Zoe?

kommentiert wurde. Man hat meinen guten Ruf zerstört 😉

Es waren wieder eine ganze Menge bekannter Gesichter da, die ich im Gegensatz zum letzten Schlampenfest diesmal auch erkannte. Auf der Party angekommen gelüstete mich nach einem Drink. Also erst einmal einen „zwei schwule unvorsichtige Löwendompteure“ AKA den Cocktail „Siegfried & Roy“ bestellt. Der war zwar nicht so doll, aber es war der Anfang von allerhand Vodka an diesem Abend.

(schreibt man Vodka eigentlich mit W oder schreibt man Wodka doch mit V?)

Ich war noch garnicht so lange auf dieser Party, da sprach mich ein wiener John Travolta für arme an, der meine Bilder, meine Seite und das ein oder andere weitere über mich wußte. Er fand mich toll, fand sich extrem toll und ich hab einige Zeit gebraucht, um ihm klar zu machen, daß er wenig bis keinerlei Chancen hat, bei mir zu landen. Zu einem Drink habe ich mich aber trotzdem gerne einladen lassen. Ich bestellte beim Barkeeper einen Harvey Wallbanger, erklärte ihm noch, daß dieses ein Wodka-O mit Galliano sei und ließ den Ösi Ösi sein.

Meine Abfuhr erschreckte ihn aber nicht, denn er sprach dann einfach das nächste Mädel an – und das übernächste, und das dahinter und natürlich auch Neomi.

Jaja, Neomi, das ist dieses wundervolle Mädel links, deren Mutter ihr nicht beigebracht hat, daß man mit Essen nicht spielt. Sie dachte doch tatsächlich, daß der eigentliche Sinn eines Dickmannes aus der Frischebox nicht darin besteht, ihn genüßlich zu essen, sondern ihn Zoe auf die Nase zu kloppen. Und ich mußte darunter leiden. 😉

Später auf der Party wurde dann noch ein Bild versteigert. Nicht irgendeines, sondern ein schwarz weißes erotisches. Da die Versteigerung eine amerikanische war, konnte man auch mit wenig Einsatz die Glückliche sein. Es war für einen guten Zweck und ich war giut drauf, also beteiligte ich mich an der Versteigerung – und ich gewann das Bild für etwas über drei Eurofuffzig Gesamteinsatz.

Wer meint, dieses sei das beste Bild, dem sage ich, wenn du den Rücken links meinst „Ja, Du hast absolut recht, bezaubernd!“ wenn Du meinst …weil Dein Gesicht verdeckt ist, dann „grummel“ von meiner Seite.

Btw. Wo genau ich dieses Bild aufhängen soll, das weiß ich immer noch nicht so recht…

Irgendwann gab es dann endlich etwas zu futtern, Glück für mich, denn ich war tatsächlich hungrig. Daß ich allerdings so unterernährt war, daß Neomi mich füttern mußte, ist ein unglaublich perfides Gerücht, dem ich mit aller Macht entgegentrete.

Egal, als ich so meine Suppe löffelte, lernte ich Heike kennen, die auf der Party nur den Menschen kannte, der die Gulaschsuppe mitbrachte, Er meinte, sie solle mitkommen, es wäre witzig.

Sie konnte dem nur zustimmen und amüsierte sich prächtig.

Während wir also auf dem Sofa standen, uns unterhielten und unsere Suppen löffelten, stellte ich, meinem besseren Stand zuliebe, meine brandneuen, sauteuren Schuhe auf die Theke.

Kaum schaute ich mal einen Augenblick nicht hin, kam der Barkeeper mit einer großen Flasche Vodka an und füllte ungefragt viel das Inhaltes in die oben genannten Schuhe. Das Ergebnis seht ihr hier:

Wieder mal Neomi und ich (Wir hatten viel Spaß den Abend). Der Wodka mußte ja weg.

Aber wenn ich den Barkeeper erwische…. das gibt haue.

Die guten Schuhe!!

Danke an Heike, die meine Schuhe auswusch, damit ich nicht auf Nylons durch den Laden laufen mußte.

Achja später gab es dann noch Wodka Ahoi, obwohl ich eigentlich kaum noch Lust auf dieses Getränk hatte 🙂

Den nächsten Tag haben wir übrigens extrem verschlafen, obwohl hätten um 10 raus gemußt hätten:

Klopf Klopf

schlurf

Tür auf

(ich) Ist ja gut, was ist los

(Katy) steht auf, es ist halb 12

(ich) *dröhn* ist ja gut

Tür zu

*nachdenk*

Tür auf

(ich) WIE SPÄT IST ES?

(Katy) Halb 12

(ich) Scheiße

Tür zu

(ich) ANNABELLE!!!!

Weg Da

ein schönes Foto!

Ach lass mich doch in Ruhe!

Küssen geht nicht, da sind zwei Nasen im Weg!

Hü Hott! Lauf Pferdchen!

Wirf Doch!

So hab ich mich mit den Bildern jetzt zur Genüge lächerlich gemacht?

( ) Ja!
( ) Mehr als das!
( ) Nö, wieso?


suchen


3 thoughts on “Dickmanns, Gulaschsuppe und viel Wodka

  1. Herrlicher Beitrag zum letzten Schlampenfest in NBG !

    Jaha, ich kann alles nur bestatigen !!!

    Die „Mutter aller Trannie-Parties“ findet in Nürnberg statt…

    sorry to say that, but it´s true !

    Aber wer weiß, was in unserer Bundeshauptstadt „BÄRLIN“ abgeht…… I am stil thinking 😉

    Salute

    La Annabelle

  2. Pingback: Zoes Transgender Blog » Zoe’s zweiter Geburtstag

  3. Pingback: 12 Monate - Zoe-HH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.