Royal Chicken Club II


gleiche Party, anderes Datum
15.07.2006 – Royal Chicken Club
12.05.2006 – Royal Chicken Club
10.03.2006 – Royal Chicken Club
Schon wieder war ein Monat vorbei und Olivia Jones’s Royal Chicken Club ging in die dritte Runde. Da ich ja das erste Mal fehlte, war es meine zweite.Im März war ja dichtes Schneetreiben und daher war der Royal Chicken Club nur mäßig besucht und auch die Stimmung war zwar nett, aber nicht berauschend, dieses mal war es anders.Kein Schnee, viele Leute, klasse Musik, großartige StimmungABER: Ich mußte Eintritt bezahlenTsts das wäre in Berlin nicht vorgekommen. Ein echter Minuspunkt für den Royal Chicken Club… Egal. Ich wollte rein, also zahlte ich.

Im Club liefen mir gleich die ersten beiden Drags über den Weg und es dauerte nicht allzulange, die nächsten zu finden. Moment, ist das nicht Florance, nein, oder, oder doch? Nein, die hat doch immer rote Haare.. Naja, ich kenne mich und im Normalfall liege ich daneben also hab ich sie lieber nicht angesprochen und hab lieber weitergetanzt.

Wo trifft man sich aber am ehesten wieder? – Genau! auf der Damentoilette. Es war Florance, allerdings tatsächlich mit dunkleren Haaren als mir bislang bekannt. Sehr klasse, Florance wird sich auch auf dem Tuntenball herumtreiben. Ein Grund dort doch aufzuschlagen… Nur worin. Glitzerbarby, Schwarzes Abendkleid, kurz und Rot? hmmmmmm mal sehen.

Zusammen gingen wir in eine Ecke, wo noch ein paar weitere Mädels saßen Kim & Chantal sowie ein durchgeknalltes aber total großartiges Huhn namens Layla?, Leila?, Leyla?, Laila? Egal, Namen sind Schall und Rauch


Leyla et moi.
Auf jeden Fall haben wir zusammen jede Menge Spaß gehabt, uns als Liebesengel betätigt, auf dem Tresen getanzt, kurze und Erdbeerlimes ausgegeben bekommen, die Toilettendame und irgendwelche Engländer in Gespräche verwickelt, Knackarsch und Waschbrettbauchtests gemacht, uns von Olivia Jones nen Rüffel abgeholt und viel getanzt.Ich bin mir nicht sicher, aber es könnte sein, daß unser Ruf jetzt nicht der allerbeste ist. 😉 Jaja, der Allohol…es hat sich übrigens gezeigt, daß Silikoneinlagen einen entscheidenden Vorteil haben – sie enthalten kein Wasser. Von wassergefüllten Kondomen kann man das leider nicht behaupten. Irgendwie hat Leylas eine Brust am Abend das zeitliche gesegnet. Und da eine Brust mieser ausschaut als keine Brust, flog ein mit Wasser gefülltes kondom durch die Gegend auf mich zu. Im Normalfall kann ich damit um gehen und bin auch ziemlich fangsicher. Aber lange Fingernägel und Wassergefüllte Kondome vertragen sich überhauptgarkeinbißchen.Klatsch, Platsch, Pitsch-Natsch äääh nass. Und nein, ich wollte nicht beim Miss Wet-T-Shirt mitmachen. Achja, irgendwo gibt es noch ein Foto mit uns und Nena.Diese Ausgabe des Royal Chicken Club war auf jeden Fall eine sehr großartige. Auch wenn ich dabei eine meiner beiden großen Creolen verloren habe.Auf der Party sprach mich übrigens irgendwer an, ich möge nicht wieder meinen Absatz verlieren. ähm, ööhm, urgs. Man kennt mich und ich hab mal wieder keinerlei Ahnung woher…. sowas macht mir ja immer ein wenig Angst.Mist.. Leyla, erzählte mir noch irgendwas über eine Party, einen Club heute am Sonntag…. wenn ich nur wüßte, wo und wie er hieß…Achnoch ein weiterer Punkt:Ich benötige dringend Visitenkarten mit meiner Emailadresse, denn es kommt immer wieder vor, daß man irgendwohin Fotos schicken möchte oder von irgendwoher Fotos bekommen möchte…

 

 

passende Beiträge:
Royal Chicken Club März
Feiern mit Olivia Jones

 


suchen


4 thoughts on “Royal Chicken Club II

  1. Pingback: Zoes Transgender Blog » TGCP Trannyparty 07.10. Hamburg

  2. Pingback: Namenswechsel die Achthundertste Klappe - Zoes Transgender Blog

  3. Pingback: 12 Monate - Zoe-HH

  4. Pingback: ciao Byblos, hello Dracula - Zoe-HH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.