Jungfernstieg Hamburg – GMF Berlin


Von Zeit zu Zeit nimmt man auch mal eine Auszeit und transt mal ein Wochenende nicht rum. Es steht ja auch einiges an, die nächsten Wochen. Stattdessen fuhr ich mit Freunden und Bekannten zur Einweihung des Jungfernstiegs, der vollständig neugestaltet wurde und mit einem Fest neu in der Stadt begrüßt wurde.

Auf einer Bühne sollten The Boss Hoss spielen und wir wollten zusehen. In einer größeren Gruppe fuhren wir mit Bus und Bahn (ich hasse öffentliche Verkehrsmittel) in die Stadt um später übel im Regen zu stehen. Ich unterhielt mich währenddessen mit einer alten Freundin, die mir erzählte, sie würde am Wochenende (Sonntag) nach Berlin fahren…

Da Annabelle und ich mal wieder bei Pricilla eingeladen sind, werde ich das Wochenende (aber nur bis Sonntag) ebenfalls in Berlin verweilen… Dieses sagte ich ihr und ich überlegte sogar etwas länger in Berlin zu bleiben, da ich je eh die Woche Urlaub habe und schon immer mal zum GMF Club wollte…

Wie erzählte sie weiterhin? Sie besucht einen Freund, der schwul sei und der würde sie am Sonntag mit in eine Schwulendisco nehmen. Er hätte als er sie besuchte auch mit in einen Hetenclub gemußt…

Moment….
Berlin…. Sonntag…. Schwulendisco???? Das kann nur eines bedeuten: GMF!!!! Schluck!!!

Okay, okay, das wäre etwas geworden. Eine Hamburger Freundin an einem Sonntag in einem Club, wo weder sie mich vermutet, noch ich sie vermutet hätte und das in einem Outfit, in dem sie mich sicher auch nicht vermutet hätte. Das Leben spielt schon komisch ab und an.

Statt es drauf ankommen zu lassen, hab ich mir das Mädel mal eben zur Seite genommen und kurz mal aufgeklärt, daß

a) es vermutlich der GMF im Cafe Moskau sei
b) ich als Transe oder Drag durch Hamburg und Berlins Clubs ziehe
c) ich auch überlegte, den Abend dort zu sein und zwar
d) nicht als Mann

Da ich zufällig für das Konzert eine Kamera dabei hatte und das letzte Mal die Bilder nicht gelöscht hatte, konnte ich dieses auch visuell untermauern.
Das Mädel ist cool und kann das ab – dachte ich mir. In der Tat, sie fand es wohl auch cool und nun hab ich kaum eine Ausrede dort nicht zu erscheinen. 😉

Mal sehen, ob Pricilla mir einen Tag länger Unterschlupf gewährt.

Übrigens war das Boss Hoss Konzert ziemlich klasse und ich habe wieder einmal gezeigt, daß Kameras nicht mein Leben sind. So wie hier unten kann sonst wohl nur ein Künstler fehlfotografieren. Mier gefällt es irgendwie. Boss Hoss, St.Pauli und witzige Farben 🙂


suchen


3 thoughts on “Jungfernstieg Hamburg – GMF Berlin

  1. na das ist ja nicht gerade dein erstes erlebniss gewesen mit einer bekannten von dir.
    ich erinnere mich da an eine begebenheit auf der reeperbahn im herzblut :-))

    aber es war ja auch absolut klar, dass du dieses ganz locker wegsteckst und damit offen
    umgehst. anders kenne ich dich ja auch nicht! smile

    svenja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.