Ich war jung und brauchte das Geld


Was tut Transe, wenn ein Happening irgendwo in Deutschland ansteht, der geldbeutel allerdings gähnende Leere aufzeigt.

Nichts!

Man verlässt sich darauf, daß sich schon alles zum Guten ändern wird. Man darf sich einfach nicht zu viele Gedanken machen, dann regelt sich alles von alleine. Neulich fragte mich ein Freund

Er: Bist du am xx.xx. dabei?
Ich: was weiß denn ich, das ist ja noch ewig hin:
Er: Wie planst Du eigentlich Dein Leben
Ich: So wenig wie irgend möglich.

Duesseldorf

Generell finde ich es völlig ausreichend, daß meine Woche mit fünf Arbeitstagen von 9:00-18:00 fest verplant ist, warum soll ich dann auch noch andere Tage und Uhrzeiten verplanen. Ebenso ging ich auch mit dem Wandertag um, den Diane in Düsseldorf plante. Möglichst unbestimmt bleiben, lieber den leeren Geldbeutel schonen und in Hamburg bleiben war die Devise, die anstand.

Doch wie gesagt. Positiv bleiben und sich das Leben entwickeln lassen. So fragte mich ein Freund, zwei Tage vor Freitag, ob ich aushelfen könne. Ein weiterer Freund von mir und er seien auf einer Hochzeit als DJ gebucht, er sei nun aber leider alleine.

a) wäre das langweilig und
b) wäre es etwas viel Equipment, dass zu verladen, auf und abzubauen wäre.

Die Hälfte der 400 € seien mein….
200 € ???? 🙂 ich bin dabei
Düsseldorf ich komme.

Donnerstag Abend eben noch bei Petra und Bine angefragt ob ich vielleicht dort nächtigen könnte, und da die ganze Geschichte ja ziemlich ungeplant war, lieber auch noch bei Diane angefragt, ob ich zur Not vielleicht auch bei Ihr neben Elle, Rosanze und der bleu den Kuh nächtigen könnte und dann auf zum Aufbauen.

Diese Veranstaltung war Prostitution erster Kajüte. Ich machte es wegen dem Geld und mein Bekannter ebenfalls. Die Hochzeitsgesellschaft bestand aus genau 30 Personen (incl Brautpaar und Brauteltern). Die Braut war 20 und ein Keks, der Bräutigam Ägypter und gerade zur Hochzeit hereingelassen, das Brautpaar wollte Montag gemeinsam nach Ägypten zurück, um dort zu leben und der Brautvater war höher bedient, als das letzte Oder-Hochwasser.

Alles in allem war die Stimmung grenzenbodenlos. Egal, was wir spielten, die Stimmung wurde nicht besser. Hatten wir gerade einige Leute auf der Tanzfläche, so waren sie auch sofort wieder weg. es war grausam.

Witzig war auch der Kerl, der meinte ob wir Rammstein „Du hast“ spielen würden…. Und dann sang er laut:

Willst du bis der Tod euch scheide
Treu sein für alle Tage
NEIN… Nein!!

Sicherlich in der Sache richtig, aber für eine Hochzeit vielleicht doch nicht das Wahre.

Ebenso verkniffen wir uns beispielsweise
Eurythmics – Love is a Stranger
Pat Benatar – Love is a Battlefield
und noch einige andere Songs, die uns auffielen

Egal, letztendlich gab es 200 € für jeden von uns beiden und zu Abend hatten wir auch gegessen. Wie gesagt, ich war jung und brauchte das Geld. Vor 4 war ich aber nicht im Bett, checkte jedoch vorher noch Die Mail.

Super Bett bei Petra geht klar !

Apropo Bett ab ins Bett

Äm nächsten Morgen klingelte um 10 der Wecker, dann um 11 und dann um 12 um danach so gegen 13:00 in meinen Mails folgenden Satz zu lesen:

Und versuche ein wenig früher da zu sein , da wir so gegen 16:00 bei Sammy aufschlagen wollten .
Zu spät da sein, wird nicht mit Beifall bedacht, sonde
rn wir verpassen den Abmarsch, und somit unser Publikum .
LG Petra

zu dem Zeitpunkt knapp 13:00 war ich ca 4 Stunden von Recklinghausen entfernt gerade mal eben geduscht, hatte jedoch weder gepackt noch irgendetwas gegessen. Und wer mich kennt, weiß, daß der Weg Hamburg Recklinghausen auch mal fast 9 Stunden dauern kann.

Ich schmiss also, ohne mich um meine Trannycheckliste zu kümmern mehr oder weniger wahllos Klamotten in meine Reisetasche und machte mich auf den Weg.

Na und! Fahre ich halt etwas schneller, dachte ich und bog auf die Autobahn direkt in einen Stau. Nachdem ich dann in etwa einer halben Stunde ca 5 Meter weiter war, rief ich lieber Petra an und meldete mich ab, um direkt nach Nürnberg zu fahren und zu hoffen, daß das Bettangebot bei Diane noch stand….

Das gute ich ja, daß man sich auf dem Weg HH-Düsseldorf kaum verfahren kann, aber das dachte ich auch mal vom Weg HH-Recklinghausen – und da hat es ja auch super geklappt. Aus diesem Grunde fahre ich zwar ohne Navigationsgerät und ohne Karte, jedoch mit großer Skepzis. Ich war eigentlich erst sicher, daß ich richtig bin, als Düsseldorf an der Autobahn stand.

bzw. warum wird Dortmund 209 Kilometer vor Dortmund angeschrieben, Köln, 145 und Düsseldorf erst 88 Kilometer vor Düsseldorf? Als 100 Kilometer vor Düsseldorf noch immer nichts dranstand war ich 100%ig sicher ich sei falsch und wäre fast umgedreht…. Ein Glück tat ich es nicht, sonst wäre ich noch später erschienen – und es war schon spät genug als ich im Cafe Scandal aufschlug.

CIMG1694.JPG

Hey, warum sind so viele Transen schon da, ich dachte, das wird eine Abendveranstaltung… Ich irrte mich, und man zeigte mir das zimmer, in dem ich mich fertigmachen sollte. Von schnell schnell war da übrigens keine Rede 😉

…mehr bei Einsam und Verlassen in Düsseldorf

 

passende Beiträge:
06.09.2006 – Einsam und verlassen in Düsseldorf
30.01.2006 – Hamburg Recklinghausen in ca 9 Stunden
13.01.2006 – Harvey Wallbanger im Cafe Scandal
04.01.2006 – Jahresausklangsparty im Cafe Scandal

 


suchen


3 thoughts on “Ich war jung und brauchte das Geld

  1. Hallo Zoe –

    blarch – wann l-e-r-n-s-t Du das ?
    Es gibt Landkarten, analog auf Papier (netz-/ stromunabhangig, immer da , wenn frau sie denn [dabei] hat) oder Navis, die gehen auch gleichspannungselektrisch, auch im Auto Deiner Marke (wenn es noch die Gurke ist, mit der Du zuletzt vor einigen Monaten zu sehen warst 😉 ). Und Du wirst den Weg finden.
    Immer wieder schöne witzige Geschichten, die Du erzahlst.

    Liebe Grüße
    von
    Desiree

  2. Pingback: Einsam und Verloren in Düsseldorf - Zoes Transgender Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.