Doppelwhopper und Prinzenbar


Nachdem wir uns also im Glanz & Gloria verabschiedet hatten, sollte uns der Weg zu :Valery Pearls: Party in die Prinzenbar führen. Da Neomi allerdings leichten Hunger verspürte ging es vorher noch einmal zu Burger King. (Leider hatte dieses auch nicht den Erfolg, das Mädel endlich eine Konfektionsgröße größer werden zu lassen )

Das Gespräch führte irgendwann zu dem nicht wirklich ernst gemeinsten Thema, was Gott wohl falsch gemacht habe mit den T-Girls… Wir kamen irgendwann jedoch zum Schluss, daß er wenig falsch gemacht hätte, denn es hätte alles viel schlimmer laufen können. Man stelle sich einmal, vor es gebe nur uns. Gott wäre die Welt da langweilig. Niemand von uns wäre mehr etwas besonderes, überall gäbe es jemanden, der noch ein größeres Ego hätte als man selber und vor allem – und das wäre der wichtigste Grund – wir wären binnnen einer Generation ausgestorben. Da hätte sich die Evolution aber auch selten dämlich angestellt! Es gäbe im Übrigen auch keine Gayparties und wir waren ja gerade auf dem Weg zu einer.

Als wir vor dem Burgerking an der ampel standen, laberte uns ein Typ voll und wir zogen es vor nicht die Seite zu wechseln, und doch lieber durch die Bordsteinschwalben zu laufen, die dort vorne auf Freier warten. Als Mann ist dieses ein regelrechter Spießrutenlauf, als Tranny kein Problem. Ich war etwas verwundert darüber aber doch positiv überrascht.

Diese Erfahrung an der Ampel zeigte uns aber mal wieder überdeutlich, daß es eben doch (bis auf wenige Ausnahmen) häufig einfach nur der männliche Bodensatz ist, der sich für uns interessiert. Hätte dieser Typ auch zwo Bios anglabert? Ich glaube nicht. Die Ausschussware eben.

Egal, man wollte sich die Laune ja nicht verderben lassen und zog in die Prinzenbar ein. Trotzdem ich meine VIP-Karte vergessen hatte, wurden wir gratis hereingelassen (nur musste ich eben auch das erste Getränk selber zahlen). Mal eben umschauen und ich wurde entdeckt. Sprach mich da doch ein Typ an.

Garnichtmal so groß, gut behütet und ein ziemlich androgynes aussehen. ….Das gesicht kenne ich doch. Na klar. Layla, aka Sissi, aka in diesem Falle S. als Mann unterwegs. Was für eine Verschwendung 🙂 Egal. Die verrückte Nudel ist nun wieder in Hamburg und wird mir somit ab und an über den Weg laufen. Des freut mich.

Kleiner Vópà am Rande: das androgyne Äußere hat Neomi kurzfristig zur falschen Erkenntnis kommen lassen, sie hätte dort eine Frau vor sich, die sich als Mann dresst. Nene 🙂 Dabei ist mir aufgefallen, daß ich einen Bekannten habe, der so ähnlich ausschaut. (Auch ein verrücktes Huhn …. hmmmm würde sicher auch eine gute Frau abgeben …)

IMGP0394.JPG
Die Schuhe hatte ich am Wochenende bei Blicker an, allerdings in Gold.

Wir tanzten, schwitzten, schwitzten und tanzten, unterhielten und posierten mit der Hausherrin und tranken Pearl-Seccco aus Dosen, hatten also jede Menge Spaß.

BTW. :Pearl Secco:….?

Da frage ich mich schon Henne-Ei? Was war zuerst da, Secco Pearl oder :Valery Pearl: und wird sie eigentlich gesponsert? Wenn ja, dann sollte ich meinen Namen dringend neu ändern und ebenso auf Sponsorensuche gehen…

Zoe Pérignon, Zoe Moet, Zoe Chandon, Zoe Taittinger, Zoe Clicquot

Obwohl, das meiste davon kann ich selber nach einigen Gläsern des edlen Gesöffs nicht mehr schreiben. Da bleibe ich doch lieber bei Zoe Delay (Und nein, das ist nicht die Frau von Jan Delay, sondern einfach eine notorische zu Spät-Kommerin)

Irgendwann war jedoch diese Party für uns beendet, denn wir mussten noch weiterziehen. Nächster Halt Sommersalon !

passende Beiträge:

Diese Seite wurde mit folgenden Suchen gefunden:
Bordsteinschwalben

suchen


2 thoughts on “Doppelwhopper und Prinzenbar

  1. Pingback: Absturzkneipen auf dem Kiez - Zoes Transgender Blog

  2. Pingback: Ich bin ich - Zoe-HH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.