Zoe Bar


zoe-bar-3.jpgWenn man nach Zoe Hamburg bei Google sucht, kommt trotz meiner großartigen googlability nicht mein Blog auf Platz 1 sondern ich werde erst auf Platz 2 angezeigt.

Seit längerem deswegen ein Dorn im Auge ist mir der erste Platz, der von Cojito einem „ich lasse Bars bewerten und stehe immer vorne-Portal“ besetzt ist und die Zoe Bar in der Clemens Schulz Straße auf St.Pauli beschreibt.

Schon länger interessierte mich aber, wie diese Bar wohl sei, denn was einen solchen klasse Namen trägt kann ja eigentlich nicht so übel sein. Dazu kommt noch, dass ich einen Beitrag auf Qype fand, der sich wirklich klasse anhörte:

Die Zoe-Bar, unweit der Reeperbahn (Clemens-Schultz-Str), ist der ideale Laden für den Start in die Nacht mit hoher Stuckdecke und großer Sofa Lounge. Problematisch wird es nur sich bei guter Musik, leckeren Drinks und tollen Ambiente wieder aus seinem gemütlichen Sofa zu erheben um weiter zu ziehen. Nicht selten findet man sich (ob am Wochenende oder in der Woche) um 4 Uhr immer noch im Zoe und fragt sich wo die Zeit geblieben ist. Die Uhren ticken hier anders, sowie überhaupt einiges anders ist. Es ist weder Szenig (Kaum Werber) noch unangesagt. Besonders Empfehlenswert sind hier die Cocktails. Für wenig Geld bekommt man hier die Besten Drinks serviert. Glücklich ist der, der schon mal bei einer Veranstaltung im Gewölbe teilnehmen durfte (aus Behördlichen Gründen eine Seltenheit).

Wow. das klingt gut. Stuckdecke, Lounge, nette Musik, Gewölbe, gute Getränke. Zeit, das mal auszuprobieren – allerdings in Räuberzivil also nicht als Zoe.
Da es etwas zu feiern gab, bestellte ich meinen gesamten Bekanntenkreis für Freitag 22:30 in die Zoe Bar – und wurde enttäuscht.

Es fing an mit der Adresse. Clemens Schulz Straße 16 stand dort, in Wirklichkeit war die Zoe Bar allerdings nicht in sondern gegenüber der Clemens Schulz Straße 16. (Da hat wohl jemand nicht aufgepasst.

Die „hohe Stuckdecke“ habe ich nicht finden können (also genaugenommen weder eine sonderlich hohe Decke noch Stuck). Stattdessen hatte die Zoe Bar eher Kelleratmosphäre. Dunkel, mit kahlen Wänden von denen der Putz nicht nur bröckelte – sondern größtenteils bereits ab war.

Die „große Sofa Lounge“ war so zu verstehen, dass in diversen der Kellerräume eben Sofas standen, die allesamt schon bessere Zeiten gesehen haben – zu den Zeiten nämlich, als auf ihnen in Wohnzimmern neben altdeutscher Eiche die ersten Joachim Kuhlenkampf Shows geschaut wurden.

Das „tolle Ambiente“ würde ein Engländer vermutlich als „different“ bezeichnen.

Warum die Behörde Gründe hat, Veranstaltungen nicht zuzulassen, lasse ich mal dahingestellt, aber ich habe da eine Vermutung.

….wenn ich ohne Erwartungshaltung mit den richtigen Personen eine Kneipentour durch St.Pauli machen wollte, dann hätte ich mich dort glatt wohl gefühlt, zumal die Preiskarte tatsächlich günstig und die Musik gut war. Wenn man jedoch eine Cocktailbar erwartet, dann ist man in der Zoe Bar definitiv falsch.

zoe-bar-1.jpg
beide Bilder in cc by jaimelesfraises

Ich hatte also ein Einsehen mit meinem Freundeskreis und zog mit ihnen, bevor sie nach der Tetanusspritze verlangten weiter ins Kukuun wo es noch wirklich nett war und ich als Zoe auf einen Junggesellinenabschied eingeladen wurde. Mal sehen, ob ich das mache… also lust hätte ich ja schon 🙂

Loading…


suchen


2 thoughts on “Zoe Bar

  1. Der Kellerlook, die abgehalfterten Sofas und die insgesamt „etwas schmuddelige Atmosphare“ sind Programm und absolut gewollt. Is halt aber nicht Jedermanns Sache. Aber stimmt schon, auf qype kann man durch den ein oder anderen Kommentar ein falsches Bild bekommen 😉

    Aber ich steh drauf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.