Berlin 2007 CSD und Transgenialer CSD


Am nächsten Wochenende ist in Berlin die Hölle los.

parade.jpg

CSD Berlin 2007

Die Pride Week endet mit der Parade zum Christoper Street Day 2007 in Berlin. Mittendrin reichlich Schwule und Lesben und Sheila, und Nina und Neomi und Donna (sollten wir uns tatsächlich mal kennenlernen) und ich und und und. ich weiss zwar noch nicht, ob ich Sheila dazu bringen konnte durch Berlin zu LAUFEN (Nein Sheila ein Wagen kommt nicht inne Tüte, da sieht uns ja niemand. Höchstens, wenn die Füsse nicht mehr können.) aber das werde ich schon sehen. Wenn sie erst sieht, wie oft sie fotografiert wird, wenn sie eben nicht fährt, dann läuft auch sie die Parade zum CSD mit. Schliesslich wollen wir alle Bilder sehen. … Neben dem CSD gibt es aber etwas, dass sich

plakatea2vorne_sp_klein_01.jpg

Transgenialer CSD Berlin

nennt. Die etwas politischere Variante des großen Christopher Street Day, deutlich weniger werblich und deutlich kleiner das ganze. Ich bin mir ja nicht ganz sicher, ob es der Sache dienlich ist, den Transgenialen CSD am gleichen Tag zur gleichen Zeit durchzuführen, da sich wohl ausnahmslos alle Medienvertreter am Kudamm beim großen CSD aufhalten und das Medienecho (und somit die Aufmerksamkeit) etwa bei Null sein wird. Entweder hat da jemand nicht nachgedacht – oder so sehr nachgedacht, dass sich dieses mir nicht erschliesst.

Nun bin ich nicht dagegen um dagegen zu sein, und Werbung stört mich auch nicht, stattdessen giere ich nach Publikum, also wird man mich irgendwo im Zug des großen Berliner CSD finden.

Abe egal, ob werblicher oder Transgenialer CSD, abends finden sich dann vermutlich alle auf der CSD Allee 2007 wieder: Was für eine Party….

Bob Young Events (GMF- Berlin) und das Kino International (Klub International) veranstalten am 23.Juni 2007 anlässlich des 29. Berliner Christopher Street Day in Berlin, das fünfte Mal in Folge, Berlins erfolgreichste Gemeinschaftsproduktion: CSD ALLEE

Aufgrund der frenetischen Erfolge der letzten Jahre, schließen sich in diesem Jahr erneut das GMF (Café Moskau) und der Klub International (Kino International) sowie :Nina Queer:`s :IRRENHOUSE: (Kino International) zusammen und sind damit die größte und abwechslungsreichste CSD Party, die Berlin je gesehen hat.

Diese Clubs stehen dafür, dass sie Berlins queere Community 365 Tage im Jahre mit einem vielfältigen Party- und Veranstaltungs- Spektrum unterhalten und sich aus diesem Grund auch zum CSD auf der CSD-ALLEE zusammenschließen um ihren Fans eine große Party zu bieten.

In dieser Nacht herrscht Ausnahmezustand in Berlin, denn ab 23.00 Uhr ertönen die musikalischen Fanfaren durch Berlin, das Signal für den Beginn der größten CSD-Party: der CSD-ALLEE in der Karl-Marx-Allee. Die feiernden Massen zieht es unweigerlich von der Parade zur größten Party der Stadt: zur CSD-ALLEE. In dieser Nacht zelebriert das Partyvolk ausgiebig Ihre Nacht der Nächte auf der Party der Partys.
GMF im Café Moskau
„¢ WestBam
„¢ Michael Burian
„¢ Maringo
„¢ :Gloria Viagra:
„¢ Barbie Breakout
„¢ That Fucking Sara
„¢ DJ PaScha

Kino International:
„¢ Divinity
„¢ Dressmann
„¢ Dudel Disco Team
„¢ :Ades Zabel:
„¢ Biggy van Blond
„¢ :Nina Queer:

Was für ein Lineup. Yeah, ich glaube die Party wird groß.

Berichte und Bilder werden wie üblich nachgereicht


suchen


4 thoughts on “Berlin 2007 CSD und Transgenialer CSD

  1. Du schreibst: „Ich bin mir ja nicht ganz sicher, ob es der Sache dienlich ist, den Transgenialen CSD am gleichen Tag zur gleichen Zeit durchzuführen, da sich wohl ausnahmslos alle Medienvertreter am Kudamm beim großen CSD aufhalten und das Medienecho (und somit die Aufmerksamkeit) etwa bei Null sein wird. Entweder hat da jemand nicht nachgedacht – oder so sehr nachgedacht, dass sich dieses mir nicht erschliesst.“

    Der transgeniale CSD ist die dezidiert antifaschistische und antitransphobe, selbstorganisierte Alternative zum kommerziellen CSD mit seiner Abfeierung von Parteien. Er ist im Gegensatz zur Kudamm-Party eine politische Demonstration. STONEWALL WAS A RIOT. Frdl. Gruß

  2. Ja, soweit habe ich das verstanden, aber auch eine politische Demonstration kann nur erfolgreich sein, wenn irgendwer mitbekommt, dass diese Demonstration überhaupt stattfindet. Und da sich wie gesagt alle Medien auf dem großen CSD aufhalten und alle geneigten Schaulustigen ebenfalls, dürfte dieses dem Transgenialen CSD kaum zukommen.

    Vielleicht ware besser gewesen das ganze eine woche vorher zu machen. Mehr Presse und somit Aufmerksamkeit. ware dann eine woche vor dem großen CSD sicher gewiss

  3. Zoe, der transgeniale CSD findet am festen CSD-Datum statt: dem 3. Samstag im Juni. Letztes Jahr hat der große sich wegen der WM verschoben, das könnte er von uns aus immer tun! 😉
    Vor 10 Jahren wurde ein Wagen von der Demoleitung entfernt, weil er zu politisch war. Außerdem muss mensch seit Jahren zahlen, um auf dem kommerziellen CSd mitzufahren!
    Es ist nur wichtig, dass die „richtigen“ Leute – dazu gehörst du ja offensichtlich auch – wissen, dass es auch einen politischen CSD gibt, die BILD und rbbs dürfen gerne auf den Ku’Damm-CSD kommen, bei uns sind taz und indymedia. 🙂

  4. Tja, ich sage mal so, der tatsachliche Einfluss der Taz und von Indymedia ist leider doch arg begrenzt. Jedes Bild in der Bild mit einem Spruchband im Hintergrund erzielt mehr Aufmerksamkeit. Traurig aber wahr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.