Zoll: schnell wird gekaufte Ware teuer.


Über meine Erfahrung mit der Deutschen Post und mit United States Postal Service beim Kauf meines Halloween Kostümes habe ich ja schon berichtet.

Tatsächlich nachdem ich mich also zwei Tage mit Telefonistinnen der Post, der Postübergabestelle, der DHL, und mit diversen Postmenschen unterhalten hatte, habe ich tatsächlich die richtige Nummer, mit der ich den Zoll überreden können sollte, mir das Päckchen zu übergeben.

Ich habe also meine Mittagspause zum Anlass genommen, Autos mit zwei bis drei Nummernschildbuchstaben in gefühlter Schrittgeschwindigkeit hinterherzufahren um die Zollstelle in Schöneberg zu besuchen. Irgendwann bin ich tatsächlich dort angekommen.

Der Zoll, etwas beamterisches als dieses kann ich mir kaum vorstellen und man kommt sich beim zoll wirklich wie ein Schwerverbrecher vor. „Bitte“, „Danke“, lächeln oder nette Worte scheinen dort verboten zu sein. Sattdessen herrscht dort übelstes Misstrauen und ein böser Befehlston und man merkt den Personen dort an, wie „gerne“ die dort arbeiten.

Einem Menschen, der keinen grünen Zettel sondern nur eine Zollnummer vorweisen kann, muss man wohl sehr abweisend gegenüberstehen, oder sind die tatsächlich zu allen so, wie zu mir???

Nun nachdem geklärt war, dass ich der bin, der ich vorgab zu sein, durfte ich das sehr spartanisch eingerichtete Wartezimmer aufsuchen, unter dem Portrait unseres Bundespräsidenten Platz nehmen und eine ganze Weile warten, bis mein Name aufgerufen wurde und ich wieder hereingerufen wurde.

Im Befehlston durfte ich dann das Päckchen aufmachen, erzählen, dass es sich NICHT um Seide sondern um billiges Polyester handelt und dass ich es zu Halloween zu tragen gedenke. Diese Aussage genügte dem Zollbeamten offensichtlich und ich durfte wieder in das trostlose Wartezimmer, damit er ausrechnen konnte, was ich denn so dem Staat schulde.

Die wieder ziemlich lange Wartezeit nahm ich zum Anlass mir mal den Aushang anzusehen, was mich das denn so kosten würde. Ich las etwas von 12 % und etwas von …bzw 7 % Umsatzsteuer auf den Zollwert.

…Aha Zollwert ist also der Preis + Porto. Dass ich 30 € für extrem schnellen Versand und Zustellung bezahlt habe, und der Zoll offensichtlich dazu geführt hatte, dass Shipping für 20 € dann genau so lange gedauert hätte, interessierte niemanden.

54 Dollar kosten
+ 30 Dollar Shipping
~ 59 €
+ 12 % Zoll
~ 66 €
+ 19 % Umsatzsteuer
~ 79 €

Na danke!
Das Kleid, das etwa 35 € kostete hat mich also auf einmal knapp 80 € gekostet.

Dabei hab ich mich non mit dem Zollbeamten hinter der Kasse in die Wolle bekommen, weil, die wichtigste Zahl, die 19 % Umsatzsteuer in dem Aushang fehlten (nur 7% waren dort aufgeführt). Der Mensch dürfe aber die Kasse nicht verlassen und so kam ein anderer mit mir zum aushang um mir zu erklären, dass dieses nur für lebensmittel gelte.

…Dann sollte das deutlich so stehen, dort!

Egal ich bekam endlich das Paket und durfte zurück zur arbeit fahren.

….Dass mir das ganze kostüm am Ende dann doch nicht gefallen hat, ist ein ganz anderes Thema. Aber dazu morgen mehr.


suchen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.