Touristen-Falle am Kudamm


voll reingetappt in die Grünkohl Touri-Falle

Aaargr, eigentlich sollte ich meinen, als Hamburger sollte ich Touristenfallen Kilometerweit gegen den Wind riechen.

Denn immerhin kenne ich die Reeperbahn und weiss, dass man in zwielichtigen Kaschemmen, Bars, Tabledance-Schuppen – naja eben in allen Läden, die etwas zwielichtig sind NIEMALS etwas bestellt, ohne eine Karte, die Dir ganz genau sagt, welchen Preis Du dafür am Ende bezahlen musst.

Da kostet dann eine 0,33 Liter Flasche Astra Bier schon mal 15 € oder eine Flasche Prosecco einen dreistelligen Betrag. Auf der Reeperbahn weiss das der Hamburger und doch ist er manchmal nicht davor gefeit, diese dort überlebenswichtigen Regeln auch anderswo anzuwenden

Ich hatte am Wochenende Besuch aus Hamburg. Ein Freund und seine Freundin waren Freitag auf einem Geburtstag eingeladen und wollten noch ein wenig Shoppen gehen. …Natürlich bietet sich da der festlich geschmückte Kudamm an.

kudamm2.jpg

Da wir lange geschlafen hatten wollten wir dort in der Nähe irgendwo brunchen.

Scheinbar allerdings ist der Preis für Mietfläche in der Nähe dieser Prachtstrasse so, dass sich dieses aber kein Café leisten kann. Ergo: wir fanden nichts richtiges und der Hunger wurde größer. Irgendwann fiel uns in einer Seitenstrasse nahe dem Europacenter ein Schild auf, das Grünkohl mit Kassler versprach.

Wir gingen rein… Hmmm die Bedienung nicht gerade freundlich, faselte etwas von Grünkohl und ganz frischer Kassler. Die Karte enthielt aber kein Grünkohl…. Ja, ich gebe zu, da hätte ich stutzig werden müssen. Wurde ich aber nicht.

Dreimal Grünkohl = insgesamt ca 20 Stück kleine fade Salzkartoffeln, sechs Stück trockene Kassler und drei Placken nicht sonderlich guten und noch dazu lauwarmen Grühnkohl – Soße: Fehlanzeige zu je 14,90. Insgaesamt fade und langweilig

Naja beim Gehen fiel mir dann auf, dass auf der Tafel draussen war Grühnkohl mit Kassler stand, jedoch kein Preis genannt wurde.

Manch ein Gourmet würde jetzt sagen: Ein Essen für 14,90 ist doch nicht zu teuer. Doch für DIESES Essen war es vieeeel zu teuer. Das hätte auch jeder Gourmet so gesehen. Später waren wir noch im Löwenbräu am Gendermenmarkt und dort hätten wir für weniger Geld eine Gänsekeule mit Apfelrotkohl und Knödel bekommen. Das wär leckerer, wärmer und vor allem billiger gekommen 🙂


suchen


6 thoughts on “Touristen-Falle am Kudamm

  1. Hallo Zoe,
    ich muß dir mal ein Danke für deine erfrischenden und nützlichen Berichte hier hinterlassen. Ich werde bestimmt einige Tips und Hinweise bei meinem nachsten Berlin Trip berücksichtigen!
    Mach weiter so!
    Liebe Grüße Angelina

  2. Also meine liebe Zoe,
    das Straßenschild kommt mir ja sehr bekannt vor, da ich zuuufalligerweise in der Bleibtreu wohne. Wart ihr mal da geblieben in der Straße mit dem meisten Flair in Charlottenburg – und schönen Cafés: Zille-Markt, Café Bleibtreu, Bleibtreu 31, Lubitsch, Reste Fidèle… Vielleicht das nachste Mal. – Übrigens sind die Schuhgeschafte in dieser Gegend auch nicht zu verachten, genau so wenig wie dein einzigartiges Blog. In diesem Sinne…
    Tschüs, Holly-Anna

  3. Liebe Zoe,

    im Namen der Stadt Berlin, aller dort und im Umland ansassigen Grünkohl-VertreterInnen, SalzkartoffelanbauinvestitorInnen und des „Kasslerlackierverbandes Berlin-Brandenburg e.V.i.G.“ möchte ich mich ganz recht herzlich für dieses schreckliche Erlebnis entschuldigen! Ich werde umgehend eine Observierung durch die „TunSi“ – Dem Staatsministerium für Tuntensicherheit (www.tunsi.eu) – in Angriff nehmen! Hierzu benötigt die TunSi nur noch die Adresse…
    Ich würde mich jedenfalls sehr freuen Sie bei nachster Gelegenheit nochmals durch die wirklich sehenswerten und bezahlbaren Lokalitaten Berlins führen zu dürfen.

    Eine Kritische Anmerkung muss ich allerdings trotzdem machen: Berlin ist nicht nur auf Grund des berühmten Schlagers „Das ist die Berliner Luft, Luft, Luft“ für selbige berühmt. Wie Sie da allerdings auf die Idee kommen konnten in Berlin ausgerechnet GRÜNKOHL zu essen, bleibt mir Schleierhaft…
    Haben Sie den Schlager falsch verstanden?

    „Berlin ist immer eine Reise Wert!“ …und sei es auch manchmal nur die Abreise! 😉

    Recht herzliche Grüße,
    Ihre Margot Schlözke

  4. Nun Frau Schlönzke,

    da ich mich seit etwa fünf Monaten dauerhaft für die Berliner Luft entschieden habe, brauche ich nach berlin nur noch dann zu Reisen, wenn ich gerade nach irgendwohin abgereist war und wieder in meine kleine Wohnung inmitten von Kreuzberg, knapp 3 1/2 Kilometer vom Epizentrum Mehringdamm entfernt, will.

    Insofern nehme ich liebend gerne die Einladung an, wirklich sehenswerte und bezahlbare Lokalitaten in Berlin kennenzulernen. Einige habe ich zwar bereits in diesen fünf Monaten kennengelernt, aber was sind schon fünf Monate in einer Stadt wie Berlin…..

    Ähm ja, was es angeht, in Berlin Grühnkohl zu essen… Die typische Currywurst hatten wir schon hinter uns (und nebenbeigesagt, die schmeckt auch nicht besser als in Hamburg) und das Schild lockte uns einfach in den Laden (ich schatze dass war auch der Sinn des Schildes).

    Nun nachstes Mal werde ich Besucher doch lieber zu einem kleinen Cafe in Kreuzberg führen statt in die nahe dieser großen ziemlich befahrenen Strasse.

    Herzlichst zurück
    Zoe Delay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.