Olivia Jones versucht es noch einmal


Wir sparen uns einen Politiker

olivia01_dw_hamburg_440946g.jpg

Einmal ist keinmal hat sich Olivia Jones wohl gebracht und Kandidiert im Februar 2008 bereits zum zweiten Mal nach 2004 für einen Platz in der Hamburger Bürgerschaft. Sie will dort als „niemand“ antreten um erstmalig Nichtwählern die Möglichkeit zu bieten, ihre Stimme abzugeben und doch niemanden zu wählen.

Sollte sie tatsächlich gewählt werden, verspricht sie, sich nicht an der Entscheidungsfindung in der Hamburger Bürgerschaft zu beteiligen (bis auf jene, bei denen sie erwiesene Kompetenzen hat) und jegliche Sitzunggelder, Bezüge und Wahlkampfkosten zu spenden. Im Jahr wären das über 40.000 €, die anderweitig sicher auch gut aufgehoben wären.
Meine Meinung:
Einfach mal wieder ein Medienschachzug um die Marke Olivia Jones mal wieder ins richtige Licht zu rücken, denn hatte die Aktion 2004 zumindest noch den Zweck gegen „rechts“ im Namen von Ronald Schill aufmerksam zu machen und an Ende sogar mehr Stimmen als Schill zu erreichen (was ja beides auch klappte), so hat diese Kandidatur meines Erachtens eigentlich keinen wirkliches Ziel.

Aber sie könnte glatt die Wahlkampfkostenerstattung erreichen und darüber freuen sich sicher ein paar gemeinnützige Projekte in Kieznähe.

Achja und wenn dieses kleine Bisschen mehr an Wahlbeteiligung dafür sorgt, dass weder die DVU, noch die Republikaner oder gar die NPD den Einzug in die Bürgerschaft schaffen, dann nehme ich natürlich alles zurück.


suchen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.