Crashkurs: Berliner Tuntengeschichte für Auswärtige.


Was kann einer berliner Tunte, Transe, Drag, Whatever passieren, wenn sie Ego-googling macht und unser aller Lieblingssuchmaschine nach dem eigenen Namen befragt? Richtig! Es könnte sein, dass ihr Name irgendwo in meinem Blog genannt ist, und sie daher die dementsprechende Seite findet.

Wer dann auch noch den Fehler macht, einen Kommentar bei mir zu hinterlassen, der hat fast verloren und es kann vorkommen, dass man sich kurze Zeit später in irgendeiner Bar oder einem Cafe irgendwo in Berlin gegenübersitzt.

Margot Schlönzke ist dieser Fehler unterlaufen. Sie hat ego-Googling betrieben und wir trafen uns auf eine ganze Menge nichtalkoholische Getränke aus besten Anbaugebieten in Sri Lanka und massig Gespräche der berliner Tuntengeschichte von der Steinzeit bis zur Gegenwart.

5 1/2 Stunden Gespräch mit Frau Schlönzke haben mir mehr Informationen über die Zusammenhänge, Nicht-Zusammenhänge, Entstehungsgeschichte, Erfolgs- und Nichterfolgsgeschichte der Berliner Tuntenszene gebracht als knappe 5 1/2 Monate berliner Nachtleben. Ausserdem weiss ich jetzt, wie es sein kann, dass es Personen gibt, von denen man zwar weiss, dass es sie gibt und man ihnen doch nie über den Weg läuft.

Spannend war es – und lehrreich – achja und kurzweilig, was man schon daran erkennt, dass wir es 5 1/2 Stunden miteinander ausgehalten haben und vor allem gingen, damit das Café Reza schliessen konnte.. Ausserdem war bereits halb 2 durch…

Und weil es bereits so spät ist, gibt es heute nur ein kleines Filmchen

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=N1YSEQZWFHM[/youtube]

…obwohl ich ehrlich noch darüber nachdenken muss, ob ich es gutheissen kann, dass irgendwer ein George Michael Video mit Naomi Campbell, Linda Evangelista, Julie Newmar, Tyra Banks, Estelle Halladay, Christie Turlington oder der göttlichen Nadja Auermann nachspielt, weiss ich doch garnicht, welche der Damen ich am großartigsten finde

Sorry bei diesen Damen kann jedes Remake, und sei es auch noch so ironisch gemeint, nur verlieren. Trotzdem witzig, aber nichts geht über das Original.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=rDcUleR8mnk[/youtube]

Achja, die aufmerksamen Beobachter werden übrigens feststellen, dass auch in der Originalversion von Too Funky nicht alle Damen wirklich weiblich sind… (Dieses nur einmal als Anmerkung von der Redaktion)


suchen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.