Silvester als Zoe in Hamburg


Was tut man, wenn man weiss, dass millionen Touristen die Hauptstadt stürmen und dort Silvester feiern wollen? Er flüchtet.

Für mich hiess dieses, dass ich in Hamburg mit Freunden Silvester feiern wollte. Noch in Berlin am Nachmittag chattete ich mit Nina Petite, dass ich in Hamburg feiern würde. Und sie fragte: „Als Zoe?“ – „…. Nein, obwohl ich eigentlich Lust hätte“

So habe ich ein gesamtes Outfit in meine Reisetasche gepackt und habe mich gegen 17:30 auf den Weg nach Hamburg gemacht. Während also bei nahezu jeder Ortschaft an der Autobahn Silvesterraketen in die Höhe stiegen, fuhr ich auf einer fast vollständig leeren Autobahn in kürzester Zeit nach Hamburg.

Dabei hörte ich so weit es ging „15 Jahre Soundgarden“ auf Radio Fritz. Eine Show mit den „subjektiv“ besten Rocksongs der letzten 15 Jahre. Nun der Typ am Mikro hatte eine komische Auswahl aber irgendwann spielte er einen Song von wemauchimmer, in dem der Refrain „Drugs don’t work“ vorkam.. das ganze hörte sich aber nach „Drags don’t walk“ an… Warum eigentlich nicht.

Das war der letzte Ausschlag, der mich dazu bewogen hat, tatsächlich als Zoe loszuziehen – ausserdem wollte ich danach noch zu :Valery Pearl: auf die Party und dann konnte ich mich lieber direkt aufbrezeln und nicht mitten in der Nacht.

Blaues Pailettenkleid, Glitzerwimpern, High Heels. Für Silvester aufgebretzelt und möglichst perfekt musste das aussehen, denn die Meinung von Personen, die mich bereits mein halbes Leben kennen, war mir wichtig.

Die meisten wussten, schon was ich so treibe. Einigen hab ich es erzählt bis zu den anderen ist es natürlich auch durchgedrungen. Aber nur zwei meiner Freunde und Bekannten haben mich tatsächlich auch schon mal gesehen… Drum war es durchaus einmal an der Zeit, dem Kopfkino auch ein reales Bild entgegenzusetzen… Man kennt dieses Kopfkino ja und es dürfte selten das sein, was man tatsächlich darstellt.

…Natürlich war man sehr verwundert, als ich kam aber was soll ich sagen, alles okay. Die Reaktion ist wohl mit zwei Worten zu beschreiben: „Geile Beine“ 🙂

Nein, die Reaktion war durchwegs positiv und ich hatte erwartungsgemäß viel zu erzählen.

Damit wissen nun glaube ich alle Personen, die ich wichtig finde davon und mein Outing dürfte damit zu Silvester 2007 abgeschlossen sein 😉

Damit steht einem Partyreichen Jahr 2008 wenig im Wege. Für mich bedeutete dieses Abschied gegen drei Uhr in Richtung Reeperbahn zur Pearls of the Night Extended.

Nachtrag: Für mich war das Silvesterfeiern als Zoe eher aus einer Laune heraus, als ein wirkliches Bedürfnis, aber das Neomi erstmalig als Frau mit ihren Eltern feiern konnte, hat mich wirklich gefreut. Glückwunsch dazu Neomi.

feuerwerk.jpg


suchen


2 thoughts on “Silvester als Zoe in Hamburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.