Dein Blog hat mir früher besser gefallen


hmmm ich habe neulich von einer Bekannten eine Kritik erhalten, die mich zumindest zum Nachdenken gebracht hat.

Der Kern der Kritik war folgender Satz:

Dein Blog hat mir früher besser gefallen.

Früher hätte mein Blog witzige Geschichten von mir gehabt, es wäre eine der ersten Stellen gewesen, die sie im Internet gefunden hätte, als sie selber nach Informationen gesucht hat. Jetzt schaue sie nur noch sehr unregelmäßig bei mir vorbei. Es wäre immer noch interessant aber es hätte ihr eben früher besser gefallen….

Nun, ich glaube, ich kann generell mit ehrlicher Kritik ganz gut leben – auch mit dieser. Fakt ist, es stimmt alles. Mein Blog hat sich zwangsläufig verändert, genau in dem Maße und in der Zeit als ich mich verändert habe.

Nach der kurzen Zeit als mein Blog ein reines Bilderblog war, hab ich angefangen darüber zu schreiben, was mir so in meinem Transgender Dasein passiert ist. Damals war der Kauf meiner ersten Perücke ein eischneidendes Erlebnis, das Kaufen von Damenkleidung als Mann, die erste Beratung in einer Parfümerie zum Thema Makeup, Der Kauf von Schuhen, Fehler beim Perückenwaschen und sogar jedes Mal, wenn ich Fotos machte, war dieses ein Erlebnis. Ich hatte Angst vor Outings oder erzählte meine Neigung irgendwelchen Personen. All dieses war wichtig und musste mit der Welt geteilt werden.

Neulich habe ich gerade die Fortsetzung von Per Anhalter durch die Galaxie gelesen und da gibt es eine Stelle, die hier einfach passt. Arthur Dent telefoniert zum Verschwinden der Delphine mit einem Zeitungsreporter:

…Ich wollte bloß was über die Delphine herausbekommen
Keine Story. Schnee vom letzten Jahr. Kannste vergessen, sie sind weg.
Es ist wichtig.
Hörzu, niemand wird sich damit befassen. Man erträgt keine Story, deren einzige Mitteilung die fortdauernde Abwesenheit von was auch immer ist, wovon die Story handelt. Mag sein, dass sie in ein paar Jahren um den August rum eine kleine „was geschah mit den Delphinen“ Story bringen. Aber was soll heute jemand damit machen? „Delphine immer noch weg“, „Abwesenheit der Delphine zieht sich hin“, Delphine – weitere Tage ohne sie“. Die Story nippelt ab, Arthur, sie liegt darnieder und streckt ihre kleinen Füßchen hinauf zum goldenen Nagel im Himmel und hängt sich daran, mein alter Flughund.

Was ich damit eigentlich sagen möchte ist, dass vieles von dem, was ich erlebe eben Normalität ist und keine Geschichte mehr hergibt. Ich gehe mittlerweile fast jede Woche einkaufen und wenn mir etwas gefällt, dann nehme ich es in die Kabine mit und probiere es an. Ich bin bei meinen Eltern, Freunden und Kollegen geoutet. Ich kann ohne Probleme einer Verkäuferin erzählen wozu ich diesen Lidschatten/dieses Kleid/diesen Schmuck benötige und dass die blonde Person mit den blauen Augen, für die es ist eben nicht meine Freundin ist, sondern ich gedenke das selber zu tragen. All dieses ist eben mittlerweile unzählige Male geschehen und ist weder für mich interessant, noch für mein Blog.

Analog zu oben wäre das in etwa „ich habe Damenkleidung eingekauft – und es war nicht schlimm“, „Ich habe Damenkleidung eingekauft und es war immer noch nicht schlimm“ sowie „ich habe Damenkleidung eingekauft – wird es jemals wieder ein spannendes Erlebnis?“

Mein Blog war immer ein Tagebuch, was Zoe so passiert ist, es war eine Zusammenfassung von mir, mit der ich mich anderen erklären konnte und es war auch eine Möglichkeit, anderen zu halfen, selber ihren weg zu finden.

Gerade letzteres erfüllt mein Blog heute sicher nicht mehr. ..es ist einfach so, dass sich mit den gewandelten Erlebnissen von Zoe auch mein Blog gewandelt hat. Gerade der Umzug nach Berlin hat da sicher seinen Teil zu beigetragen. Zoe ist einfach heutzutage mehr denn je eine Drag Queen / Partytranse. Alles andere, was ich erlebe ist sozusagen nur Mittel zum Zweck um am Wochenende möglichst viel Spaß zu haben.

Ich denke, ich habe mit dem, was ich heute erlebe, einem Anfänger, der heute seinen Weg anfängt, nicht viel zu geben. Stattdessen biete ich eben die Partys, die ich erlebe und dazu News und Informationen aus Berlins Dragszene sowie aus dem Gesamtthema in dem ich mich bewege.

Ich verändere mich weiter. Zoe ist und wird mehr Normalität und meine beiden Identitäten wachsen mehr und mehr zusammen, vielleicht wird das große T* und Drag Thema irgendwann nur noch beiläufig erscheinen und dieses Blog ein Blog einer Person sein – eben mein Blog mit all dem was ich (Zoe und Heiko) erleben. Wenn man sich mein langjähriges Blogidol Becky aus UK ansieht, dann hat ihr Blog dieses Stadium schon erreicht und die T*-Theman sind nur noch Beiwerk. Mal sehen, wie es weitergeht.

Ersteinmal muss ich mich bei ehemaligen Stammlesern entschuldigen, sicherlich hab ich viele aus den Anfangstagen verloren, aber ich hoffe etwas Verständnis für die Veränderungen, die mein Blog durchgemacht haben, zu ernten. Ich freue mich trotzdem über jeden, der ab und an mal hereinschaut.


suchen


4 thoughts on “Dein Blog hat mir früher besser gefallen

  1. Veranderung ist doch vollkommen normal, oder sollte es sein. Denn Veranderung ist Fortschritt, keine Veranderung ist Rückschritt.
    Bestimmt hast Du Leser verloren, aber andererseits sicherlich auch neue hinzu gewonnen. Das ist aber eine normale Entwicklung und geht jedem anderen Weblog genau so.

  2. Ich find’s cool, dass du dazu stehst was du tust und bist 🙂 Dass du dir selbst treu bist und nicht das schreibst was andere lesen wollen.

    Ich schau noch rein 😎
    Bussi
    Jessica

  3. Dieser Artikel in Deinem Blog ist für mich einer der Besten überhaupt. Fast alles, was Du da über die subjektive Wahrnehmung Deines Erlebten berichtest, kann ich nur aus eigener Erfahrung bestatigen, auch wenn Du mir ganz sicher ein gut Teil „Berufserfahrunng“ voraus hast. Und was Deine Berichterstattung hier angeht, so frag‘ ich mich eh‘ seit langem, wie sowohl Du wie auch Sheila das zeitlich überhaupt hinkriegen. Neben meinem Job als Werbe- und Grafikfuzzi bin ich froh, wenn ich meine eigene Internet-Prasenz, die der Deinen gleichfalls das Wasser nicht reichen kann, einmal pro Woche irgendwie weiterbaue. Aber Deine Seite hier ist seit fast 2 Jahren einer meiner liebsten taglichen Anlaufpunkte. Mach‘ einfach noch möglichst lange so weiter!
    Gruß aus Alemannia-City
    Silky

  4. Hi Silky,

    genaugenommen habe ich mich das auch schon gefragt. Es geht viel Zeit drauf für das Blog – aber irgendwie lohnt es sich auch, macht es mich doch immer mal wieder stolz, wenn ich drüber nachdenke, meine Statistiken ansehe oder feststelle, dass ich im letzten Jahr durchschnittlich jeden Tag einen Eintrag verfasst habe 🙂

    Und es freut mich immer wieder, von Lesern zu hören oder auch hier von ihnen zu lesen. Lieben Dank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.