Klub International – öde dieses Mal


unspannede Angelegenheit diesen Monat

Hmm der Klub International im Kino International ist im Normalfall soetwas wie ein Selbstgänger. Diese Party ist die wohl größte Gayparty des Monats und soetwas wie die Heimat aller Transen aus Berlin.

Es gab schon Tage, da brauchte man Stunden um durchzugehen und allen „Hallo“ zu sagen. Samstag war kein solcher Tag. Nach Durchzählung verirrten sich gerade einmal drei drags neben Sheila und mir an diesem Abend ins Kino International – Und davon war Biggy van Blond schon eine. Normalerweise ist das in etwa die Zahl der Perücken, die man hinter dem DJ-Pult im großen Saal zählen kann. Wie konnte soetwas nur geschehen?

Nun es war wohl so, dass die Party schon Auflösungserscheinungen aufwies, als wir kamen. Ich glaube, es wollten schon mehr Leute ihre Jacken zurückhaben als neue Jacken dazukamen als wir an der garderobe erschienen. Und auch Krizzi kam uns schon mit ihrer Kamera entgegen und wollte bereits Schluss machen. Trotzdem konnten wir sie noch überreden, uns noch einpaarmal im Treppenhaus zu verewigen. ( Das war auch dringend Notwendig, denn wir haben diesen Abend echt wenig Bilder selber hinbekommen ).

Während wir dort noch posierten, kam :Mataina ah wie süß: als Typ en-male vorbei – es waren also doch Drags da, nur eben nicht gedresst. Sie war eigentlich auch schon auf dem Weg nach Hause, aber ein Bild musste schon noch sein.

Wie gesagt, die Party selber war diesen Monat nicht wirklich spannend, zwar waren mit Janka und Olga noch zwei weitere arg männlich aussehende Transen vor Ort aber die spannend Gespräche hielten sich irgendwie in Grenzen und auch die Musik brachte mich wirklich nur zeitweise zum Tanzen.

Janka schien aber etwas Travestiestau zu haben, denn obwohl als Mann unterwegs, schnappte sie sich meine Pumps, als ich gerade auf den Sesseln balancierte und stöckelte so mit meinen roten Pumps durch die Gegend.

Der geneigte Leser weiss nun, dass wenn folgendes erwähnbar ist: „Janka stöckelte durchs Kino International“ wirklich nicht viel erwähnbares passiert sein kann.

Da auch nicht schien, dass sich das wohl noch ändern wird, verabschiedeten Sheila und ich uns auch bald und beendeten den Abend bei noch einigen Gesprächen über Musikrichtungen und Bands. SWo erwähnte ich eine band vom Sampler des neuesten Wahrschauers… aber dazu komme ich ein andernmal.

Dieses Mal war das KI eher langweilig, aber das ist sicher zur nächsten Party wieder vollständig anders.


suchen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.