Die armen Messehostessen auf der OMD


Messehostessen auf der Online Marketing Düsseldorf (OMD)


in cc 2.0 by jkleske

Drei Tage OMD (Online Marketing Düsseldorf) sind beendet und es war ziemlich hart. Dienstag Morgen in aller Frühe mit einem Miet-Klein LKW nach Düsseldorf. Standaufbau, dann zwei Tage auf der Messe. Abbau, mit dem Miet LKW zurück und etwa heute morgen um eins zurück in Berlin. Dazwischen die „legendäre“ und legendär überteuerte OMD Party. Angekommen in Berlin Kaputt, etwas Fieber, Kopfschmerzen und enorm schmerzende Füße.

…schmerzende Füße vom herumstehen und herumlaufen. Klar.

Doch das sit alles nichts gegen die Messehostessen, die dort natürlich im Einsatz waren. Zumeist vermutlich Studentinnnen, die sich ein Paar Mark Euro hinzuverdienen indem sie als Messehostessen Kunden ansprechen, betreuen, an den Stand locken und ansonsten vor allem gut aussehen.

Seolmaxx Hostessen

Auch an unserem Stand gab es solch ein Mädel, die aber noch dazu extrem motiviert und interessiert war. Nach einigen Stunden wusste sie worum es im großen uns ganzen geht und am zweiten Tag hat sie eigenständig das Produkt erklärt und Kunden die Vorzüge und Prospekte nähergebracht, wenn gerade alle anderen im Gespräch waren. Eigentlich hätte sie direkt danach als kompetente Sales-Mitarbeiterin angestellt werden können. Sie zieht es allerdings vor, jetzt ersteinmal ihr Studium BWL Fachrichtung Marketing zu beenden.

netpoint media Hostessen

Als ich gestern Nachmittag schon ziemlich in den Seilen hing fragte ich sie, ob sie auch so kaputt sei, da sie sich nichts anmerken liess. Sie lächelte ziemlich gequält und zeigte eifach nur wortlos auf ihre Pumps……Nun wollte ich sie nicht mit meiner Lebensgeschichte quäle und so sagte ich nich „Ich weiss aus eigener Erfahrug , was das bedeutet“ sondern nur „Oh ich glaube ich kann mir das vorstellen“ … Ich sage mal so, es schien mir nicht so, als würde sie es mir glauben. Daher war ich vielleicht der einzige Mann, der tatsächlich Mitleid mit den Mädels hatte.

Nun denn, sie hatte das Glück in den ganzen Kundengesprächen, die sie uns abgenommen hat, eine ganze Menge sitzen zu dürfen. Damit hatte sie es viel besser als andere Massehostesen auf der OMD. Manche wurden regelrecht gequält.

Die Mädels bei NEXTID hatten da einen erheblich schwereren Stand. NEXTID hatte – vermutlich um auf vielen Fotos zu sehen zu sein – zwei Messehostessen dazu verdonnert, als lebendige Schaufensterpuppen zu fungieren. Ihr Job war, möglichst unbewegt auf einem Podest zu stehen und gut auszusehen.

(ohne Titel)

Jeder, weiss doch, dass stehen viel schwieriger ist als gehen. Und Stillstehen noch einmal viel schwieriger ist. Unbewegt – 2 Tage – jeweils etwa 10 Stunden – auf Heels. Soetwas kann nur Männern einfallen. Ich glaube aber NEXTID hat sich damit keinen Gefallen getan

Ich habe nur Meinungen gehört (und davon allerhand), die die Mädels bedauerten und in denen die Firma nicht sonderlich gut wegkam – überhaupt von denen wusste auch keiner, was NEXTID überhaupt macht – ausser ihre Messehostessen zu quälen.

Das schlimmte war, dass die beiden auch am zweiten Tag nach 18:00 immernoch da stehen mussten. Längst gab es keine Kunden mehr, die sich für die Stände interessierten. Die meisten Stände bauten schon lange ab und die einzigen Personen, die am Stand vorbeigingen waren Aussteller, die ihr Messeinventar ins Auto brachten. Nur die beiden Mädels mussten immer noch still auf ihren Podesten stehen. Das war dann auch das meistgehörte Thema an der Tür vor diesem Stand…

Fantastic Zero
sie musste auch stehen, durfte sich aber bewegen.

Auf meine extra laut gestellte Frage an die eine „können die Euch nicht endlich mal von euren Podesten lassen“ meinte die eine noch gequält und ziemlich leise „eigentlich schon“. Doch als ich vo Auto wieder kam standen sie noch immer. Und als wir dann nach Hause fuhren ebenfalls noch,

Ich glaube das hat NEXTID kaum Freunde eigebracht


suchen


One thought on “Die armen Messehostessen auf der OMD

  1. Pingback: Marketing Software für Event- und Messe Management

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.