Lorielle London und das Dschungelcamp


Lorielle London im Allgemeinen und das Dschungelcamp im Besonderen

Natürlich ist die News, dass Lorielle London AKA Lory Glory AKA Lorenzo ins RTL Dschungelcamp einziehen wird schon seit vielen Wochen keine News mehr und natürlich interessiert es auch niemanden, wie natürlich auch das gesamte RTL Dschungelcamp niemanden interessiert und auch niemand bei MC Donalds isst oder die Bild – in Berlin die noch schlechtere B.Z. (die Lesen zu müssen im Übrigen schon an Folter grenzt) liest und natürlich hat mich auch niemand nach meiner dezidierten Meinung zu Lorielle London gefragt.

Das allerdings hat mich noch nie wirklich bedrückt und es hat noch nie dazu geführt, dass ich meinen Senf für mich behalten habe. …Irgendwie konnte ich mich nie durchringen, diesen Artikel zu schreiben und doch setzte ich mehrfach an. Warum?

Irgendwie finde ich Lorielle London gut.

Okay, dass muss man ersteinmal sacken lassen und man mag sich fragen, warum findet Zoe diese Person gut, die eigentlich nur aus Deutschland sucht die Supertranse bekannt ist und die mit der gefühlten Intelligenz von anderthalb Scheiben Weissbrot sicherlich auch im Dschungelcamp die Sendung auf ein für Marcel Reich Ranicki erträgliches Niveau heben wird?

Nun, ich mag sie, weil sie ihren Weg geht und weil sie ihre Träume lebt.

[HTML2]

Aus dem gleichen Grund mag ich auch Daniel Kübelböck irgendwie. Natürlich krächzten beide mehr als sie sangen, natürlich waren beide von vornherein eher auf verlorenem Posten und natürlich hatten beide von Anfang an nicht wirklich eine Chance, aber sie haben sie irgendwie dann doch genutzt.

Daniel Kübelböck lebt heute tatsächlich seinen Traum. Er ist noch immer Sänger, schart eine offensichtlich treue Fanschar um sich und gibt mit seiner „Positiven Energie GmbH“ mehreren Menschen Arbeit. Das ist gerade in heutigen Zeiten viel Wert und mal zu würdigen. Ausserdem engagiert er sich mit einem eigenen Projekt und sammelt Spenden gegen Aids

[HTML1]

Bei Lorielle London ist es vollkommen anders und doch irgendwie ähnlich, gegen massesnweise Hohn und Spott und sicher auch gegen manche guten Ratschläge hat sie sich entschieden, das zu machen, was ihr Traum ist. Das ist offensichtlich nicht zu singen, sondern eine Frau zu werden. Auch wenn aud sen anderthalb Scheiben Weissbrot noch immer nicht mehr geworden sind, ist sie bisher straight ihren Weg gegangen und nutzt die Medien mit der Bauernschläue einer Paris Hilton aus, um den Weg weiterzugehen. Auch das ringt mir echten Respekt ab.

MIr ist sie als Person vollkommen egal und mir ist auch vollkommen egal, ob sie oder die andern C-G Promis einen Tag oder bis zum Ende im Dschungelcamp aushalten oder ob Lorielle London einen komischen Namen hat, einen anderen komischen Namen nicht mehr tragen darf oder ob sie weinend vor jeder Dschungelprüfung steht, weil die Zuschauer sie weinen sehen wollen, aber ich glaube, sie wird es besser durchstehen, als mancheiner glaubt.

Wer so – alleine gegen jegliche Massenmeinung – an seinem eigenen Weg festhält, den werden auch so ein paar Tage mit Spinnen und Insekten nicht wirklich fertigmachen. Da bin ich sicher.

Ich denke mir, dass manch einer, der gegen sie spottet irgendwo an der Wand den Spruch „Carpe Diem“ also „Lebe den Tag“ hängen haben und ich bin mir sicher, dass der Großteil dieser Personen weniger danach lebt als die beiden hier genannten Daniel Kübelböck und Lorielle London AKA Lory Glory AKA Lorenzo AKA Deutschlands Supertranse.

Das musste mal gesagt werden.


suchen


5 thoughts on “Lorielle London und das Dschungelcamp

  1. man man man, werf mal google an und schau im internetz… Der Norbert Schramm war einer der wenigen erfolgreichen deutschen Eislaufer, ok, wer interessiert sich schon für eislauf *gg*

  2. ich schaue mir die sendung gerne an. sehr gerne. ich lache gerne über die dummheit einiger selbsternannter promis und denke mir dann schon, wie armselig man sein muß, sich dort noch beweisen oder profilieren zu müssen. und genau das ist es vielleicht auch, was die zuschauer an dieser sendung amüsiert…..

    schön geschrieben, gefallt mir!

  3. Das stimmt, da bin ich derselben Meinung. Ich kucke mir das an weil es ein netter Zeitvertreib ist und die „sogenannten Promis“ so lächerlich oft sind das es wirklich amüsant ist, denen zu zuschauen. Vorallem das Talent Schauspielerei wird in einem Dschungelcamp zb. gerne gelernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.