Grüner Salon & Sage Club


..oder Boheme Sauvage & Kit Kat

[HTML1]

Wenn man mich fragt, in welchem Jahrhundert ich gerne leben würde, sage ich immer, „in einem Jahrhundert, in dem es schon Fenster und Fenstergläser gibt. Wenn man mich fragt, wo ich gerne ausgehen würde, dann in diesem Jahrhundert, denn es gibt Handys mit Internet. Für mich genau das richtige

Sheila und ich kamen aus dem Bassy noch schwelgend in the Boss Hoss Laune und wollten in den Grünen Salon, leider nicht wissend, wo dieser Grüne Salon wohl sein würde. Handy gezückt. „Grüner Salon Berlin“ eingegeben und festgestellt, dass es nichteinmal einen Kilometer entfernt war. Los ging es also von den Cowboys im Bassy zu den 20er Jahre feiernden in den Grünen Salon.

Kaum angekommen trafen wir auf Coco, der gerade ziemlich ausser Atem vom Steppen war und uns leider die traurige Nachricht mitgeben musste, dass wie die Burlesque Show gerade verpasst hätten. Zu schade, trotzdem konnten wir uns im grünen Salon noch wunderbar unterhalten und natürlich etwas nettes trinken.

Der grüne Salon ist ein spannendes Gebäude, man riecht darin förmlich noch die DDR Vergangenheit, man könnte auch sagen „den Mief aus vielen Jahrzehnten Sozialismus“, da haben auch zwei Jahrzehnte Kapitalismus wenig dran ändern können. Es hätte mich auch nicht bgewundert, wenn Linoleum auf dem Boden gewesen wäre. Der grüne Salong hat es geschafft auf meiner Liste der Plätze, an dem bisher eine Boehem Sauvage stattfand, spontan den letzten Platz einzunehmen. Das mag aber meine eigene Meinung sein.

Da wir auch sehr spät da waren und eigentlich alle großartigen Highlites der Party schon durch waren war das einzig spannende das Gespräch mit Coco dem Confronciere, der uns erörterte, dass er in vier Wochen nach New York aufbrechen würde um dortz einen Job zu suchen und vielleicht da zu bleiben. Zu schade :(. Kann diese Party ohne ihn die gleiche sein? Sicher nicht 100%ig die gleiche.

Wir jedoch beschlossen nach diesem Schock, noch etwas weiterzuziehen und ich bin nicht ganz sicher, was und dazu brachte ins Kit Kat zu gehen. Was uns dann allerdings dazu brachte, nach einigen Alkoholischen Getränken, die bitter nötig waren, dort zu gehen, dass weiss ich.

Geflügeltes Wort bei mir : Mehr Alkohol!

Ich sage mal so, es gibt Dinge, die müssen und sollten vor allem nicht gezeigt werden. Viele davon baumelten an Männern im Kit Kat herum….


suchen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.