Eine Kiste mit Erinnerungen


Gestern habe ich wichtiges erfahren.

Man sollte eine Kiste mit Erinnerungen unterm Bett haben in der alle wichtigen und unwichtigen, traurigen und fröhlichen – vor allem aber letztere – reinkommen.

Denn wenn dereinst der Sensenmann vor einem steht und man eine solche Kiste vorweisen kann, dann setzt er sich und raucht noch eine und man darf noch einmal 5 Minuten in seinen Erinnerungen schwelgen, bevor man dann, möglicht mit einem Lächeln (der fröhlichen Erlebnisse wegen) mitkommt.

Ob ein Blog allerdings als solch eine Kiste zählt konnte ich nicht in Erfahrung bringen, aber ich bin mir da ganz sicher. 🙂

…und wenn ich hier reinschaue, was ich in den letzten Jahren so alles erlebt habe, dann brauche ich eigentlich mehr als 5 Minuten… Ich werde ihm einfach noch ein Paar Zigaretten anbieten müssen.

Aber psst das wurde mir natürlich unter dem mantel tiefster Verschwiegenheit erzählt 😉


suchen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.