Massage und Massage. Zwei Wörter unterschiedlicher Bedeutung in Thailand.


Massage und Massage. Zwei Wörter unterschiedlicher Bedeutung in Thailand.
Strassenstrich oder Domina?

DSC06254

Ich erinnere mich an den „Chess“ Song One Night in Bangkok, der offensichtlich – wie mir gesagt wurde über Nana geschrieben wurde. Ich habe keine Ahnung mehr was genau darin paasierte, aber kann mich an das Wort „Massage Palace“ erinnern … und von denen gibt es in Sukhumvit eine ganze Menge.

Man hat das Gefühl, wenn man durch Sukhumvit läuft, dass Bangkok zu 3 % aus „7-Eleven“ besteht, aus 7 % „irgendwas mit essen“ und bestimmt aus 10 % Massage Salons…. Wo man auch geht und steht, ständig schallt einem ein „Massaaaaage“ schrill ins Ohr. Die Thai Mädels schaffen irgendwie ganz üble Geräusch-Schwingungen mit dem Wort Massaaaaaaaage.

Und ich denke, ohne eine Thai-Massage kommt man aus Bangkok nicht heraus. Vermutlich erhält man dann keinen Ausreisestempel. Also liess ich mich – unwissende Person – in einen der Massage-Saloons locken zu einem Preis der geradewegs unverschämt war, wie ich im Nachhinein – mal wieder herausfand.

Obwohl gegenüber Deutschland ist das immer noch Spottbillig, nehme ich an 1 Stunde Massage für etwa 10 €… Ich hätte aber stutzig werden müssen, als ich in der Innenseite der Tür des Massagezimmers las, welche „Extras“ hier noch zusätzlich zu kaufen wären. Body to Body Massage und mehr…. HILFE! Das war eigentlich nicht was ich suchte.
Erwehren war dennoch schwierig, weil die Dame sich bei der Massage bestimmten Stellen meines Körpers -den ich vorher vollkommen zu entkleiden hatte – natürlich rein zufällig – deutlichst mehr Aufmerksamkeit zukommen liess, als nötig und erwartet war… Der Leser wird sich vorstellen können, was ich meine. Diese Thai-Massage war dennoch entspannend, ohja – doch nach etwa 45 Minuten beendet… Hey ich habe für eine Stunde bezahlt.. War dennoch irgendwie froh raus zu sein. Strange Situation irgendwie.

2 Tage später suchte ich dann ein anderes – von aussen deutlich seriöser aussehendes Massage-Studio auf „Rakuten“ … Das war für mich bisher ein japanischer Onlineshop… Hier riefen einen keine Mädels hinein, hier kam man entweder auf eigenen Wunsch oder garnicht.

Hier gab es dann auch nichts auszuziehen, sondern bekam extra Kleidung anzuziehen.. Auch die Massage selber war vollkommen anders. Für die 400 Baht gab es hier sogar 2 Stunden Thai Massage. Ich entschied mich für 1 ½ Stunden Thai Massage oder besser gesagt Martyrium.

Wie das mit den Hebelkräften geht, das wusste sie, welche Stellen so richtig weh tun, das auch und ihren Aufforderungen „relax“ konnte ich so garnicht nachkommen, sorry, und ich versuchte das wirklich. So schätzungsweise 45 Kilogramm Thailänderin sind übrigens doch eine ganze Menge, wenn sie auf einem Bein auf Deiner Wirbelsäule stehen….

Erstaunlicherweise hatte ich keinen Muskelkater am nächsten Tag. Klar ich war ja auch gut gedehnt.

Ohmann, wie kann ein so zierliches Mädel nur so stark, Hart und unerbittlich sein. Diese Thai Massage war kein bisschen entspannend sondern tat ehrlich gesagt weh, sie streckte, dehnte kniff und bereitete mir gekonnt Schmerzen.

Die Dame hätte eine blendende Karriere als Domina vor sich… Überhaupt hatten beide Besuche etwas davon.

Der erste Besuch war sozusagen der Strassenstrich:
Suche Dir einen ahnungslosen Kunden, spreche ihn an und zocke ihn in kürzester Zeit möglichst gnadenlos ab und verkaufe ihm mehr als er haben wollte für weniger als er erwartet

Der zweite Besuch dürfte dann der bei einer sadistischen Domina sein:
Lasse DICH aufsuchen, sei unnahbar, aber bereite Deinem Kunden größtmögliche Schmerzen, er wollte es ja schliesslich so, lasse ihn nicht früher gehen, es gibt sicher noch ein paar gute Schmerzgriffe, die er nicht kennt – und nicht kennen wollte

…ich weiss nicht, beides nur so bedingt meines, aber wenn dann doch eher ersteres, das tut zumindest nicht weh.


suchen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.