Globaler Klimastreik

Es waren viele

Warum habt ihr nichts gemacht.

Dieser einfache Satz, den meine Generation noch seinen Großeltern vorwerfen konnte, steht für alles, was im Moment falsch läuft. Rechten Agitatoren gegenüber stehen wir mit verhaltenem Erfolg aber doch zumindest einer klaren geäußerten Meinung.

Modulor war offenbar auch da.

Dem riesigen Problem des Klimawandels allerdings stehen wir vollkommen machtlos gegenüber. Klar: wir verzichten auf Plastikstrohalme, aber was bringt das, wenn trotzdem in jedem Jahr mehr geflogen wird – klar, wir verzichten auf Mülltüten, aber was bringt das, wenn jedes Jahr mehr Kreuzfahrtschiffe gebaut werden. Wir kaufen Ökostrom, aber was bringt das, wenn in der Solarenergie mehr Arbeitsplätze abgebaut werden, als in der Kohleindustrie überhaupt bestehen. Und was bringt das, wenn Windkraft so behindert wird, dass sie nicht mehr gebaut werden kann.

Ich stehe da vor einem Rätsel, weil ich einfach nicht weiss, was man da wirklich machen kann. Für mich ist das eine politische Aufgabe. Es geht nur mit Verteuerung, mit Verboten. Innerdeutsche Flüge: Verbieten. Windenergie: Bauen, Solarenergie Fördern, CO2 verteuern. Etc. …

Leider bedeutet das, sich auch mal unbeliebt machen zu müssen. Und darauf haben Politiker aller Parteien leider mal so gar keine Lust. Aus dem Klimapaket wird ein homöopathisches Paket, dass durch drei Mal schütteln und viel hoffen irgendeinen Effekt erzielen soll – Und die Grünen schaffen es ja nicht einmal, echte Homöopathie zu verurteilen. Was soll man da noch machen, ausser zu demonstrieren.

Das tat ich und es taten ganz viele andere – nur die Hoffnung, dass es irgendwas bei unseren Politikern bewirkt hatte ich nicht wirklich. Und doch werde ich auch am nächsten Klimastreik wieder dabei sein. Und ich hoffe, es werden noch einmal mehr.

Wenn wir so weitermachen wird Mogli obdachlos & Frau Holle arbeitslos

Out in Frankfurt

Wenn ich mich eh schon die ganze Zeit beruflich in der Umgebung von Frankfurt (Darmstadt) aufhalte und eine eigene Wohnung (AirBNB) habe, kann ich eigentlich auch mal ausgehen. In diesem Fall mit Juliane, die irgendwann in den letzten beiden Jahren aufgetaucht ist, und in Frankfurt scheinbar allgegenwärtig ist. Ich war schon einmal auf einer der Bar-Veranstaltungen der Mädels in Frankfurt – allerdings als Typ und habe Juliane als Person kennengelernt, mit der man bestimmt auch mal gut ausgehen könnte.

Gesagt, getan, wir streiften durch drei Bars, unterhielten und gut und tranken viel – machten aber wenig Bilder… Eigentlich nur eines – mit etwas zu viel Weichzeichner für meinen Geschmack. Wie ich in echt aussehe …. siehe oben. Sollte man mal wiederholen. in Frankfurt oder Berlin

Achja in der einen Bar war ein (echtes) Mädel in einem traumhaften 60er Jahre Style. Die hätte einem 60er Film entspringen können – klasse. Eigentlich stehe ich ja nicht so auf den Style, aber die war klasse, verkörperte es absolut. Ich liebe sowas… Aber auch von der habe ich kein Foto gemacht…. man man man

Feine Sahne Fischfilet @ Zitadelle

Was soll ich sagen, Feine Sahne Fischfilet finde ich schon eine ganze Menge Jahre sehr geil und ihr Auftritt auf dem Fusion Festival in diesem Jahr hat das noch einmal verstärkt.

Geile Typen. Direkt, gradlinig und vor allem verdammt ehrlich in dem was sie tun. Mir imponiert, wie sie dahin gehen, wo es weh tut und wie sie denen helfen, die eben nicht auf St. Pauli oder in Kreuzberg wohnen.

Sie sind einfach über jeden Zweifel erhaben.

Da macht es auch nichts, dass sie ihr Berlin Konzert in der Zitadelle Spandau hatten, einer Location, die keinerlei Probleme damit hat, jedes Jahr wieder das AFD Sommerfest auszurichten und Ordner zu beschäftigen, die im Nacken eine „18“ tätowiert haben. Zitadelle, das ist zum Kotzen.

Das Konzert allerdings war sehr geil, das halbe Oberbaum Eck und vermutlich ein Viertel von Kreuzberg waren anwesend und die Stimmung war klasse…

Und auch da fand Monchi klare Worte. „Das Shouten könnt ihr lassen, kommt lieber alle morgen zur #Unteilbar Demo nach Dresden“.

Recht hat er

Deep Web @ Kraftwerk Berlin

Neulich habe ich einen Trailer von Deep Web gesehen. Verstanden so richtig, was das sein soll, habe ich allerdings nicht. Lichter, die sich bewegen und Musik… oder zumindest Geräusche.

Nun habe ich kürzlich gesehen, dass Deep Web im Kraftwerk Berlin als Live Performance aufgeführt wird. Was allerdings das nun genau ist, wusste ich noch immer nicht, aber ich sehe es immer so: Wenn ich nicht viel ausprobiere, finde ich auch die tollen verborgenen Perlen nicht.

Naja, Deep Web war nun keine dieser verborgenen Perlen. Es war zwar ganz nett anzuschauen, wie die Glühbirnen nach oben und unten gehen und verschiedenfarbig von Lasern angestrahlt werden, das ganze zu technoiden und metallischen Geräuschen

Man kann es sich ansehen, aber ich habe mir davon viel mehr erhofft.