Feine Sahne Fischfilet @ Zitadelle

Was soll ich sagen, Feine Sahne Fischfilet finde ich schon eine ganze Menge Jahre sehr geil und ihr Auftritt auf dem Fusion Festival in diesem Jahr hat das noch einmal verstärkt.

Geile Typen. Direkt, gradlinig und vor allem verdammt ehrlich in dem was sie tun. Mir imponiert, wie sie dahin gehen, wo es weh tut und wie sie denen helfen, die eben nicht auf St. Pauli oder in Kreuzberg wohnen.

Sie sind einfach über jeden Zweifel erhaben.

Da macht es auch nichts, dass sie ihr Berlin Konzert in der Zitadelle Spandau hatten, einer Location, die keinerlei Probleme damit hat, jedes Jahr wieder das AFD Sommerfest auszurichten und Ordner zu beschäftigen, die im Nacken eine „18“ tätowiert haben. Zitadelle, das ist zum Kotzen.

Das Konzert allerdings war sehr geil, das halbe Oberbaum Eck und vermutlich ein Viertel von Kreuzberg waren anwesend und die Stimmung war klasse…

Und auch da fand Monchi klare Worte. „Das Shouten könnt ihr lassen, kommt lieber alle morgen zur #Unteilbar Demo nach Dresden“.

Recht hat er

Deep Web @ Kraftwerk Berlin

Neulich habe ich einen Trailer von Deep Web gesehen. Verstanden so richtig, was das sein soll, habe ich allerdings nicht. Lichter, die sich bewegen und Musik… oder zumindest Geräusche.

Nun habe ich kürzlich gesehen, dass Deep Web im Kraftwerk Berlin als Live Performance aufgeführt wird. Was allerdings das nun genau ist, wusste ich noch immer nicht, aber ich sehe es immer so: Wenn ich nicht viel ausprobiere, finde ich auch die tollen verborgenen Perlen nicht.

Naja, Deep Web war nun keine dieser verborgenen Perlen. Es war zwar ganz nett anzuschauen, wie die Glühbirnen nach oben und unten gehen und verschiedenfarbig von Lasern angestrahlt werden, das ganze zu technoiden und metallischen Geräuschen

Man kann es sich ansehen, aber ich habe mir davon viel mehr erhofft.

House of Red Doors Midsummer Dreams IV

solange ich noch in der glücklichen Lage bin, Freitags nicht arbeiten zu müssen, besuche ich liebend gerne die House Of Red Doors Party in der Wilden Renate… solange es die noch gibt.

Wie Eve neulich schon sagte: Wie die Fusion, nur haben die Leute etwas weniger an. Für mich die beste Party überhaupt und fast noch etwas besser als der von mir favorisierte Kit Kat Club.

cof

Das scheinen auch viele andere. Zumindest trifft man bei der House of red Doors immer eine ganze Menge Menschen, denen man sonst im Kitty über den Weg läuft…. Aber auch viele andere, denn die Schlange vor der wilden Renate wird von Mal zu Mal länger. In diesem Mal unglaublich lang

Nun gut, Urlaubszeit, Semesterferien, CSD Wochenende…. Ich habe tatsächlich fast drei Stunden in der Schlange gestanden – und dieses nur, weil ich kreativ etwas Zeit sparte….

Als ich dann allerdings drin war, war es wieder großartig. Dort habe ich Menschen wiedergetroffen, Menschen neu kennengelernt und war wieder erst gegen 11 Uhr Mittags at Home.

Cabaret @ Tipi

Ja, ich liebe den Kit Kat Club, aber ich liebe auch den Kit Kat Klub (mit „K“). Der erste ist der Sündenbabel des heutigen Berlin, der zweite der Sündenbabel des Berlin im Jahre 1931 und Wirkungsstätte von Liza Minelli und Sally Bowles. (was im Grunde genommen das Gleiche ist).

Wenn man heutzutage in den Kit Kat Klub geht, landet man im Normalfall im Tipi am Kanzleramt, wo das Musical Jahr für Jahr wiederaufgeführt wird.

Und leider wird es Jahr für Jahr wichtiger, dass das Musical aufgeführt wird, denn die politische Situation macht es jedes Jahr wichtiger, dass Menschen mitbekommen was passieren kann, wenn Ausgrenzung zu einem politischen Stilmittel wird und Rassismus von mehr und mehr Menschen als potenzielle Möglichkeit angesehen wird.

Vermutlich würde heute ein Fernsehsender massenweise empörte Emails erhalten, wenn sie Cabaret einfach aufführen.

Cabaret ist so schön und so traurig gleichzeitig, ich liebe den ersten Teil zur Pause und habe eine Hassliebe zum zweiten Teil. Manchmal möchte ich den zweiten Teil gar nicht sehen, weil er mich zu sehr aufwühlt. Gänsehaut vor Trauer und immer wieder toll gespielt.

Ich wünschte mir, es bräuchte dieses Musical wieder nur mehr als Mahnung zur Vergangenheit, wie es das Tipi wohl bei der ersten Saison gedacht hat. Leider befürchte ich, es wird noch benötigt.