Mein Schottenkaro Jackett ist weg

Was soll ich sagen. Ich liebe den Kit Kat Club. Er ist der beste Club der Welt – mindestens aber in Berlin – und irgendwie bin ich mittlerweile alle zwei Wochen dort – kenne eine ganze Menge der Stammgäste und die Türsteher kennen mich. Was soll ich sagen: Mein Stammclub und ich stehe dazu.

Tja und wenn ich eh schon mal gedresst bin führt mich mein Weg nach einer vorherigen Veranstaltung zu etwa 98,74% am Ende irgendwann ins Kit Kat. Nach dem Berlin Burlesque Festival sollte es auch so kommen.

Ich unterhielt mich auf dem Festival mit einem Mutter Tochter Duo aus Hamburg, die dort mit jeweils ihren Freunden waren und die ziemlich schnell überlegten, mitzukommen, als ich von meinen weiteren Abendplänen erzählte. Der Freund der Mutter hatte keine Lust und verzog sich ins Hotel alle anderen drei kamen aber gerne mit, wenngleich aber nur die (sehr coole Mama) ziemlich genau wusste, was man im Kitty so zu erwarten hätte.

Das Problem bei Spontanbesuchen im Kit Kat ist ja immer die Einhaltung des Dresscodes, der so direkt eigentlich nur bei Mama passte. Da ich ja eh noch einen kurzen Abstecher nach Hause machen wollte, nahm ich einfach alle mit und pimpte alle ein wenig.

Ich verlieh kurzerhand einen kurzen Rock, ein Paar Strümpfe, eine Leggings und vor allem mein tolles seit 25 heissgeliebtes Schottenkarojackett, dass zu einem gesamten Schottenkaroanzug gehört. So passte das einigermaßen und alle kamen ohne große Probleme rein.

Es ist immer wieder klasse, Leute beim Auftauen zu beobachten, wenn sie das erste Mal das Kit Kat besuchen.

Der Freund der Tochter war anfangs noch sehr verwundert, warum e eine Legginstragen sollte und musste noch überzeugt werden, dass das Hemd unterm Jackett noch wegkam. Anfangs hat er sich noch gesträubt, war er spätestens eine halbe Stunde später voll vom Kitty überzeugt und verstand, warum er so komisches zeigt trägt und fand es ganz normal.

Mama ging auch irgendwann und die beiden bieben im Kitty und hatten Spaß am Abend. Als ich so gegen neun ging, war es beiden noch nicht spät genug und sie wollten noch bleiben – Ich hoffe sie haben den Hotel-Checkout im Hinterkopf gehabt.

Als ich ging habe ich den beiden – da sie auf die schnelle ihre Garderobenmarke nicht finden konnten – meine Kleidung noch für den Abend überlassen – mit dem großen Versprechen, dass sie mir alles zusenden würden…

Ich habe ihnen vertraut. – Und nie wieder etwas gehört….

Der Abend war super, aber ich trauere um mein Jacket und darum, dass ich wieder einmal ein wenig Vertrauen in die Menschheit verloren habe.

Denise Weekend

Es Glitzert und hat Bock auf Party

Boh, die Olle ist hart. Aber ich bin es auch

Ich war ja neulich mit Juliane in Frankfurt aus, und Denise hat da durch Social was mitbekommen und sich für den 26.09. in Hamburg angemeldet. Denise in Berlin ? Cool. Da ist an dem Donnerstag doch die House of Red Doors. Und da ich vorsorglich eh zwei Karten gekauft habe, why not. Vielleicht hat die olle ja Lust, mitzukommen.

Hatte sie!

The House of Red Doors: Vintage Circus from Bad Bruises on Vimeo.



Am Donnerstag, und am Freitag und am Samstag auch noch. Die alte ist unersättlich

Weil der Abend am Donnerstag so nett war, besuchten wir Monty noch auf der Piep Show im Kit Kat, und wie diese Party wiederum so langweilig war, setzten wir gleich noch den Samstag im Kit Kat hinten dran. Was soll man machen.

Weil Denise zwischendurch noch arbeiten musste und es ja irgendwie fair sein sollte, blieb ich jeweils noch eine ganze Menge Stunden später auf den Parties, während sie bereits selig schlummerte. Früh von Parties zu verschwinden ist nicht gerade meine Superkraft.

Im Kitty wurde ich erstmals von einem der Fotografen abgelichtet. Gelte ich damit jetzt eigentlich als Stammgast oder war es doch nur das extrem geile Outfit, dass ich erstmals dort trug und dass mir Komplimente wie nie zuvor einbrachte. So viele, dass Denise sich glatt in den Schatten gestellt fühlte.

Sie meinte, wenn wir uns nicht schon so, lange kennen würden, würde sie das nicht durchgehen lassen :). Na, da bin ich aber froh 🙂

Jankas Meerjungfrauengeburtstag

Solange ich Janka kenne, steht sie auf Meerjungfrauen, Nixen, Arielle… Und da sie seit einiger Zeit mit Flosse als leibhaftige Meerjungfrau durch die Gewässer der Welt schwimmt, war ich nicht sehr verwundert, als sie zu ihrem 40sten Geburtstag zu einem Meerjungfrauen Geburtstag einlud – mit der Bitte, doch möglichst in einem passenden Outfit zu kommen.

…und sie kamen. Als Meerjungfrauen, als Perlen, als Walrösser und so weiter. Ich selber bin ja immer vollkommen uninspiriert und unkreativ. Aber ich fand in meinem Kleiderschrank einen alten Travestiefummel mit blauen Pailetten, den ich genau einmal getragen habe…

Passte tatsächlich noch – klasse. Dazu ein paar Fische bei Deko Behrendt gekauft und angenäht: Voilá eine astreine UnterZOElandschaft.

Es war ein schöner Abend, toll von Janka und Maurice geschmückt.

House of Red Doors Midsummer Dreams IV

solange ich noch in der glücklichen Lage bin, Freitags nicht arbeiten zu müssen, besuche ich liebend gerne die House Of Red Doors Party in der Wilden Renate… solange es die noch gibt.

Wie Eve neulich schon sagte: Wie die Fusion, nur haben die Leute etwas weniger an. Für mich die beste Party überhaupt und fast noch etwas besser als der von mir favorisierte Kit Kat Club.

cof

Das scheinen auch viele andere. Zumindest trifft man bei der House of red Doors immer eine ganze Menge Menschen, denen man sonst im Kitty über den Weg läuft…. Aber auch viele andere, denn die Schlange vor der wilden Renate wird von Mal zu Mal länger. In diesem Mal unglaublich lang

Nun gut, Urlaubszeit, Semesterferien, CSD Wochenende…. Ich habe tatsächlich fast drei Stunden in der Schlange gestanden – und dieses nur, weil ich kreativ etwas Zeit sparte….

Als ich dann allerdings drin war, war es wieder großartig. Dort habe ich Menschen wiedergetroffen, Menschen neu kennengelernt und war wieder erst gegen 11 Uhr Mittags at Home.