Fusion 2019

Fusion Festival – Turmbühne

Ich wusste schon lange, dass es die Fusion gibt. Was genau die Fusion allerdings ist, war mir nicht bekannt. Für mich war es irgendein Techno Festival, dass mich eigentlich nicht näher interessierte, wie mich andere Technofestivals auch nicht interessierten

Irgendeine Band auf einer Bühne, aber tolle Lichter

Dann fragte mich Kirsten im Kit Kat aber, ob ich mit zur Fusion kommen würde. Eat Lipstick, würden dort dieses Jahr auftreten und sie würde sicher Karten bekommen. …. sie meldete sich nicht mehr deswegen, aber ich informierte mich erstmals über das Fusion Festival und stellte fest: WOW spannend! …aber die Tickets sind bereits lange vergeben. Keine Chance.

irgendeine Installation aber tolle Lichter.

Ein nicht auf totalen Kommerz ausgerichtetes Festival mit eindeutig linker Ausrichtung, das linke Gruppen zum großen Teil mit veranstalten. Ohne Werbung mit tollen Leuten. Der letzte Baustein des „da will ich hin Gefühls“ fiel, als ich mit Eve Champagne bei einer House Of Red Doors im Innenhof der Wilden Renate saß und sie meinte:

Das ist so toll hier, das ist wie eine kleine Fusion

Und da Eve viele Menschen kennt, ergatterte sie irgendwie noch ein Friends Ticket für mich und ich sollte so mit Ihr und einigen Freunden von Ihr zur Fusion fahren. Nichts besseres hätte mir passieren können.

Eve Champagne

Bei der Fusion ist man nicht immer gemeinsam unterwegs. Eves Stagedive & Druckbetankungs Workshop habe ich daher nicht mitbekommen. Aber sie hat mit Zertifikat abgeschlossen. Ich gehe davon aus, dass das Zertifikat nun eingerahmt an ihrer Wand hängt.

An der Seebühne

Wir haben die gesamte Fusion mitgemacht Mittwoch bis Montag. Wir haben die Fusion voller werden sehen und wieder leerer, wir haben das Opening an der Turmbühne mitgemacht und miterlebt, wie die Bühnen Sonntag Abend wieder geschlossen wurden. Und wir haben in Musik, Lichtern und Atmosphäre getanzt

Und die Atmosphäre ist einfach toll, man läuft durch das weitläufige total schön illuminierte Gelände von Bühne zu Hangar zu Bühne und denkt einfach immer nur – wie unglaublich schön ist das hier eigentlich. Ein bisschen wie unter Drogen – und das ganz ohne Drogen.

Hier gab es alles ausser Drogen

Apropos Drogen: Im Konsum gab es keine, aber ansonsten waren Drogen allgegenwärtig. Mehrfach am Tag kamen Händler vorbei und versorgten das Festival mit allem, was benötigt wurde – Am Weg gab es sogar Wegweiser auf denen Gäste schrieben, was sie gerade suchen. Unvorstellbar eigentlich, aber hier ganz normal.

Aber das wichtigste: Die Drogen wirkten sich null negativ auf das Festival aus. Ich habe tatsächlich keinerlei negative Stimmungen erlebt.

Salon de Baile @ Fusion

Wo auf jedem Dorffest Alkohol in rauhen Mengen verköstigt wird und sich dann gepflegt gegenseitig auf die Fresse gehauen wird, gab es das hier nicht. Friede, Freude, Eierkuchen und alle hatten sich größtmöglich lieb.

Selbst die härtesten Antifa Hools feierten hier zusammen.

Wäre da jetzt ein Rudel Rechter aufgetaucht, hätte sich das schnell geändert, aber Rechte gibt es auf diesem Festival nicht.

Irgendeine Drum Truppe

Hier sah man Rostock Fans mit St. Pauli Fans und Union Berlin Fans feiern. Eigentlich klar, denn hier auf diesem Festival vereint sie ein größeres Gefühl als den Fussballverein, dass sie tatsächlich alle zusammen fühlen. die Politische und humanistische Einstellung.

Dies Das Ananas! Neonschwarz

Überhaupt. Der Umgang untereinander. Auf dem Neonschwarz Konzert habe ich versehentlich ein Mädel angerempelt, doch statt zu meckern, bot sie mir lieber einen Schluck aus ihrer Pfeffi Flasche an. So sollten Menschen miteinander umgehen 🙂

BÄD ÄSS Eve

Ich bin schon Montag angereist, da meine Eltern in Schwarz, nur eine Viertelstunde vom Festivalgelände eine Datsche haben. Schon atemberaubend, das Festivalgelände beim vorbeifahren leer von weitem zu sehen, aber toll erst recht dann da. Wie liebevoll hergerichtet und erstellt da alles wurde.

Die Fusion Rakete

Zwei Tage vorher entspannen, zwei Tage danach wieder runterkommen und durchschlafen. Optimal und dringend nötig. Was anderes ist in der Gegend auch nicht möglich, da man sich dort in einem vollkommenen Funkloch befindet. Ein Funkloch ist die Fusion mit 70.000 Menschen in einer Funkzelle natürlich auch, aber man vermisst das Internet kaum.

Straussenreiten

Ein kleines WLAN in der „Oase“ reicht zumindest, um kurz mal Emails abzurufen. Für mehr reicht es da nicht. Aber die Oase ist immer einen kleinen Weg wert. Zum Duschen, für Getränke und die besten Apfelkrapfen diesseits des Äquators. Zumindest, wenn man viel Hunger hat.

Zoe Delay
Ich in Eves Jacke mit Eat Lipstick Shirt

5 1/2 Tage Festival. Zwei Tage als Zoe unterwegs, einmal in eves toller Jacke unterwegs. Leider nicht am ersten Abend als ich die schönste Frau der gesamten Fusion an mit vorbei schweben habe sehen. Wäre ich da nicht gerade noch beim Ankommen gewesen, wer weiss, vielleicht hätte ich sie da sogar angesprochen. So leider nicht. 😉

Feine Sahne Fischfilet

Ein Grund, die Fusion zu besuchen war, dass ich endlich mal Feine Sahne Fischfilet live sehen wollte. Geil! Man merkte, dass sie wirklich Spaß hatten und ihnen dieses Festival knapp 65 Kilometer von ihrem Zu Hause wichtig war. Früher als Gäste da, dann auf einer kleinen Bühne und nun auf der Headliner Bühne vor ausverkauftem und feierwütigen Haus.

Keine Rock am Ring Größe und vermutlich nicht ganz so viele Freunde und Bekannte wie bei ihrem selbst veranstalteten Restaurant aber vermutlich auch für die Jungs vermutlich eher Heimat.

Leute, die einfach an der Feuerkugel chillten.

Die Turmbühne mit ihren gesamten Lasern vom einen der Hangare geschaut. Einfach ein toller Blick. Da oben soll auch der Sonnenaufgang wunderschön sein. Den allerdings habe ich nicht gesehen.

ein weiterer Blick von einem anderen Hangar in die andere Richtung über das gesamte Areal. Sind das nicht wunderschöne Lichter?

Die Seebühne
ACAB 1910 Wasserwerfer

Vor einigen Jahren tauchte in Hamburg auf einem Mal ein Wasserwerfer als Lauti auf linken Demos auf und ärgerte die Polizei zur Weissglut. Irgendwo in Polen gekauft und in Aachen rechtmäßig angemeldet mit dem nicht sehr zufälligen Kennzeichen ACAB 1910 (All Cops Are Bastards + Gründungsjahr des FC St. Pauli). Einige Jahre fuhr er mit und wurde von der Polizei immer mal wieder ausser Dienst gestellt. Seit einiger Zeit ist er vollständig aus dem Verkehr gezogen und darf nicht mehr fahren.

Auf der Fusion hat der „Wasserwerfer der Herzen“ seine letzte und wohlverdiente Ruhe gefunden.

Noch auf dem Gelände fliesst die Müritz (oder ein Seitenarm). Von unserem Platz auf dem Campingplatz war es zwar der weiteste Weg auf dem Gelände aber er führte zu dieser wundervollen Badestelle, bei der man ein paar Stunden ausspannen konnte.

jeder Schattenplatz ausgenutzt.

Samstag war unglaublich heiss. 34-36 Grad etwa. Unerträglich heiss. Alle hüpften nur noch von Schattenplatz zu Schattenplatz oder schliefen im Schatten von Wohnmobilen. Nur noch Verrückte gingen in die Sengende Sonne und das Leben ruhte. Alle warteten nur noch darauf, dass die Sonne untergeht.

Viva Con Agua

Ich weiss nicht, wie viele Liter Viva Con Agua mit Magnesium und Vitaminen versetzt ich getrunken habe – massig. Aber da zeigte sich noch einmal die Besonderheit des Fusion Festival. Zum einen die Wahl des Wassers, zum anderen der Preis (sehr günstig). Man sammelte einfach ein Paar Flaschen und schon hatte man eine neue, kühle Literflasche Viva Con Agua, gab eine kleine Spende beim Drugcheck und hatte genug Magnesium und Geschmack. Vorbildlich.

Ja, okay, es gab ein paar agressive Flaschensammler, die auf das Pfand auswaren, aber das Pfandsystem tut dem Festival gut, kaum Müll zu sehen.

Dragslot – Saskia Lavaux

Nebst linken Bands gibt es hier auch queere Bands und Veranstaltungen. Voguing Bälle, Dragperformances jeweils Berliner Drags und Voguer. Dazu trat aber auch noch Dragslot auf. Saskia Lavaux von Schrottgrenze und MItstreiterinnen.

Ich dachte, dass wohl Feine Sahne Fischfilet mein Highlight des Festivals werden würde. tatsächlich war es aber Meute eine coole Techno Marching-Band. Sowas habe ich tatsächlich vorher noch nie gehört oder gesehen. Was eine coole Truppe.

Als Spielmannszug auf einem Festival auf der Mainstage zur Hauptzeit vor vollem Haus zu spielen hätten sich die Musiker sicher auch, als sie mit dem jeweiligen Instrument angefangen haben, wohl auch nicht zu träumen gewagt. Aber ist es nicht ein klasse Bild mit den ganzen Rave-Sticks?

Meute

Für mich das schönste Foto, der ganzen Fusion. Glückliche Leute, die einer großen Street-Performance zuschauten. Ja, ich weiss, dass ich da auch Gesichter zeige, aber es ist so schön. Alle grinsen, alle sind gut drauf, alle sind fasziniert

Einfach nur Annie, Eve und ich… irgendwo auf der Fusion

Es gibt auf der Fusion ein schwarzes Brett auf der Nachrichten geschrieben werden konnten. Einige Leute suchten Fundsachen, die meisten Leute suchten eine Mitfahrgelegenheit nach Hause oder einen Fahrer für die Kilometer rund um die Fusion, auf denen Polizeikontrollen zu erwarten sind…

Und ein Mensch suchte einen Hutmacher… Ich nehme an, es war Alice, die suchte?

Für mich ist einfach wichtig, jeden Tag zu duschen, sonst fühle ich mich unwohl und dieses total undigitales Display zeigt einem ganz klar, an welcher Stelle man sich besser nicht in die Dusch-Schlange stellt – und zu welcher Zeit es wohl besser ist, sich anzustellen. Ich kann diese Einschätzung im Großen und Ganzen so bestätigen.

Montag als alle anderen Bühnen bereits dicht waren und auf dem Gelände bereits abgebaut wurde, ging die Party bei den Bachstelzen noch weiter. Bis Mittwoch wird da von den Abbauern noch weitergefeiert. Etwas ruhiger und privater aber immer noch toll.

In Zeiten von Klimawandel und Fridays for Future sieht man immer wieder Bilder von anderen Festivals, die ausschauen, als hätte dort eine Bombe eingeschlagen. Nicht so hier. Am Montag als wir uns auf den Weg machten, sah, der Campingplatz auf dem Stunden vorher noch 70.000 Menschen campiert haben, fast vollständig aufgeräumt aus. Wenn etwas hinterlassen wurde, waren es meist Dinge, die klar zur Weiterverwendung für die Abbauer nützlich waren. (Alkohol, Drogen, haltbare Lebensmittel) aber nahezu kein Müll, keine Stangen, Zelte. etc. Zum Freudentränen heulen.

Was soll ich sagen. Das Fusion Festival ist ein Traum. Ein große Kit Kat Club, wo die Gäste einfach etwas mehr anhaben. Aber ansonsten ist für einige Tage, die Welt genauso weit weg. Man lebt für den Augenblick mit wunderwollen Menschen in einem Wunderland.

Ich bin zwar in keine Depression verfallen, als ich wieder im echten Leben ankam, aber habe doch für Tage und Wochen Filme und Bilder und Artikel über die Fusion im Internet geschaut. Keine Frage, ich komme wieder! Zumindest bewerbe ich mich um eine Karte.

Hamburg war im House

Deep Space

Am Donnerstag war mal wieder die House of Red Doors in der Wilden Renate und es war Sommer und Heiss und Hamburg war im House (of Red Doors)

Zum einen war Eve Champagne in der Stadt, weil sie gerade irgendeinen Auftritt hatte, zum zweiten waren Leo und Helge da und ein nettes Dreigestirn von Mädels aus Rahlstedt, die mittlerweile in Berlin leben.

Was ein toller Abend mit tollen Menschen. Es war nicht nur heiss draussen, wie heiss drinnen. Es gab auch massenweise heisse Situationen.

Ich werde mich allerdings nicht noch einmal eine solche Schlange stellen, die war einfach nur verrückt lang. Entweder bekomme ich Karten vorher oder ich gehe nicht hin. Basta!

Aber wäre ich an dem Abend nicht da gewesen, ich hätte mich furchtbar geärgert.

Ich muss mich mit mir aber noch mal selber einigen, wie ich diese Party finde, sie ist weniger Heimat wie das Kit Kat, aber nicht minder toll. Manchmal gar noch besser, mehr tolle Leute auf einem Haufen – zumindest wenn man auf den obigen Floor kommt.

Den brauchte es diesen Abend aber nicht, denn die Leute im Garten waren so großartig.

Eve war auch begeistert und meinte grinsend, es sei „alles so toll hier, wie eine kleine Fusion“ . Ich überlege ja seit einiger Zeit auch, dass ein Besuch bei der Fusion eine gute Idee sei, wenn es nicht schon lange keine Karten mehr gäbe…

…Eve meint, es gebe da vielleicht ne Möglichkeit.

Na, mal sehen 🙂
Wär cool.

Kaiser & Plain – Liebe in Zeiten von so lala

Ist doch immer schön, wenn man ausgeht und man dort dann wunderbare neue Dinge entdeckt oder kennenlernt. In diesem Fall war es das tolle Musik-Comedy Duo Kaiser & Plain, die mich am letzten Wochenende bei Jurassica Parkas 3 Jahresshow mit nur zwei Nummern extrem begeistert haben.

Kaiser & Plain

Neulich bei Jurassica Parka

Vollkommen ungeplant aber hocherfreut ist mir zu späterer Stunde im BKA Theater ein Gästelistenplatz zu deren vollständigem Programm, das sie diese Wochen ebenda vortrugen, zugelaufen – also genau genommen sogar einer mit einem +1. Danke dafür, BKA.

Leider wurde mir am Nachmittag abgesagt und es gestaltete sich extrem schwierig eine neue Begleitung zu finden. So richtig zieht der Name Kaiser & Plain offenbar noch nicht… Ich bin mir ziemlich, dass ein Facebook Post: „Hey ich hab noch einen Gästelistenplatz für U2, die sind toll, will jemand for free mit“ deutlich mehr und vielleicht sogar euphorischere Reaktionen erzielt hätte als der hier unten.

Ich werde diese These aber wohl nie verifizieren können, denn U2 spielen so selten im BKA. …Warum eigentlich nicht?

Sei es drum, niemand konnte auf jeden Fall mit oder wollte mit oder war nicht schon anderweitig verplant …. oder noch in Portugal., wie Elena. Sie meinte, aus Portugal sei es etwas knapp bis 20:00 – zur Pause würde sie es vielleicht schaffen 😉

War natürlich quark, aber schade für sie und für mich und für Frau Plain, denn Elena hätte von dort sicher einen gebürtigen Portugieser (heissen die nicht irgendwie anders) mitbringen können.

So allerdings musste ich mich tatsächlich gänzlich ohne Begleitung ins BKA aufmachen und muss ihr sagen, sie habe einiges verpasst – wie im übrigen auch ihr allen anderen, die ihr nicht dabei wart.

Bevor ich irgend etwas zu dem Abend sage, muss ich mich entschuldigen – und zwar für die miesen Fotos. Gute Fotos gibt es immer dann, wenn ich mich langweile und viel Zeit habe, an meiner Kamera rumzuspielen um gute Fotos zu machen. Ich allerdings musste zuhören und hab höchstens Mal meine Kamera für einen kurzen Schnappschuss nach oben gehalten – Da ist dann eben auch nichts draus geworden.

Zum Inhalt ist auch nicht so unglaublich viel zu sagen:

Frau Plain sucht die große Liebe – nicht nur – weil Mama nervt – sondern auch weil es doch viel schöner zu zweit ist. Dafür online-dated sie sich durch die Elitepartners und Parships dieser Nation und sucht als Eva ihren Adam, der dann auch durch „Hilfe“ von Herrn Kaiser auf ihrem Handydisplay erscheint…. Und da ansonsten alle guten Männer Verheiratet, Schwul oder Tot sind lässt sie sich mit ihm ein…. Oder sie schickt ihn zur See und zur Hölle?

Das Publikum wird es am Ende erfahren. Bis dahin ergibt sich aber allerhand Gelegenheit, Lieder zu singen.

Virginia Plain

Dumm übrigens, dass ich selber nicht singen kann, denn auch ich kenne dieses Problem und hätte einiges an Gelegenheit und Grund dieses schwierige Thema zu besingen…

Verheiratet, Schwul und Tot… Jajaj. Ich würde es aber eher als „Vergeben, Lesbisch, Tot“ bezeichnen.

Obwohl ich im Moment eigentlich keine Lesbe kenne, die mich näher interessieren würde… … und tote? Auch nicht so recht – obwohl Audrey Hepburn, da würde ich drüber nachdenken, doch gilt die – zumindest im für mich interessanten Alter eh doppelt: als (mittlerweile) tot UND (damals) verheiratet. Verflixtnocheinsundzugenäht. Erschwerend hinzukommt, dass Diana mir eh verboten hat, mich in Fernsehschauspieler zu vergucken.

Von der einen Frau in meinem erweitert-erweiterten Bekanntenkreis, die eine natürliche Audrey Hepburn Aura und Schönheit ihr eigen nennt, weiss ich all das aber seltsamerweise gar nicht.

Kaiser & Plain Berlin

Tot? …ist sie ziemlich sicher nicht.
Lesbisch? Glaube ich nicht, aber wer weiss das heutzutage schon genau?
Vergeben? Kein Plan, aber alles andere würde mich extrem wundern. Solche Frauen müssen vergeben sein oder zumindest umschwirrt von Motten rund um ihr Licht.

Elitepartners und Parships würde sie zumindest ziemlich sicher nicht benötigen.

Egal, ich schweife offenbar gerade erneut ab, kommen wir wieder zurück zum Herrn Kaiser und zur Dame mit dem Bettie Page Pony – die ja im übrigen auch doppelt: als Tot UND Verheiratet gilt – also die Bettie Mae Page, nicht die Virginia Plain. Von zweitgenannter weiss ich nur erstgenanntes.

Also wieder mal zurück zu Kaiser & Plain…

… Doch Stop, da fällt mir gerade noch etwas ein, dass ich nur einer Hälfte der beiden zu bereden habe:

Herr Kaiser,  wir haben ein gehöriges Wörtchen zu klären.

Herr Kaiser- ich kann es nicht gutheissen, dass sie aufgrund des langen, roten durchaus offensiv ausgeschnittenem Pailetten-Abendkleides zu Frau Plain meinten, die sähe aus, wie ein „aufgeplatztes rotes Puffsofa„. In meinen Augen ist gegen das Kleid absolut nichts auszusetzen. …warum ich diese Ansicht vertrete? Nun sie werden es vielleicht beim Anblick des obigen Bildes selbst herausfinden.

Eindeutig nicht gerade mein Lieblingsbild aber zur Beweisführung nötig. Nur zur Sicherheit, ich bin die rechts in dem – ja genau roten Pailetten-Abendkleid – wobei ich natürlich zugestehe, dass sich das Kleid der Frau Plain und meines wegen geringfügig unterschiedlicher Körperlängen und Proportionen, an abweichenden Stellen unterschiedlich viel Paillettenstoff verbrauchen. Das Kleid bleibt aber im Grunde genommen das Gleiche….

Sie kennen des ja… Ich meine das Kleid

Also, Herr Kaiser, so von rotem Puffsofa zu rotem Puffsofa, wir haben Klärungsbedarf 😉 , wie war das nochmal? Trauen Sie sich, das zu wiederholen?  Und bevor sie mit Ja! antworten, weise ich drauf hin, dass ich um einiges Größer als sie bin.

Groß bin ich, Blond bin ich, und zumindest nicht dick. Helene Fischer ist ein Witz gegen mich.

Gut, da wir das nun geklärt hätten, zurück zum Thema….

Und das ist eben nicht Helene Fischer sondern Kaiser und Plain die höchstens mal eben kurze Anleihen an sie in einem Lied unterbringen.

Welch ein Glück, denn dieses McDonalds und BILD Schlager-Musikgenre (keiner gibt zu, es zu hören und doch ist es unwahrscheinlich erfolgreich) war noch nie meins. Das hält mein Herz nicht aus.

Btw. Mein Herz… gabs da nicht mal einen Schlagersong mit genau diesem Titel? Wie hiess die Interpretin noch. Müller, Schulze, Schmidt… Irgendsoein urdeutscher Name. War wohl aber nicht so erfolgreich, wie die Helene.

Ok, habs selbst gemerkt, ich schweife gerade neuerlich ab. Zurück zum Abend im BKA und da war die Musik eben nicht Schlageresk oder gar Fischeresk.

Kaiser & Plain BKA

Aber kleinen Anleihen gehen schon, wenn mit tollen Texten versehen… Und die Geschichten die die beiden in ihren Liedern und Zoten drumherum zu erzählen haben sind klasse, schön, witzig, oft böse, bisweilen verwegen aber von beiden immer mit einer großen Liebenswürdigkeit in Musik und Mimik vorgetragen.

Ein Beispiel gefälligst?

Hier beispielsweise habe ich keine Ahnung, wie man diesen skeptischen Blick ohne zu lachen halten kann. Watt ne coole Type. Ich könnts nicht.

Ein letzter Einwurf sei mir aber gestattet. Der Aufzug zum BKA dauert auf keinen Fall nur 48 Sekunden. Gefühlt sind es anderthalb Stunden….

Und um das ganze aber nun endlich mal zu beenden: Muss ich allen Lesern sagen: wirklich schön, dieses

[Speck]

…kleine „Wort oben, dass ich „aus Gründen“ nun nicht wiederhole, dass es mir aber erlaubt, ohne dass es Frau Plain mitbekommt, mal ne Fragen zu stellen und Dinge zu gestehen. Durch das obige Wort werde ich vielleicht nicht vor Scham und Scheu im Boden versinken, wenn ich ihr irgendwann mal irgendwo über den Weg laufen sollte.

Was es mit diesem Wort auf sich hat? Nun auch das erfährt man im Programm

Aber nun zu meiner Frage:

Meine Herren im Publikum – oder wenn gewünscht auch die Damen… Wenn der Herr Kaiser meint, man hätte ja nun alles gesehen und um Handzeichen bittet, wer denn nun noch interessiert sei…. Was ist da passiert? Kein Handzeichen! – nicht ein einziges – und ich hab genau hingeschaut. Wie kann denn das sein? Ich finde die Dame über alle Maßen Bombe.

Sie ist Hummer, wie sie sich bewegt in dem Outfit, Hummer! Einzigartig. Unglaublich. Hummer. Und sie weiss, dass sie übertrieben Hummer ist.

virginia plain berlin

Also auf jeden Fall war ich mal kurz zwischendurch verliebt – mindestens so alle 11 Minuten – und ich bräuchte mir wahrlich keinen zwitschern um sie schönzutrinken. Wobei es natürlich immer sinnvoll ist, ne Flasche puren Wodka mitzunehmen. Das mit der Attraktivität muss ja beiderseitig passen.

Also meine Herren. Kein Handzeichen? nicht eines?? Really??? Wieso????
Denkt an den Vodka und meldet Euch das nächste Mal.

Aber vermutlich auch die Dramaturgie kaputtgemacht, wenn sich schon zur Hälfte ein Adam gezeigt hätte und sie sich keinen eigenen hätte aussuchen können. Frau will ja vermutlich auch nicht auf irgendeinem Schoß sitzen.

Kaiser & Plain Carbaret

Trotzdem: sollte ich die beiden irgendwann mal in Berlin auf irgendeiner Bühne sehen – und da bin ich mir eigentlich sicher, denn wie man ggf. bereits gemerkt hat, es hat mir gefallen – werde ich es vielleicht einfach mal versuchen und die Hand heben. Nur um mal zu schauen, wie sie aus der Nummer rauskommen ;).

[Speck]

…kleine etwa zweistündige Musik Carbaret Programm, das ich wirklich jedem ans Herz lege.

Wenn Ihr also an einem Programmaushang Kaiser und Plain seht, dann geht da hin. 🙂 Und wer erstmal klein anfangen möchte, der möge vielleicht erstmal bei Ihrer bald startenden Late Night Show – One Night Stand vorbeischauen.

Ääh Just one more Thing

Trotz all der Lobhudelei bleibt mein grüner Mantel meiner und die eingelagerte Insolvenzmasse meiner ehemaligen Firma hat ihn auch nur noch in XS und der Größe „Zirkuszelt“ für die Frau Plain aber eindeutig zu zierlich ist. 😉

CSD Frankfurt 2017

Am Mittwoch kam eine Nachricht von Sheila, ob ich Lust hätte, am Wochenende den CSD in Frankfurt zu besuchen. Das Westin Grand hätte sie auf ein Wochenende für zwei Übernachtungen und einen Platz auf dem gesponserten Wagen eingeladen….

Sie dürfe einen Begleitung mitbringen und fragte, ob ich wohl Lust hätte, mitzukommen. Kurzfristig, aber why not, ich bin ja spontan, also buchte ich eine Fahrt mit dem Flixbus gen Frankfurt, da mir die Bahnkarte zu teuer war…

Nicht so recht drauf geachtet habe ich allerdings, was das für eine Route und Zeit war. Ein Flixbus, der über Hamburg fährt, dort vier Stunden wartet und generell jedes Kaff auf dem Weg mitnimmt dauert dann mal eben 14 !!!! Stunden.

Der zweite Teil der Reise von Hamburg nach Frankfurt war der Bus zudem rappelvoll und das WLAN defekt  – über viele viele Stunden… Boh, wat langweilig. Als ich endlich Frankfurt erreichte war ich heilfroh über ein riesiges weiches Bett, ein tolles Spa. Letzteres nutzen wir prompt und ebenso prompt schlief ich direkt nach der ersten Sauna ein… nicht ohne Sheila mit meinem Geschnarche zu belästigen.

Dabei hätte es das gar nicht gemusst, denn während der Fahrt von Hamburg nach Berlin bei der ich kaum schlafen konnte, erblickte ich in einem Mail-Fach, dass ich seit Jahren kaum mehr nutze eine Mail, die mich ebenso ins Westin Grand einlud. Leider kam meine Antwort Freitag Morgen etwas spät – insofern musste Sheila mein Geschnarche aushalten. … Da ich aber selber Ohrenstöpsel für den Reisebus brauchte, konnte ich aushelfen.

Auf jeden Fall machten wir es uns bis zum late late late checkout Sonntag um 16 Uhr gemütlich, Spa, Sauna, Essen, Schlafen und zwischendurch etwas CSD der sozusagen direkt vor der Hoteltür begann. Was will man mehr.

Am Freitag schleppte mich Sheila in ein Japanisches Restaurant, dass sie unbedingt ausprobieren wollte. …No problem, ich esse ja alles… , stutzte aber beim Preis auf der Karte. …Aber es lohnte sich. Vor unseren Augen handwerkte ein japanischer Koch uns tollste Essenskreationen, die nicht nur großartig angerichtet waren sondern zudem auch noch toll schmeckten. Das war jeden Euro wert.

mde

Zwischen den Saunagängen kam aber der CSD der mit einem Platz auf dem ersten Truck lockte… Sehr verlockend, aber man will ja gesehen werden und so gehört es sich für eine jede Drag, nicht AUF dem Truck zu sein, sondern VOR dem Truck.

Fast wäre das aber schiefgegangen, denn beim Aussteigen am Römer riss eines meiner Riemchen meiner Sandaletten… FUCK ! also streifte ich eine halbe Stunde durch diverse Kleine Geschäfte um Hilfe zu erbitten. Eine Sicherheitsnadel bei einem Uhrengeschäft rettete mich dann schlussendlich und die Parade konnte losgehen.

Spätestens beim ersten Kopfsteinpflaster bereute ich das natürlich wieder und es kam wie immer die Frage, warum ich mir das eigentlich immer wieder antue. Eine Typische Frage auf und für etwa anderthalb Tage nach jedem CSD. Das hält dann ein paar Tage an, ist aber spätestens am nächsten Wochenende vergangen.

Erstaunlicherweise ist dass dann aber auch der Grund, aus dem man am besten mit den am Strassenrand stehenden Damen ins Gespräch kommt, beispielsweise mit Jennifer die mich ob meiner Fähigkeit, die Strecke in High Heels zu bewältigen und ich sie ob ihres Kleides und ihrer Arbeit als Maßschneiderin für Korsetts. – Immer wieder schön, wen man so auf den CSDs kennenlernt.

Aber irgendwann geht auch der Schönste CSD zu Ende und es geht zurück in die Hauptstadt. In diesem Fall hab ich mir dann aber eben doch eine Bahnkarte gegönnt, denn nochmal auf 14 Stunden Busfahrt hab ich keine Lust gehabt, zumal in meiner eigenen Wohnung eben keine Sauna und kein Spa warten 😉

…und leider steht bei mir auch kein Oldsmobile… Was ein geiles Gefährt, oder?

Also, vielen Dank Westin Grand Frankfurt für die Einladung, war ein wirklich tolles Wochenende mit viel Entspannung.