Mystica Berlin – Gothic Fashion

klar fällt 41 klein aus, wenn es eine 40 ist.

Man man man. da passt man einen Moment mal nicht auf und wird gleich von der Mystica Verkäuferin übers Ohr gehauen. …Aber von vorne.

Einige Umstellungen meines heutigen Outfits haben mich dazu gebracht, mich dazu gebracht haben, mich zu fragen, welche Schuhe eigentlich zu diesem Outfit passen? So richtig? Gar keine. So halb? Ein paar. Aber richtig gut passen würden eingentlich ein paar Samt-High Heels, wie es sie beispielsweise von Pleaser gibt. Nur ist es etwas spät, sie noch online irgendwo zu bestellen, wenn ich sie heute noch benötige. Sonnenklar.

Nun gibt es im Alexa in Berlin einen Shop, der sich Mystica nennt und größtenteils Gohic Fashion im Sortiment hat. Wer also Totenköpfe oder Spinnenweben mag und dazu die richtigen Fashionitems oder auch Korsetts, Kleider, Strümpfe etc sucht, der ist bei Mystica vollkommen richtig. Wobei die Preise dort nicht gerade günstig sind… Irgendwie muss die Miete im Alexa ja bezahlt werden….

Ich selber bin bei Mystica eigentlich nur, wenn ich dringend etwas benötige, was ich woanders auf die schnelle nicht bekommen kann. An Halloween oder wenn eine besonders düstere Veranstaltung ansteht.

Nun wusste ich aber auch, dass Mystica die oben genannten Samt-High Heels von Pleaser im Angebot Sortiment hat. Ich wusste zwar, dass sie dort mehr als doppelt so teuer als bei Amazon sind, aber was tut man nicht alles für das richtige Outfit.

Ich fuhr also im größten Weihnachtstroubel ins Alexa und kämpfte mich durch Massen an Weihnachtsshoppenden Personen bis zu Mystica. Ehrlichgesagt schon etwas genervt bekam ich endlich eine Verkäuferin zu fassen und fragte nach ebendiesen Samt-High heels von Pleaser in der Größe „41“.

Sie ging ins Lager und kam kurze Zeit später mit einem Karton und der Antwort, ja, sie habe sie in 41 gefunden, die würden aber ziemlich klein ausfallen….

Ich habe ja bereits schuhe von Pleaser und die passen mir ebenfalls. Insofern gab ich die Antwort, dass es schon passen würde, wenn es denn die normale Pleaser Größe sei. Folglich ging ich an die Kasse, zahlte und verliss Mystica um damit auch diesem Weihnachtswahnsinn zu enteilen.

Zu Hause angekommen fiel mein Blick erstmalig auf die Zahl, die da am Karton stand. Eine „9“… NEUN?
Steht nicht auf meinen bisherigen Schuhen etwas anderes???? Nun ich probierte sie schleunigst an und natürlich – sie passten nicht. Nun lag es aber nicht daran, dass sie klein ausfielen sondern klein waren.

Ein Blick ins Internet in die internationale Schuhgrößen-Tabelle bestätigte dieses:

D/EU
cm
USA Herren
USA Damen
F
JP
40
28
7
9
42
40/41
28,5
7 ½
9 ½
41
29
8
10
41/42
29,5
8 ½
10 ½

Klar können die nicht passen. Ich fragte eindeutig nach „41“, nicht nach „40“. Artikuliert EINUNDVIERZIG. Die Tabelle zeigt da eindeutig eine 10 und nichts anderes. Meine anderen Pleaser haben auch, wie ich eben noch einmal nachgesehen habe diese 10 unter der Sohle stehen.

Ich denke, dass die Verkäuferin von Mystica das wusste, sagte sie doch noch, dass die Schuhe klein ausfallen. Kein Wunder! Wenn sie eine Nummer kleiner als gewünscht herausgibt, dann können sie ja nicht passen.

Jetzt gibt es genau zwei Möglichkeiten, die nicht gut auf Mystica zurückfallen:

1. Die Verkäuferin hat einfach keine Ahnung:

Die Dame weiss einfach nicht, welche amerikanische Schuhgröße die jeweilige deutsche Entsprechung ist. Ich gebe zu, ich weiss es auch nicht so genau, aber ich bin ja auch keine Verkäuferin eines Ladens, der diese verkauft…. Wenn sie also keine Ahnung hat, dann ist sie fehl am Platz oder Mystica schult seine Verkauferinnen ungenügend. Schon ein einfacher Ausdruck der Schuhgrößen Tabelle im Lager hätte dieses Problem beseitigen können. – Ausser sie ist nicht unfähig sondern kann einfach nur nicht lesen. Fehl am Platze ist sie so oder so, wenn sie die falschen Größen herausgibt. Da sie aber gleich mit den Worten, die fallen klein aus herauskam schätze ich aber eher auf Möglichkeit zwei:

2. Mystica hatte nur noch „40“ und sie wollte einfach verkaufen.

Wenn es also 41 nicht mehr gab und sie sich dachte „ein Mann, der kennt die Damengrößen eh nicht“ Dann ist es einfach eine Frechheit. Eine Verkäuferin, die mit den Worten „Die fallen klein aus“ weil sie haargenau weiss, dass die nicht passen, weil sie ja eine Nummer kleiner sind, die Falsche Ware verkauft, stellt für mich in etwa den Bodensatz der Verkäufertätigkeit dar.

„Tut mir leid, 41 ist aus“ wäre die richtige Antwort gewesen. „Habe ich, aber die fallen klein aus“ war die falsche.

Nun kann man entgegnen, ich hätte ja auch mal auf die Größe schauen müssen. Nicht falsch, aber ich kenne leider die USA/UK/DE Liste auch nicht aus dem Kopfe und vertraue da der Verkäuferin, dessen Job es ja ist, dass zu wissen.

Nun hoffe ich, dass Mystica am Montag Kulanz zeigt und sie mich der Rückgabe nicht anstellt, sonst muss ich denen mal ein Paar Dinge über mouth2mouth Marketing erzählen.

Lazó Creativ & Redcat 7 Modeschau

Modeschau im Alexa. Redcat 7 & Lazó Creativ


Wenn man sich viel dort herumtreibt, wo sich kreative Menschen aufhalten und mit ihnen ins Gespräch kommt, dann kann es sein, dass man – wenn einigermaßen passend – auch mal auf Verantaltungen eingeladen wird, die diese kreativen Menschen selber veranstalten. So geschehen letzte Woche.

Vor einiger Zeit haben Sheila und ich ja den Underground Catwalk besucht, wo sich massenweise kreative Menschen, Models und Modeschöpfer herumtrieben.

Unik-EI

Unter anderen sprachen wir eine weile mit Lazó einem coolen, etwas durchgeknallten aber absolut liebenswerten Modeschöpfer, Künstler, Maler, Fotografen, Raumdesigner und generell Tausendsassa aus Russland. Lazó lud uns zu Fight For Glam einer Veranstaltung von ihm im Rahmen der „POP up“ Fashionweekim Alexa ein. Eine VIP Einladung, die zum einen Plätze vor der Absperrung ermöglichen sollte als auch Häppchen, Sekt und Wein.

Gr-br-rr

Ich wusste allerdings nicht, dass auf dieser Modeschau nicht nur Stücke von Lazó gezeigt würden, sondern auch noch von sechs weiteren Modeschöpfern….

Einige Stücke waren bereits vor Beginn der Veranstaltung ausgestellt und ich muss zugeben, dass ich einigermaßen verwundert war, in einem Stück deutlich erkennen zu können, dass es von Redcat 7 ist, also eine Kreation von Sammy, die ich kurze Zeit später auch traf.

Lazó Creativ

Überhaupt treffen: Es waren teilweise wieder die üblich verdächtigen dort. Einige Personen aus dem Umfeld der Rockstar Models und andere Personen, die uns die letzten Monate irgendwo über den Weg gelaufen sind.

Bevor ich allerdings meinen Platz einnehmen konnte, musste ich einen beherzten Schwung über die Absperrung tun, wobei es einmal rritsch machte und der Schlitz im Rock etwas länger war. Laut Sammy sei er aber nicht schlimm verlängert, dass irgendetwas sichbar sei, was nicht sichtbar sein sollte. Wenn die Show nicht gleich angefangen hätte, dann hätte sie mir das kurz genäht. Aber die Show sollte ja gleich beginnen.

Gr-br-rr

Und diese Modeschau war mal etwas anderes. Sieben gänzlich unterschiedliche Modeschöpfer zeigten einige ihrer Kreationen die von tragbarere aber langweiliger Mode, Abendkleidern, Fetischkleidung bis hin zu absolut spaciger Kleidung reichte. Spannend

Ausserdem wurde das ganze nicht von typischen Models vorgeführt sondern durchkoreografiert von ausgebildeten Tänzerinnen und Tänzern. Das ist dann mal wirklich etwas anderes.

Lazó Creativ

Die Reihenfolge bekomme ich nicht hin – auch weil die die Modeschöpfer nicht hintereinander ausstellten sondern durcheinander. So wurde etwas undurchsichtiger, wer welche Stücke erstellt hat, aber es machte die ganze Show auch viel spannender und unberechenbarer.

Narciss & Goldfaden

So fanden sich Kleider, die zum Karneval nach Rio gepasst hätten neben Mänteln die in den tiefsten sibirischen Winter richtig gewesen wäre Korsetts von Sammy und Männer auf High Heels und ganz ganz viel dazwischen…. Lazó meinte, solch eine abgedrehte Modenschau habe er weder gesehen noch ausgerichtet – bisher versteht sich.

Lazó

Beendet wurde die Show mit dem absoluten Highlight einige Kreationen von Redcat 7 zu der Roxanne Version aus Moulin Rouge und Ginger Synne mit einem Blick der mir irgendwie bekannt vorkam. Vampiraugen 🙂

Also wenn ihr keine Lust habt, Euch alle Filme anzusehen, dann lege ich Euch den ersten besonders ans Herz. Großartig und unbedingt anzuschauen.

Nachdem die Show beendet war und alle wieder etwas ruhiger und gelassener waren, konnte man sich bei leckeren Schnittchen noch nett mit den Models, den Modeschöpfern und den Gästen unterhalten und Lazó erzählte mir, dass er genau so eine Show auch einmal in Moskau veranstalten möchte. Natürlich seien wir dort ebenfalls recht herzlich eingeladen.

Bianco Pumps

Schöne günstige Satin Pumps von BiancoBianco Satin Pumps

Eigentlich wollte ich vorhin nur kurz zu Media Markt, um zu erfahren, wie ich und mein neues Handy mit Sprachcomputern umgehe, aber ich kann natürlich das Alexa Einkaufscenter nicht besuchen, ohne nicht zumindest einmal kurz in die üblich verdächtigen Läden hereinzuschauen.

So führte es mich auch mal wieder zu Bianco Shoes, wo ich bisher eigentlich insgesamt nur einmal etwas gefunden habe. Ein paar schöne Sandaletten mit Strass-Steinen.

Seither schaue ich eigentlich jedes Mal bei Bianco vorbei um ebenso jedes Mal enttäuscht wieder von dannen zu ziehen. – Bis heute.

Heute hatte Bianco schöne Satin Pumps in vier Farben in der Kollektion für den lächerlichen Preis von jeweils nur 50 €. Schwarz, blau, lila und rot. …Was die Rose dort auf den Pumps sucht, das weiss ich nicht, aber sie stört nicht. Ich möchte diese Schuhe haben, nur weiss ich nicht, welche Farbe ich möchte.

Schwarz ist schön, aber schwarze Schuhe hab ich so viele, Rot ist toll, Lila finde ich eigentlich am besten, aber meine Lilafarbenen Kleider haben andere Töne und zu Blau hab ich garnichts anzuziehen…

Es ist ein Krampf. sonst finde ich nichts, jetzt aber viel zu viel… Meinungen, welche Schuhe ich brauche sind gerne gesehen

Essen oder Schuhe shoppen?

Wie ich schon erwähnte, fielen am letzten Wochenende ein Kamerateam, zwei dem Leser hier bekannte Transen (sheila und Janka) sowie ein an diesem Tag als graue Maus fungierendes Mädel in meine Wohnung ein, um dem RTL Mittagsmagazin mal zu erklären, wie man eine Graue Maus in einen Star umstyled….

Die Dreharbeiten am Brandenburger Tor brachten wir schnell hinter uns und wir hatten eigentlich 2 1/2 Stunden Zeit, bis es in meiner Wohnung weitergehen sollte. Genug also um noch ein Paar Klamotten von Janka zu mir zu schaffen und noch eben ein Paar Accessoirs mitzunehmen.

…Die Paar Accessoirs beliefen sich auf nicht weniger als vier vollbepackte IKEA-Tüten, einige Schminkköfferchen und noch die einen oder anderen für Transen überlebenswichtigen Utensilien, die ebenso alle mitmussten. Man muss ja für alle Eventualitäten gerüstet sein… Vorher mussten wir aber noch ein Paar Dinge einkaufen – achja und etwas essen natürlich.

Auf ins Alexa Einkaufszentrum am Alexanderplatz, wo wir eigentlich hätten alles bekommen können. Aber so einfach ist das bei uns nicht. Wenn wir etwas suchen, dass muss das schon die exakt richtige Farbe haben und dem gewünschten mehr als nur so ein bisschen entsprechen. Also raus aus dem Alexa über den Alexanderplatz und in die Geschäfte dort geschaut. Und siehe da, wir fanden alles, was wir suchten – nach nicht allzulangem suchen… Doch auch nur etwas Suchen war eigentlich schon zu viel, denn die Zeit (vgl. oben 2 1/2 Stunden) tickerte erbarmungslos. Also zurück ins Alexa und irgendwas auf die Hand um den Magen zu stillen.

Auf dem Weg über den Alex wünschten uns ein Paar nette Punkt noch „Alles gute zum Weltfrauentag“… Viel besser als der andere Typ, der uns zurief ob wir Frauen seien. Offensichtlich war er sich erst sicher, als wir ihm zuriefen, er solle doch mal raten…. Ich frage mich aber wirklich, warum niemand mit seinen weit aufgerissenen Augen gegen die nächstbeste Säule oder Laterne gerannt ist. Das wäre noch mal gewollt.

Zurück im Alex hatten wir nun genau zwei Möglichkeiten:

1. Etwas essen oder
2. Schuhe shoppen

Ich glaube, ich brauche nicht zu erwähnen, was wir mit der weiteren immer kürzer werdenden Zeit anfingen, oder???

Hat schon mal jemand ein Restaurant mit -30% Schildern gesehen? Ich nicht…. also hieß es Schuhe shoppen. Keine Frage! Leider fanden drei Mädels auch nach längerem Suchen zusammen nicht ein Paar Schuhe, die bezahlbar, groß genug und gewollt gewesen wären.

Nun war die Zeit aber soweit fortgeschritten, dass ich schnell nach Hause musste, um das Blush-Plakat an die Wand zu bekommen. Während ich das mittels einer Rolle doppelseitigem Klebeband versuchte, fuhren Janka und Sheila eben nochmal kurz zum goldenen M um für Nahrung zu sorgen.

Kaum kamen die beiden bei mir an – klingelte auch schon die Tür zum zweiten Mal.

Das Essen wurde Ad Acta gelegt und die Damen und Herren von Media Akzent eingelassen