Schuhspanner

Wie nutzt man einen Schuhspanner?

Neulich sah ich im Fernsehen einen Schuhtest, in dem billige Schuhe (nicht zu verwechseln mit günstigen Schuhen) einerseits Markenschuhen andererseits gegenübergestellt wurden. Keine Frage, die 19 € Schuhe waren in jeglicher Art und Weise den teuren Schuhen unterlegen. Sowohl bei Verarbeitung als auch bei Materialien werden billige Schuhe arg benachteiligt. Was dann auch das Ergebnis erklärte.

Wir brauchen uns über das Ergebnis nicht wirklich unterhalten, denn dieses ist ein Punkt, den ich durchaus schon mitbekommen habe. Aber er stimmt eben nicht immer und überall. Es gibt saumäßig verarbeitete Markenschuhe und es gibt wirklich tolle Schnäppchen, die noch besser werden, wenn man den meist billigen Absatz auswechselt. In dem hier abgebildeten Fall bedeutete das, dass dieser 6 € High Heel einen Absatz tz 9 € hat. Kommen wir also auf 17 € für einen Schuh, der durchaus für diesen Preis gefällt.

Damit er mir auch noch weiterhin gefällt, dachte ich, tue ich mal etwas dafür, was mir der Fernseher in diesem Schuhtest geraten hat: Damit sie auch morgen noch kraftvoll zutreten können, nutzen sie Schuhspanner.

Diese Schuhspanner halten die Schuhe in der richtigen Form und vermeiden hässliche Knickfalten. Für ein langes Schuhleben sollte man diese Dinger eben nutzen… Daran erinnerte ich mich, als Kaisers gestern Schuhspanner im Angebot hatte. und kaufte gleich einmal zwei in meiner Größe.

Dumm nur, dass keine Gebrauchsanleitung dabei war, dennentweder bin ich doof oder die Usability des Produktes ist doof. Eventuell gibt es auch extra Schuhspanner für Frauen und Männer oder für normale Schuhe und Pumps. ….Wenn dem so ist, dann hat mich niemand darauf hingewiesen.

Meine Versuche, den Schuh zu spannen waren leider nicht von Erfolg gekrönt. Entweder ist der Schuh zu klein oder der flexible Spanner zu groß, das Holzteil zu groß oder der vordere Part des Schuhs zu klein.. oder ich hab es einfach nicht kapiert…

Wie schmerzlos auf High Heels gehen?

High Heels

Wie schmerzlos auf High Heels gehen?

hier stand mal ein bild

Immer wieder sehe ich in meinen Statistiken suchen wie „Laufen lernen mit High Heels„, „Wie schmerzlos auf high heels gehen“ oder „Anleitung zum Laufen auf high Heels„. Zumeist wird dann meine folgende Seite , die mit High Heels betitelt ist, ausgeschmissen.Eigentlich ist das nur ein Suchmaschineneffekt, denn kaum hat man ein paar passende Worte auf seiner Seite stehen und den einen oder anderen Backlink, so wird man auch ab und an angezeigt. Auch den Personen die bei mir immer wieder landen und nach High Heel Videos suchen, bin ich bislang nicht wirklich eine große Hilfe, denn weder habe ich hier Videos, noch

hier stand mal ein bild

kläre ich auf, wie man denn nun einfacher oder zumindest schmerzloser auf hohen Hacken laufen kann.Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Darum dieser kleine Eintrag, der eigentlich nur ein Wort benötigen würde:
Übung.

Naja ein wenig mehr kann man schon noch erzählen, denn ein paar Grundregeln sollte man einfach beachten.

  • Es ist noch keine Heelsgöttin vom Himmel gefallen
    soll heißen 0 auf 100 geht schief. Fang mit kleineren Absätzen an. 4cm – 6cm – 8cm – 10cm – 12cm. Höhere Schuhe als diese sind eh nicht wirklich zum Laufen gedacht.
  • Kauft Dir gute Schuhe
    Achte beim Schuhkauf auf eine gute Qualität. Es ist zwar schön, wenn Deichmann tolle High Heels für € 19,90 an die Frau/den mann bringt. Zumeist rechnet sich dieses aber nicht wirklich. Achte darauf, dass der Absatz fest ist und Du einen festen Stand in den Schuhen hast.
  • Pölsterchen oder Gelpads
    Schaut in das Fußbett und prüfe ob ein kleines Polster unter dem Ballen und der Ferse eingebaut ist. Das bewirkt Wunder und sollte vorhanden sein. Ansonsten gibt es in jedem Schuhladen kleine Gelpads oder Wölkchen, die man in seine Schuhe kleben kann. Je mehr Polsterung desto besser.
  • Die richtige Größe kaufen
    Natürlich schauen Schuhe femininer aus, wenn sie kleiner sind. Wenn Du allerdings mit reinzwängen in eine Schuhgröße hereinkommst, dann ist das die falsche Schuhgröße für dich und Du solltest eine Nummer größer nehmen. Ich habe massenweise Schuhe, in die ich zwar reinkomme, die allerdings für einen ganzen Abend nicht genommen werden können, ohne mich nicht mit schmerzverzerrtem Gesicht über die Schuhwahl zu ärgern.
  • Überlege Dir die Art der High Heels
    Riemchensandaletten sehen zwar am Bein göttlich aus, bieten dem Anfänger allerdings wenig Halt. Anfänger sollten daher bei hohen Höhen eher mit Pumps beginnen.
  • Man kann Schuhe wechseln
    Nimm Heels ruhig mal mit zur Arbeit und trage sie ein par Stunden, gehe mit Ihnen Einkaufen oder mal weg. Vergesse dabei aber nicht nomale Schuhe, um eben mal schnell wechseln zu können. Mit Einiger Zeit werden die Phasen, in denen Ihr die Schuhe tragen könnt länger. Auch High Heels gegen niedrigere High Heels zu tauschen ist eine Möglichkeit. Wem nach zwei Stunden die 10 cm viel zu sehr wehtuen, dem werden auch 6 cm wie eine Wohltat vorkommen
  • Übe, übe, übe
    Trage Heels nicht nur zu besonderen Anlässen alle Jubeljahre sondern häufiger. Belaste häufig Deine Ballen und arbeite am Gleichgewicht. Richtige Schuhe und viel Übung sind der Schlüssel für wenig Schmerzen.

und wo wir gerade dabei sind gibt es noch einen kleinen High Heels Film von berliner High Heels Run… und wie wird darin noch gesagt:

ist Übungssache, um so öfter man sie anhat, umso leichter.

Kleber Fingernägel und Hufstäbchen

Kleber Fingernägel und Hufstäbchen
Der Geizige verbrennt seine Fingernägel, um Leuchtöl zu sparen.
Aus Japan


by Old Shoe Woman

Es sind doch immer wieder die gleichen Themen. Was mache ich mit diesen vermaledeiten Fingernägeln wie halten sie wirklich einen Abend ohne dass ich fünfe von ihnen am Abend verliere und wie bekomme ich sie trotzdem ohne allzuviel Schmerzen ab?Vor längerer zeit hatte ich mal ein schmerzhaftes Erlebnis mit ArtDeco Fingernägeln und dann hatte mir die Frau Galore, die mittlerweile vollkommen abgetaucht ist (b.a.w. mal wieder ein Tranny weniger auf dieser Welt) eine Gebrauchsanleitung zum Nägel ankleben mit Pattex gegeben, die ich immer mal ausprobieren wollte. …Mittlerweile hab ich das auch getan, naja fast zumindest.hier nochmal Ihre Anleitung:

Ich konnte keinerlei Nebenwirkungen feststellen. Keine Hautreizungen, keine Kopfschmerzen (man muss die Dämpfe ja nicht inhalieren, wie manch dummer Jugendlicher das tut). Allerdings tuens ein paar Tröpfchen nicht (ausserdem ist das Zeug auch nicht flüssig).
Also hier nochmal die Anleitung:
Fingernägel mit dem Zeug (Pattex compact)beschichten
Falsche Nägel mit dem Zeug beschichten (ich hab Nails 4 you genommen, sehen auch gut aus!)
Trocknen lassen (10-15 Minuten)
Und aufdrücken (muss nicht fest sein)

Hält natürlich nicht so bombensicher als richtiger Nagekleber, tut aber seinen Zweck für einen Abend.
Abmachen lassen sie sich dann auch recht unkompliziert. Meinstens bleibt der Kleber an den falschen Nägel hängen, von denen man ihn dann abknubbeln muss.
Die Fingernägel nehmen keinen Schaden davon!

Ich nahm Uhu, da ich dachte, das müsse auch gehen. (Es gab gerade kein Pattex… außerdem wußte ich nicht mehr, welche Pattex-Art die richtige war.

Okay, okay, ich tröpfelte also ein wenig kleber auf meine nägel und etwas auf die falschen Fingernägel und verhielt mich 10-15 Minuten ruhig (eine Tortur für mich).Nach dieser Zeit klebte ich Nägel (an der Hand) und Nägel (in der Hand zusammen) und. siehe da, es funktionierte tatsächlich. Es hielt ziemlich gut.Ein Weile später musste ich allerdings etwas an meinem Makeup ändern und kam so mit „Wasser“ in Berührung. …zwei Nägel, UHU und Wasser passen aber anscheinend nicht zusammen. Denn es lösten sich ziemlich schnell einige Nägel. Ziemlich genervt von bereits einer Viertelstunde nutzlosen wartens hab ich dann aber nicht neu warten wollen und überlegte mir, den Uhu-Kleber mit mit Nagelkleber zu „verstärken“ (jaja ich bin eine plietsche Person). Das Ganze hielt dann auch ziemlich gut.Ich bin extrem plietsch, denn ich entwarf damit einen neuen Superkleber, der nicht nur stark sondern extrem elastisch ist. Damit hatte ich dann Abends ein wirkliches Problem.Die Nägel ließen sich weder einfach abmachen wie mit Uhu geplant noch abhebeln, wie mit Nagelkleber geplant. Es dauerte lange und kostete einige Schmerzen und Nerven, bis ich die Viecher endlich abhatte.
UHU und Nägel? Nie wieder.Mittlerweile bin ich wieder beim ganz normalen Fingernagelkleber gelandet, obwohl ja noch der Text mit Svenjas Sekundenkleber aussteht (ich werde berichten)Btw. ein Tip von mir noch. Die Nägel lassen sich großartig mit einem Hufstäbchen entfernen, des es für nahezu kein Geld bei jeder handelsüblichen Drogerie gibt.

Diese Hufstäbchen haben zwar einen anderen Zweck, haben aber solch eine Form, dass sie vorne spitz sind und in Ihrer Länge immer breiter werden. Man kann also wunderbar unter den Nagel gehen und ihn mit einem kurzen Zustechen ohne Schmerzen einfach abhebeln.
großartig.