Bangkok Airways – Testbericht

Was soll ich sagen, ich erreichte quasi in letzter Minute den Hong Kong International Airport und den Gate zum Abflug von Bangkok Airways Flug 806 nach Ko Samui.

bangkok-airways

Und ich muss sagen, ich fühle mich wie auf Wolken über den Wolken. Das liegt ersteinmal daran, dass ich eine ganze dreierreihe Sitze für mich alleine habe und mich quer ausstrecken kann und tatsächlich etwas schlafen konnte. Das wär allerdings kaum nötig gewesen, denn die Beinfreiheit bei Bangkok Air ist überwältigend auf diesem dreistunden Flug weitaus beachtlicher als beim 9 Stunden Flug mit Aeroflot auf dem Hinweg.

bangkok-air

Hinter mir ist der Notausgang angesiedelt und die Herren und Damen dort haben sogar noch ein wenig mehr Beinreiheit. So macht Fliegen Spaß.

Die Stewardessen von Bangkok Airways sind überaus freundlich, sogar so freundlich, dass sie mich haben schlafen lassen und nach dem Aufwachen das verpasste Essen nachgereicht haben. Es gab zwar dann nur noch das eine der beiden, aber das war überaus schmackhaft.

air-bangkok

Zwischendurch kommt immer mal wieder eine der Stewardessen vorbei und bietet Kaffee oder Tee, Rotwein (aus einer echten Weinflasche oder Erfrischungstücher an.

Was soll ich sagen:
Bangkok Airways kriegt von mir 9 von 10 Punkten – und das nur, weil man ja noch ein wenig offen lassen muss. Sehr gut.

bangkok-airlines

Das einzige, was mir ein wenig Sorgen bereitet ist das Einreiseformular – bzw. der Punkt Visa Nummer… Ähm ich habe kein Visum für Thailand. Mal sehen, ob ich am Flughafen in Ko Samui eines bekomme.