Schuster und High Heels

Bis dass der Tod euch scheidet
Bis dass der TÜV euch scheidet
Bis dass der Schuster euch scheidet

Man kennt es, man hat jemanden / etwas liebgewonnen, es hat einen einen großen Part seines Lebens begleitet und irgendwann ist Schluss. Derzeit geht es mir so mit meinem Auto. Ich habe es irgendwann mit 19 oder 20 bekommen und jetzt bin ich Mitte 30 und fahre es noch immer. Ich weiß allerdings, es wird nicht durch den TÜV kommen, der im Dezember ansteht. 11 Jahre ist eine ganze Weile, man hat einiges mit dem Auto erlebt und man will es nicht weggeben. Es hilft aber nichts, denn es gibt keine Alternative.

Ähnlich gelagert ist es mit einem Paar High Heels, die kaputt gingen, als ich neulich mit Neomi in der China Lounge war. Eine kurze Unachtsamkeit auf der Treppe, einige Stufen runtergerutscht und der Absatz war eingebrochen. Nun wird man ein Paar Schuhen für 75 € nicht so nachtrauern, daß es einen wirklich berührt sondern einfach ein neues Paar kaufen – wenn es sie denn gäbe. Es gibt sie nicht und das ärgert mich, denn es handelt sich nicht um irgendein Paar High Heels, sondern mein absolutes Lieblingspaar.

 

123435747_2278d70531_o.jpg

Ja, genau, meine High Heels in Bonbonfarben. Solche Schuhe liebt man, oder hasst man. Ich liebte sie seit ich sie das erste mal gesehen habe. Es war bei einem Einkauf in Jennys Second Wonder, bei dem ich eigentlich nur ein Paar Ohrclipse suchte und mit diesem Paar High Heels ging.

Seither begleiten mich diese Schuhe und laut Annabelle haben sie sich mittlerweile zu einem Markenzeichen gemausert.

Diese Schuhe = Zoe

Ich war mit Ihnen in Berlin, ich habe Parfümverkäuferinnnen verwirrt oder sie sind ohne mich auf der Webseite des Familienkombinats gelandet. Sie sind zwar nicht mehr die allerschönsten, aber meine Allerliebsten. Auf diese High Heels wollte ich nicht verzichten, also besuchte ich den erstbesten Schuster, der seine Kunst versuchen wollte.

Leider war das ein Schuster der Klasse Mr. Minute. Das bedeutet er konnte nichts und musste mir die Antwort geben, da sei nichts mehr zu machen 🙁

Heul, doch gebe ich ja so sschnell nicht auf, ich fragte mich bei diversen Schuhläden durch um einen wirklich guten Schuster zu bekommen. Man empfahl mir einen Schuster, der gleichzeitig ein Schumacher war. Nix Mr. Minute sondern die alte Schule.

Da könne er leider auch nichts machen, da der Torso gebrochen sei und man ihn austauchen müßte, das wäre zwar generell nicht schwierig, aber solche Torsos könne er nicht bekommen, da er sie nur bis ca. 8 cm bekommen könne. Sollte ich jedoch einen auftreiben, könne er ihn austauschen und würde ihn auch einfärben. Immerhin schaffte er es, den Stahlteil herauszuziehen, der jedoch ziemlich verbogen war.

Okay, einen Torso also…. Wo kann man soetwas erhalten?

Man fragt bei Blicker und Messmer. Bei Messmer blickte man mich nur verständnislos an, aber der Herr bei Blicker konnte mich verstehen. Er versprach nachzusehen, ob er etwas hat.

Drei Tage hab ich dort jeweils angerufen und ihn genervt, bis er tatsächlich einen Absatz gefunden hat und ich bekam ihn umsonst. Juchuu

Am nächsten Tag holte ich ihn ab, doch einfach anschrauben war da nicht zu machen. Nacktes, weißes Plastik und nackter grauer Stahl. Sah nicht schön aus. Was tun? Ich fasste den Entschluss pinkes Leder zu suchen und suchte ganz Hamburg nach pinkem Leder oder Kunstleder ab, musste aber jedes Mal aufgrund meiner Frage eine „Nein leider“ hören. MIST.

Damit hab ich für längere Sicht aufgegeben, bis ich mit einem Freund darüber redete. Dieser ist Tischler und kennt sich mit Leim, Hardcorekleber und verschiedenen Plastik, Holz und Stahlmaterialien aus und meinte, das ließe sich kleben, wenn der Stahlteil gerade wäre. … …. okay!

Nächster Halt ein kleiner Eisenwarenhandel der mir gegen 50 Cent für die Kaffekasse den Absatz wieder geradebog.

Ergo, ich habe jetzt einen sehr gut geklebten High Heel, der über 300 Kilogramm druck aushalten soll.

Wenn ich nur wüßte, wie viel Druck auf einem Stilettoheel lastet. Ich selber wiege etwa 70 Kilogramm. Hoffentlich hält das?

Ansonsten muß ich doch pinkes Leder suchen 🙂

 

Blicker und ASTRA-Werbung

Werbung
Versuche zuerst, „Du selbst“ zu sein,
bevor Du Dich von der Werbung korrumpieren läßt!
© Willy Meurer (*1934)
Heute werbe ich unverfroren für zwei Produkte, die für Trannies durchaus okay sind, aber zusammen nur in maßen erträglich sind. Hohe Schuhe und Bier. Beides für sich großartig. Aber zu hohe Schuhe mit zu viel Bier sollten nicht zusammen genossen werden.

Blicker Schuhe in Hamburg

Nachdem ich ja neulich fragte, ob Blicker wohl kurz vor der Insolvenz steht, (siehe hier!) war ich gestern mehr als verwundert, als ich ein total leeres Blicker Schaufenster sah. Nicht ein Schuh zu sehen. … Schrecksekunde.

Dann sah ich das Schild:
Wir bauen um, Der Verkauf geht aber weiter. Schuhe reduziert. Stiefel minus 10% alle anderen Schuhe minus 20%. Also Hamburger stürmt Blicker.

Astra – was dagegen

Wenn man über den Kiez schlendert, fällt einem das ein oder andere in die Hände. Zum Beispiel der neue Flyer vom Schmidts. Auf der Rückseite ist ein ASTRA-Bild, das übertitelt ist mit „Echte Kerle trinken ASTRA.“. Das Bild wurde schon zu ostern genutzt ist aber immer noch cool.

Zu kaufen ist das Plakat übrigens auch und zwar hier. Astra macht schon coole Werbung.

Ausverkauf bei Blicker?

Überheblichkeit
Überheblichkeit ist die erste Leitersprosse auf dem Weg nach unten.
© Ernst Ferstl (*1955),

Mein Lieblingsschuhladen ist „Der Spezialist für hohe Absätze“ Blicker-Schuhe in Hamburg – Keine Frage. Der Laden ist schön, er ist hell, man wird nicht durch die Fensterscheibe von Passanten beim Anprobieren beobachtet, die Verkäuferinnen sind nett und sie haben jede Menge schöne Schuhe da stehen. Aber meine Meinung von Blicker hat tiefe Risse bekommen.

Da meine Lieblingspumps langsam unansehnlich werden und ein wenig abgeschlissen wirken bin ich vor einigen Tagen mit dem festen Vorsatz losgezogen, diese Pumps auszuwechseln.

Vorgabe: schwarz, Normalleder, Stilettoabsatz 10-11cm, Größe 41

Meiner Meinung nach DER Archetyp eines Pumps. Sozusagen DER klassische Stilettopumps.

Von einem Schuhladen, der sich selbst mit „Der Spezialist für hohe Absätze“ betitelt erwartete ich eigentlich, dass ich mich vor einer zu großen Auswahl nicht entscheiden könnte. Mit Stahlabsatz, mit Platikabsatz, weiches Leder, hartes Leder, bessere Verarbeitung, schlechtere Verarbeitung und so weiter. Da ich aber nur eine Mittagspause Zeit hatte, hab ich mir vorgenommen, mich schnell zu entscheiden – es ging aber etwas schneller als erwartet.

Ich kam in den Laden, zählte kurz meine Vorgaben auf, sagte noch eben, dass ich damit tatsächlich laufend oder tanzend unterwegs sein möchte, so eine Qualität wie Jante also nicht in Frage käme und wollte schlußendlich wissen, welche Schuhe stattdessen richtig seien. Schnell ergab sich, dass Blicker nur zwei Paar Schuhe hat, die diesen Anforderungen standhielten. Ein Paar für 59,90 € und ein Paar für 120,00 €.

„Okay, ich möchte erst die günstigeren Anprobieren.“
Leider wurde mir nach kurzer Durchsicht des Lagers die Nachricht gegeben.
„Leider ausverkauft, bekommen wir im Herbst wieder“

„Hmmm na gut, ich brauche dringend neue schwarze Pumps, dann eben die teureren“
kurze Durchsicht ….
„Tut mir leid, auch die haben wir nicht mehr, ebenfalls wieder im Herbst vorhanden, aber wie wäre es mit Lackpumps….“

Halloooooooo? Die Vorgabe war eindeutig ein Lederpumps zum ausgehen. Wie kann es denn bitte sein, dass Blicker normale schwarze Pumps nicht führt? Ich habe mal auf der Webseite geschaut. Schwarze Lederpumps sind ausser in Größe 35, 37 und 38 überall ausverkauft, weiße Pumps gibt es noch in den gängigen Größen 35, 36,5, 44 und 46. (Da hätte die Verkäuferin vermutlich garnicht erst nachsehen müssen)

Hab nur ich das Gefühl oder kann es eigentlich nicht angehen, dass ein Schuhladen, der etwas auf sich hält, solche gängigen Schuhe
a) nicht vorrätig hat und
b) erst im Herbst wiederbestellt….

…soetwas kenne ich eigentlich nur von Läden, die kurz vor der Zahlungsunfähigkeit stehen…. Ist Blicker etwa pleite? Na, wollen wir es nicht hoffen. Ich bin dann auf alle Fälle ein paar Meter weiter zu Messmer gegangen und konnte dort tatsächlich verschiedene Modelle in (man mag es kaum glauben) verschiedenen Größen anprobieren. Und mich am Ende für ein Paar entscheiden – Natürlich waren es wieder die teuersten und etwas höher als eigentlich gewollt waren sie auch. Aber schööön sind sie – und gut laufen kann man auch.

Ich muss mich dringend mal mit Henriette unterhalten, die schrieb doch irgendwann ma etwas von einem „Anwohnerrabatt“ bei Messmer.

Naja schlußendlich hat mein Bild von Messmer gewonnen, während mein Bisheriges Bild von Blicker eher gelitten hat.


Das sind sie übrigens 🙂

 

 


Blicker Modeschuhe

Blicker Modeschuhe

Hoch, höher am Höchsten – Blicker

Blicker betitelt sich gerne als der Spezialist für hohe Absätze und das ist keinesfalls gelogen. Auf der Hamburger Reeperbahn gibt es zwei Geschäfte, die als Referenz für High Heels gelten können – und eines der beiden ist Blicker.

Ab einer Höhe von 7 cm bis nicht mehr zum stehen möglich bietet Blicker Schuhwerk in jeglichen Höhen, Größen und Farben.

Den klassischen schwarzen Pumps in Schuhgröße 37 findet man bei Blicker
genauso wie schreiend bunte Stiefel in 46 die eher für :Drag Queens: gemacht wurden.

Die Auswahl ist groß, die Beratung nett und kompetent und der Laden hell und freundlich. Man hat mir hier sogar einmal Gratisabsätze mitgegeben um ein tolles Paar Schuhe zu retten anstatt mich zu überreden, doch ein neues Paar zu kaufen.

Blicker Schuhe

passende Beiträge:

Diese Seite wurde mit folgenden Suchen gefunden:
noch nix!