Der goldene Berg – Was ein Reinfall

Der goldene Berg – Was ein Reinfall

DSC06161

Der Gipfel des goldenen Berges – eingepackt

Noch etwas Kultur sollte es werden. Ein Besuch beim Goldenen Berg. Der goldene Berg soll ein künstlich aufgeschütteter Berg sein, der äääh golden ist. Irgendwo im hinterletzten Bereich der Fährenverbindung auf dem River.

DSC06116

Warum nicht, kann man sich ja mal ansehen, dachte ich und fuhr hin – also zur Anlegestation Central Pier, die mich dann über die ganzen touristischen Ausflugsgebiete führte, bis zur Anlegestation, bei der ich das Königliche Barkenmuseum und den Goldenen Berg fände.

DSC06174

Hier wird für etwas demonstriert

Ich lief ohne Taxi los und kam in irgendeine politische Veranstaltung auf einem Platz, der wohl so etwas wie der Plaza de la Revolution ist. Politisch und Kundgebung… Wofür und wogegen … ich weiss es nicht, aber als ich davon weg lief, kam ich auf den nächsten Platz, auf dem übrigens für genau die entgegengesetze Bewegung demonstriert wurde…

DSC06144

hier gegen das Gleiche

oder auch nicht. Richtig sicher bin ich mir da nicht. Aber es war eine ganze Zeltstadt und offensichtlich nicht nur für den einen Tag aufgebaut, sondern für länger. Immerhin der thailändische Sänger war gut…

DSC06148

Für mich das beste Erlebnis war aber in einer Seitenstrasse in die ich mich verlief eine ganze Garage mit Oldtimern, tolle alte Autos.

DSC06169

Goldener Berg Disneyland, wer wollte, konnte auch Hello Kitty Kissen kaufen

Das Goldener Berg Disneyland fand ich dann übrigens auch noch, mit Riesenrad zu seinem Fuß, kaum Gold zumindest kein Goldener Berg und das wenige Gold zu seinem Gipfel auch noch eingepackt.

DSC06164

aber der goldene Berg scheint auch ein echter religiöser Ort zu sein. Insofern bite nicht falsch verstehen, ich mochte nur das Drumherum nicht so recht

DSC06163

Trotzdem auch hier wieder echte religiöse Ergriffenheit bei einigen Thais. Insofern ist der Goldene Berg wohl doch mehr als eine Touristenattraktion.

DSC06162

immerhin die Aussicht war sehr nett

Und der „Future Buddha“ ebenso. Mal sehen, was er mir bringt.

DSC06155

Der Future Buddha

DSC06172

ich glaube, gegen die beiden wurde demonstriert, daher sollte man symbolisch auf sie treten…

DSC06167

goldenes Innere in der Kuppel des nicht sonderlich goldenen Berges

DSC06166

Mön(ch)zelmännchen?

DSC06150

Thailändische Version unserer Gartenpavillions

DSC06132

könnte auch in Hamburg an der Elbe stehen

DSC06123

Thailand baut schöne Hochhäuser

DSC06123

Thailand baut schöne Hochhäuser

DSC06170 DSC06160 DSC06158 DSC06156 DSC06154 DSC06137 DSC06133 DSC06130

Religionen und Politik

Ich bin nicht wirklich ein politischer Mensch. Politisch interessiert? Ja!.  Ich gehe wählen, besuche die für mich relevanten Demonstrationen und empöre mich beizeiten über Facebook oder meinen Blog. Dazu konfrontiere ich andere Menschen als Zoe damit, dass es noch anderes gibt, als das was sie kennen. Insgesamt bin ich vor allem der Meinung, dem einzelnen Menschen zuzugestehen, so zu leben, wie er das gerne möchte. Das bedingt auch, dass ich kein religiöser Mensch bin. Denn die Religionen dieser Welt schränken dieses in den allermeisten Fällen doch stark ein.

IMG_1304-001

Ich lehne nun nicht Religionen allgemein ab, sondern immer nur die stark ausgeprägten Vertreter ihrer Religionen. Wer heute noch meint, alles beispielsweise im alten Testament heute genauso leben zu müssen ist genauso bekloppt, wie jemand, der jegliches aus der Tora oder dem Koran als die einzige Wahrheit nehmen zu müssen…

Dummerweise ist Religion aber auch immer Politik. Das wird mir gerade wieder einmal sehr klar, als ich gerade in einem Flugzeug von Royal Jordanien Richtung Amman sitze und in ein muslimisches Land reise… Dabei lese ich die verteilte Berliner Zeitung.

Ich lese  über einen unheimlichen Taliban in Pakistan auf der Titelseite, über die Reichskristallnacht am 9. November vor 75 Jahren und über Atomverhandlungen mit dem Iran, bei denen Israel sagt „nein“, ich lese über die Forderung, den St. Martinstag abzuschaffen, zudem lese ich über eine Kustausstellung in einer Schule, die Nackte Personen zeigt und schlussendlich die Frage, ob sich das Schwuz in Neukölln mit muslimischen Jugendlichen rumschlagen muss…

Das alles lese ich in einem Flieger, der mich nach Amman in Jordanien bringen soll… Und gerade im Flugraum über Israel…

Verrückte Welt, diese. Verrückte Reiligionen. Warum können nicht einfach mal alle Menschen nach ihrer Fasson. Obwohl das Ziel dieser Flugreise ist ja nicht Ammann, sondern Bangkok und da sind eher die Buddhas, die dort rumsitzen – oder liegen… Und jene sind meines Wissens weder durch Kreuzzüge, noch durch Religionspolizei oder Selbstmordattentäter aufgefallen.. Vielleicht sollten wir einfach alle Buddhisten werden…