Katamarantour – Cayo Largo Del Sur

29.10.2009 – Kuba – Cayo Largo Del Sur
Cayo Largo Del Sur – Katamarantour

cayo largo del sur katamarantour

Ich wollte eine Katamarantour machen und sollte dafür um 8:25 an Eingang des Cayo Largo Sol sein…. Wenn ich eines festgestellt habe, dann dass auf Kuba auf eines Verlass ist: Die Unzuverlässigkeit von Abfahrts sowie Abflugszeiten, daher machte ich mir keine Gedanken, als ich um 8:27 am Eingang eintraf… Die machte ich mir dann so gegen knapp 20 vor 9… und erfuhr, dass der Bus bereits weg sei… Zwei Minuten…

100_1046

Es ist also nichteinmal auf die Zuverlässigkeit der Unzuverlässigkeit verlass… Doof. Selber Schuld und so. Ich bekam dann allerdings für 5 CUC einen 60 Mann-Reisebus als Taxi gestellt, und erreichte den Katamaran noch vor dem Ablegen…

100_1144
Ein 30 Mann Katamaran, der mit 22 Gästen und zwei Skippern versehen kurze Zeit später ablegte und den zum Iguana Island einschlug. Ich dachte dabei an eine Vogelinsel und hatte verstanden, dass dort Pelikane leben würden… Falsch.

leguan insel

Es war eine Insel auf der Leguane leben. Kleine Echsen, die sich auf dem hartkantigen Gestein mit unglaublicher Leichtigkeit fortbewegten. 25 Minuten hatten wir um die kleinen Biester zu stören, zu fotografieren und zu füttern… Dann ging es weiter.

iguana Island

Kleine Leguane mit großem Hunger

Zum „Natural Pool“ eine große Sandbank mit relativ niedrigem Wasser, dass man vom Katamaran aus geniessen konnte. Schwimmen, die Sonne und das Wasser geniessen – und sich des Lebens freuen… Dann ging es weiter.

100_1076
Seestern im Natural Pool

Zu einem Korallen Riff schnorcheln. Die Aqusrüstung gab es an Bord, die Korallen darunter und die Meeresbewohner frei Haus. Fische jeglicher Größe und Farben.. und viele davon… Dummerweise ist meine Kamera nicht Wassertauglich und ich wollte das Gegenteil nicht mutwillig beweisen, also keine Bilder des Riffs und der Fische.

katamarantour cayo largo del sur

Achja, viele und Meeresbewohner, damit ging es danach auch weiter. Der Katamaran legte am Playa del Siren, dem – nach bisher einhelliger Meinung jeglicher Kuba Reiseführer – schönsten Strand von Cayo Largo del Sur…dort stiegen die Halbtagstouristen aus.

playa del siren

Es blieben eine Familie mit zwei Kinder, ein Mann, zwei französische Männer und ich. 8 Personen und hier begann der wirklich ausspannende Teil der Reise. Strände, Wasser, Cruisen, chillige Musik und Langusten esssen. Alles ganz in Ruhe und mit viel, viel Platz.

[HTML1]

Nach acht Stunden war ich dann vollkommen ausgespannt, aber irgendwie von der Sonne auch kaputt – und ich habe jetzt einen Sonnenbrand…

Aber schön war es.

100_1116

Polla Disaster @ GMF

nach den beiden Stationen Wild White West und dem German Fetish Ball sollte der GMF Club die letzte Station an diesem Abend werden.

Aufgrund dieser vielen Stationen verpassten wir natürlich die show von Jenna & Ron. Schade eigentlich, denn die fand mich bei Stephan Raabs Bundesvision Song contest wirklich gut.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=h0-ZexWNE9I[/youtube]

Sind wir nicht ausserdem alle jung und willig, extravagant und chillig? Für mich ein heisser Anwärter auf die ersten Plätze. Leider irrte ich mich, wie so oft.

Auch wenn wir die beiden verpassten, wurde es eine heisse Party.

Mit heiss meine ich übrigens dieses Mal vollkommen im Sinne des Wortes. (Temperatur hoch)

Da der Montag Feiertag war, war es extrem gut gefüllt. Mancheiner würde ger sagen überfüllt. Viele tanzende Leute + warme Temperaturen draussen ergab einen Schmelztigel im Cafe Moskau. Uns blieb bei diesen Temperaturen nur, abers als Polla Disaster hinter den Turntabeln, die sich mittels Ventilator etwas kühle zukommen liess, nur der offene Innenhof des Cafe Moskau. …Der war allerdings zumeist ebensogut gefüllt, wie das gesamte Cafe Moskau.

imgp0267.JPG

Also versuchten wir und such die massenweise Zunahme von Drinks mit viel Crushed Ice ein wenig abzukühlen. ..Ich weiss nicht mehr wann und schon garnicht warum, aber irgendwann begann Sheila damit, statt Caipi nur noch Prosecco auf Eis zu bestellen. Das hat zwar etwas weniger Alkohol, ist aber für den Kopf nicht besser. Ich glaube es gibt nichts schlimmeres als Prosecco auf Eis.

Die Ergebnisse dadurch waren vielfältig. Ein dicker Kopf am nächsten Morgen, eine jammernde SMS an Sheila, die meine Abstinenz in Zukunft besagte und, eindeutig am schlimmsten, eine reihe Fotos zweier besoffener Transen um sieben Uhr morgends vor dem Cafe Moskau. Diese Fotos sind allerdings von der Regierung beschlagnahmt worden und werden erst im Jahr 2088 oder an dem Tag, an dem bewiesen ist, dass Elvis lebt, der Öffentlichkeit freigegeben.

imgp0266.JPG

Mit den beiden meinte ich leider Sheila und mich. Nicht aber die ganzen anderen Mädels, die dort an dem Abend zugegen waren. Da waren zum einen die beiden Frankfürter Drag Queens Babsi Heart und Jacki Powers, Kitty, Cecile, Kasper, Herr von Blond, Herr Zabel und sicher noch ein Paar mehr. Ein ganz schöner Aufmarsch, der sich später im Innenraum zusammenfand.

Dabei machte mir Kasper noch das großartige Angebot, Ihre Wohnung für die vier Monate zu übernehmen, die sie auf Ibiza verweilt. Da ich aber eine schöne wohnung fand, in die ich gleich richtig einziehen kann, musste ich dieses Angebot leider ausschlagen. Trotzdem vielen dank Kasper.

Apropos ausschlagen, in Zukunft wird auch mal ein Crushedicedrink ausgeschlagen und lieber eine Cola getrunken 😉

Sanatorium mit W-Lan

Sanatorium 23 – Cocktailbar mit Übernachtungsmöglichkeit.

sanatorium-1.jpg

Was macht man, wenn man Sonntag auf Montag in Berlin ist, die Wohnungssuche vorrang hat und daher nicht vor hat, den GMF Club oder die Laloca Party zu besuchen?

Genau, man kümmert sich um sein Blog und arbeitet die vorhergehende Woche auf. Normalerweise muss man sich safür in irgendein stickiges Internetcafe setzen und fühlt sich dabei in etwa wie eine Henne in der Legebatterie.

Ich hab das am Wochenende etwas anders gehandhabt, mein Laptop mitgenommen und mich in eine Bar gesetzt, die ich schon einmal besucht hatte. Das Sanatorium 23 in den Stalinbauten der Frankfurter Allee in Friedrichshain bietet nicht nur klasse Cocktails sondern eine nette, entspannte Athmosphäre, genügend Steckdosen zum Einstöpseln und nicht weniger als drei offene W-Lan Netzwerke, die angewählt werden können. Dazu kommt noch ein geschlossener W-Lan Hotspot vom Sanatorium 23 direkt. Das ganze kann man bei chilliger Musik geniessen.

Wer denn zuviel getrunken haben sollte, kann sich sogar in einer Wohnung über der Bar einbuchen. Das habe ich bei meinem ersten Berlin-Ausflug gemacht. Aber dazu ein eigener Artikel.

sanatoroum2.jpg

Ich habe knapp 4 1/2 Stunden dort mit den vorhandenen Zeitungen und Zeitschriften sowie meinem Laptop verbracht, habe einen Cocktail und zwei Club Mate getrunken und wurde nicht im geringsten schief angeschaut. Es gab dafür auch ein ordentliches Trinkgeld und gibt hier einen artikel in dem ich das Sanatorium 23 nur empfehlen kann.

Wer also in Berlin ist und eine nette Bar sucht, in der Man entspannt eine Diplomarbeit, ein Buch oer so schreiben kann, oder statt von zu Hause beim Cafe irgendwo netter arbeiten möchte, der sollte im Sanatorium 23 mal reinschneien.

Ich hatte mir ja noch überlegt, bei Kitty im Generation X reinzuschauen, dass keinen Kilometer weiter gelegen ist, aber dann wäre ich ja doch nur wieder in den GMF Club gegangen und hätte die ersten Termine verpennt. Und wer schön wohnen will muss eben leiden, gell.
Apropos wohnen… nun zum Thema wohnen im Sanatorium. Eine alte, nicht erzählte Geschichte.

Strandpauli

Stradpauli Beachclub Hamburg

Strandpauli ist der chilligste und angenehmste der hamburger beachclubs. Wohltuend normal und ein wenig so, wie der echte Elbstrand. Verschiedenste Leute, die alle nett drauf sind. Hier kann man hervorragend laue Sommerabende genießen, sich nett unterhalten, etwas trinken und auf die Elbe schauen.

Strandpauli
Hafenstraße 89,
20359 Hamburg

[HTML1]