Schlagwort-Archive: CSD Berlin

CSD Berlin 2022

Eigentlich hatte ich nicht vor, dieses Jahr nicht zum traditionellen kommerziellen CSD Berlin zu gehen – da eigentlich langweilig und auch niemand da zum mitkommen war.

Dann kam aber eine Mail von einem Freund, ob ich nicht Lust hätte, auf den CSD Truck der Firma, bei der er arbeitet, zu kommen – da kann ich ja kaum nein sagen – selbst wenn er selber nicht kommen würde.

Also gehe ich eben doch auf den berliner CSD

Ich sollte gegen 11:30 beim Truck sein – Leider allerdings machte ich meinem (Nach)-Namen alle Ehre und verspätete mich eine ganze Weile – und zwar so spät, dass die Gästeliste bereits geschlossen war und ich vor dem Truck sitzen bleiben musste.

Da mein Bekannter auf dem Truck nicht war konnte so recht auch niemand jemanden überzeugen, dass ich auch auf den Truck gehören würde…. Irgendwie hoffte ich aber doch noch drauf.

Am Ende kam ich doch wieder drauf.

Der Beitrag wäre zu Ende und ich nach Hause gefahren wäre – wenn es nicht doch noch geklappt. Irgendwann kam ein netter Mensch mit einem Bändsel und ich konnte doch noch auf den Truck steigen und musste nicht laufen – wo ich eh keine Lust hätte – da nicht wirklich spannend gekleidet

No chance !

Ich merkte dann aber sehr schnell, dass ein CSD-Truck auch nicht das gelbe vom Ei ist, zumindest nicht, wenn dieser Truck voll besetzt und zu voll ist – trotz einiger netter Personen. Also lief ich dann ganz fix doch wieder neben dem Truck – oder davor – und merkte, wie unglaublich voll es war.

Ich bin mir nichtmal sicher, ob der CSD je so voll war – vermutlich schon, aber irgendwie hatte ich die anderen Jahre immer eine ganze Menge mehr Platz auf der Strasse und vor oder neben den Trucks…

Apropros Trucks und CSD – es war mal wieder ein CSD der – wie üblich – den Trucks den wichtigsten Part einräumte. wieder einmal hatten die Fahrer offenbar keine Ahnung, dass der CSD nicht nur aus hundertundpaar Trucks sondern vor allem aus zehntausenden Personen besteht.

also scheuchten die Trucks wieder einmal die Personen weg und waren der Meinung dass wenn es Stau gibt gefälligst der eine Truck direkt hinter dem vorletzten zu stehen hat und Menschen die noch dazwischen stehen, gefälligst zu verschwinden haben – das ging so weit, dass sogar seile um die Trucks mit den Seilen des letzten Trucks verbunden wurden worden, damit da auch ganz bestimmt niemand mehr zwischen die Trucks reingeht.

Nochmal liebe Truckfahrer – wenn Stau ist und zwischen dem letzten Truck und eurem noch Menschen stehen, dann könnt ihr eben noch nicht weiter fahren – das kann doch nicht so schwer sein.

Also am Ende bin ich dann – ungeplant – doch wieder gelaufen und muss gestehen, dass ich so gelaufen bin, wie ich es sonst auf einem CSD nie täte – in Sneakers.

Immerhin in zum Kleid passenden roten Sneakers, die in meinem Rucksack waren.

rote Sneakers zum roten Kleid

Zwischendurch sprang ich immer mal wieder auf den Truck um etwas zu trinken oder mich mit ein paar Menschen zu unterhalten.

Die war so toll

Die oben war toll und hatte tolle Schuhe – die unten waren doof.

Ich bin immer wieder super genervt, wenn sich Firmen wie foodspring in den CSD wanzen um dort Werbung zu schalten, aber absolut nichts zurückgeben – die beiden Fahrzeuge waren nicht angemeldet und machten für sich schäbig Werbung. Geht gar nicht.

Was auch nicht geht – aber leider heute sein muss – sind solche Autostopper bei den verschiedenen Zufahrtsstrassen, die mir erst beim nachhause fahren aufgefallen sind.

Ich habe nicht drüber nachgedacht, aber es gab mir doch ein gutes Gefühl, als ich sie sah.

ansonsten war es aber ein sehr netter Tag auf dem Berliner CSD 2022

Anarchistischer CSD 2021

Wie sehr kann man sich freuen, wieder Menschen zu sehen?
Ja!

Anarchie Trans*-Flagge und diverse Regenbogen Antifaschichtische Aktion Flaggen

1 1/4 Jahre Corona und der letzte Post hier war von der letztjährigen Pride Berlin, die von einer Privatperson im letzten Juli angemeldet wurde nun wird der nächste Post ebenfalls wieder einer der Pride, genau genommen dem Anarchistischen CSD 2021.

beachtet bitte das anarchistische Vermummungsgebot

Was es nicht alles gibt.

Anarchistischer CSD Berlin 2021:
Aus Wut zerstören, aus Liebe aufbauen
Wir laden Dich am Sonnabend, 26.6., um 14 Uhr zu einer unangepassten, antikommerziellen Demonstration ein, die uns Kraft gibt für zukünftige Kämpfe!
>>> der gesamte Aufruf <<<

Anarchistischer CSD 2021

Der Termin der diesjährigen Pride ist irgendwie an mir vorbeigegangen, offensichtlich gibt es dieses Jahr auch wieder den eigentlichen CSD und eine zweite „revolutionäre“ CSD Berlin Pride, die gestern per Sternenmarsch aus unterschiedlichen Stadtteilen zum Alex marschieren sollte. Die “ Travestie für Deutschland“ sollte wohl aus Neukölln marschieren. Ich habe kurzzeitig nachgedacht, ob ich Lust habe, mitzumarschieren, mich dann aber dagegen entschieden.

Anarchistischer CSD 2021

Als ich dann Samstag Musik hörte, aus meinem Fenster schaute und sah, dass offensichtlich auch vor meiner Wohnung am Oranienplatz eine Pride in Richtung Alexanderplatz marschieren würde, war ich schon etwas traurig, aber da war es zu spät..

qtbipoc Marsch Berlin

Auf jeden Fall habe ich mal wieder einen neuen Term gelernt „qtbipoc„. Das steht für „Queer, Trans, Black, Indigenous People of Color“ und die sind gestern offenbar vom Oranienplatz zum Alexanderplatz gelaufen.

Bethanien Mariannenplatz

Naja, ich las dann im „Demoticker Berlin“, dass es eben auch einen Anarchistischen CSD geben würde, und der so gegen 18:00 am Mariannenplatz in Kreuzberg ankommen würde – und dort gebe es dann eine Abschlusskundgebung.

Zumindest zu der wollte ich eben gehen – und es sollte sich zeigen, dass das eine 5 stündige „Abschlusskundgebung mit Redebeiträgen, DJ-Musik und Livemusik sein würde.

Ich kam an – und aus dem Grinsen nicht mehr heraus, so entzückt war ich von den Menschen dort. Eine tolle Mischung aus tollen links eingestellten Menschen jeglicher Geschlechtsidentitäten, Haut- und Haarfarben. Tooolllll

Dazu eben Livemusik.

Schnell mal eben meiner Nachbarin Regina Bescheid gegeben, dass es sich lohnt und weiter gegrinst. Während wir dann so auf dem Mariannenplatz saßen und uns dem Menschen dort freuten, hörten wir von der gerade beginnenden Bands, die Begrüssung all der Personen dort und der „Penguins“…..

„….hat der gerade eben alle „Penguins“ begrüßt?“

…wer sich in Berlin mit linkem Leben auskennt, weiss, dass es hier nur eine Person gibt, die Pinguine begrüßen würde. Yok ehemals mal Quetschenpaua oder er in einer seiner mannigfaltigen Bands, in denen er spielt oder spielte. In diesem Fall Option weg, die tollen althergebrachten Punk – nunja mit Geige und Quetsche.

Interessant auch, dass die „Abschlusskundgebung“ der Anarchistischen Pride am Rondeel vorm Bethanien am Mariannenplatz stattfand, auf der gerade Ton Steine Scherben gedacht wird

… und das ist gar nicht so uninteressant, denn auch wenn Rio Reiser nicht offen homosexuell lebte, arbeiteten Ton Steine Scherben offenbar damals mit schwulen/trans* Theatergruppen zusammen. Das kann man derzeit auf dem Mariannenplatz nachlesen, aber auch, wenn wirklich viele die TSS Historie gelesen haben, war, Samstag doch eher die aktuelle Thematik

also, dieser Anarchistische CSD war toll, und sollte sich das Orga Team nicht vollständig verkrachen und eine Wiederholung in 2022 stattfinden, dann werde auch da sein, und zwar auch zum Marsch und im Dress, denn da gehöre ich hin. …finde ich.

Gay Pride Berlin

Corona Jahr 2020

Den typischen CSD gab es dieses Jahr aus Corona Gründen nicht, das war schon lange klar. Dieses Jahr sollte sich laut dem CSD e.V. alles im Netz abspielen, da vermutlich eh keine Demonstration genehmigt würde.

Black & Trans Lives Matter
Bild in Originalgröße hier

Nun läuft es aber in Deutschland ja mit Corona ganz gut und es sind wieder Demonstrationen erlaubt – und neben komischen „Hygienedemos“, Attila Hildmans und anderen seltsamen Menschen extrem wichtig und vermutlich so dringend wie lange nicht, wenn wir uns neben Deutschland die Welt anschaut.

Das fand auch jemand in Berlin und hat eine Demo als Pride Parade angemeldet. Keine Werbung, keine LKWs, kein Alkohol. Politik statt Party. Selbstverständlich viel kleiner als ein typischer CSD aber umso wichtiger – selbst hier.

Dieser „CSD“ war ein kleinwenig wie die Enough is Enough Demo vor Jahren… Und immer noch wichtig. Das zeigt auch der Umstand, dass es währende der Parade offensichtlich mehrere Situationen gab, in denen Teilnehmer beleidigt, beworfen und gar tätlich angegriffen wurden….

Ich habe vor Jahren schon einmal geschrieben, dass der Berliner CSD umso wichtiger ist, da es wohl der östliche sichere CSD ist. Und selbst wenn diese Parade den weltweit bekannten Namen Gaypride trug, bleibt es dabei. Selbst wenn es die oben genannten Situationen gab, ist man hier sicher und das halbe land ist nicht wie in Polen „LGBTIQ“ Freie Zone….

Übrigens die meisten Teilnehmer liessen Platz und trugen Masken….

CSD Berlin 2014

Ja, ich war beim CSD Berlin – auch in diesem Jahr.

14496819443_a7a5d7b4bc_b

Aber die Vorfreude auf den berliner CSD war in diesem Jahr gleich Null. Zu sehr genervt hat mich die ganze Szenerie und Diskussion rund um den CSD.

2014-06-23 12.43.36

Erst wurde der CSD in Stonewall umbenannt, große Diskussion darum, Markenrechtliche Alleingänge, keine Beteiligung der Community, seltsames Gebahren auf allen Kanälen und von allen Seiten. Am Ende solch ein Verwürfnis, dass dann sogar zwei CSDs durch Berlin liefen – stopp sagte ich gerade zwei?

2014-06-23 13.43.48-1

Nein es liefen sogar drei CSDs durch Berlin. Da es dieses Jahr keinen TCSD gab, gab es eben einen Kreuzberger CSD über satte 550 Meter vom Oranienplatz zum Heinrichplatz, schade, dass ich dazu zu spät kam… aber zurück zum CSD.

cropped-cropped-csd_kreuzberg_deutsch_web (1)

Antigender_Hooligans – Kreuzberger CSD 2014 from antigender_hooligans on Vimeo.

Wir schlossen uns dem klassischen CSD an – ob das nun die beste oder schlechteste Idee ist, darüber will ich keine abschliessende Meinung abgeben, eventuell würde ich in einem weiteren Fall den CSD des Aktionsbündnisses besuchen, der doch ein Zwischending des CSD und der großartigen Enough is Enough Demonstration des letzten Jahres gewesen scheint.

2014-06-23 13.15.56

Da ich in diesem Jahr wie gesagt aus diesen Gründen so null Lust drauf hatte, habe ich mich auch nicht so recht um ein passendes Kostüm gekümmert, und so aus Gründen der WM und dem Ghana Spiel der deutschen Nationalmannschaft am Abend meinen Kunstrasen wieder ausgerollt. Ein wiederverwertetes Kostüm. welche Frevel, aber was solls.

2014-06-23 14.30.11-2

Wir trafen uns wie fast in jedem Jahr bei Janka im Salon zum letzten fertigmachen und dann gemeinschaftlich mit Janka, Sheila und Diana weiterzuziehen. Aber irgendwie passte ich mit meinem Kunstrasen kaum zu den dreien, waren sie doch alle gehörnt als Huftiere unterwegs. Diana und Sheila als Sartyre (was auch immer das ist) und Janka als „aaaah Du bist ein Einhorn – ich lieeeeebe Einhörner“ So zumindest hörte ich es zumeist aus allen Richtungen rufen, wenn ich in ihrer Nähe lief.

2014-06-23 11.58.12-1

Irgendwie gab es beim diesjährigen CSD aber technische Defekte, so kamen irgendwelche Trucks nicht durch irgendwelche Ecken und der ganze Zug hatte massenweise Verspätung. Zum Teil standen wir 20 Minuten rum und warteten – aber insgesamt ist das viel besser als von den Trucks von der Strasse geschoben zu werden.

2014-06-23 12.06.35-2

Es war so lange Zeit, dass wir sogar mit einem Kurzbesuch am M.A.C. Store im KDW, den Janka einer ihrer Kundinnen versprach, keine Zeit verloren und sogar noch Zeit für ein Foto vom Fotografen von Calvin Klein blieb – zurück in den Zug.

2014-06-23 12.56.09-1

Kalt war es, windig war es und teilweise regnete, kein Wetterchen für ende Juni, aber was soll man machen. Wir stellten uns wind und regengeschützt bei einer Bushaltestelle unter und warteten auf den Bus von Julian F.M. Stöckel, der uns Unterschlupf und unseren schmerzenden Füßen Erholung bot. Achja und Schinkenknacker und schmackhaftes Florida Eis.

2014-06-23 13.38.06
friert ein Einhorn an der Bushaltestelle

Großartig, solch eine Basis, bei der man an den eher wenig besuchten Stellen mitfahren kann und an den besser besuchten Stellen der Strecke eben wieder herausspringt. Und nette Personen waren auch an Bord.

2014-06-23 14.03.00-1

So erreichten wir dann auch tatsächlich mal in Berlin das Ende der Strecke vor dem CDU Hauptquartier. Seltsames Ende der Strecke, aber so stießen wir zumindest dieses Jahr nicht auf die Fanmeile, die vor einigen Jahren doch ziemlich ekelig war, allerdings dieses Jahr extrem gut zu meinem Kostüm gepasst hätte :).

2014-06-23 14.05.47-2

Stattdessen setzten wir uns in die nächstbeste Hotellobby und bestellten uns ein Taxi zu den Autos und fuhren nach Hause – was mit drei CSDs, einer Fanmeile und unzähligen Fête de la Musique Bühnen extrem zeitaufwendig und schwierig war. Ein unglaublicher Umweg um zu Janka zu kommen.

2014-06-23 15.20.02

Daher verpasste ich leider auch den kreuzberger CSD, den ich gerne die 550 Meter direkt vor meiner Haustür am Oranienplatz gerne noch besucht hätte, stattdessen besuchte ich eben die Fête de la musique Bühne ebenfalls am Oranienplatz… Erwähnte ich, dass ich meinen Kiez liebe 😉

2014-06-23 22.07.49

Achja, positiv aufgefallen war mir der große schwarze Block auf dem CSD – viele Polizisten aus allen teilen Europas, die in ihren Uniformen mitliefen. Finde ich klasse, das zeigt, dass sich Zeiten ändern. Und lieber MIT ihnen zu laufen, als von ihnen geschützt werden zu müssen oder – noch schlimmer von ihnen verprügelt zu werden was ja in vielen Teilen der Welt noch immer so ist – und wieder immer schlimmer wird… Und bei allem Streit, das ist ja noch immer Grund und Hintergrund der CSD

2014-06-23 13.44.54