Schlagwort-Archive: dani

Milkabilly Berlin – 50ies Milchbar

Lieber ein Eisbecher mit schmackhaftem Eis als eine schwerverdauliche Bratpfanne.

milkabilly berlin

Dani hatte Geburtstag und wollte diesen zum Teil im Milkabilly und zum anderen (späteren) Teil bei der Girl in A Hot Rod Party feiern. Zubeidem hatte sie Sheila und mich eingeladen. Und das mit wirklich schlagenden Argumenten. Genaugenommen drohte sie mir Schläge an, sollte ich dieses vergessen und nicht erscheinen. Für den Fall, dass ich eben darauf stehen solltem spezifizierte sie das Ganze noch einmal um die Information, dass diese Schläge mit der neuerworbenen Bratpfannenkreation abgegeben werden würden… Das könne ich wirklich nicht wollen. Ich hätte also im Milkabilly zu erscheinen.

milkabilly-berlin

Das traf sich gut, denn da wollte ich eh schon die ganze Zeit mal hin, hatte ich doch vom Mikabilly schon einiges gehört und gelesen und man schwärmte mir von den Waffeln dort vor, für dessen richtigen Genuss man besser drei Tage vorher nichts gegessen haben sollte. Dass ich an diesem Tag vor derm Besuch in der Milkabilly Bar tatsächlich nichts gegessen hatte, ag aber nicht daran, hätte mich aber auch nur halb weitergeführt, denn ich aß keine der brüchtigten Waffeln sondern Eis.

milkabilly

Nun ist das Eis im Mikabilly aber auch besonders, stellt man es sich doch selber zusammen. Wer Vanille / Schokolade haben möchte, ist im Milkabilly falsch, hier nimmt man Milch oder Joghurteis und mixt dort unterschiedliche Zutaten hinzu. Die können allerdings sehr unterschiedlich sein. Erdbeer, Pflaume, Kirsch, aber auch Karotte, Ingwer, Tomate und diue Zeitung sprach sogar von nichtaufgenommenen Thunfischeis… Das ist nix für mich und so nahm ich dann doch lieber Pflaume-Joghurt-Amarettistreußel… Und das schmeckte gut.

milkabilly milchbar

Wenn ich allerdings beispielsweise die Liste der Zutaten für dir Waffeln anschaue, dann würde ich zu gerne wissen, wie groß die Rate der Erstbesucher ist, die ihre Waffeln nicht aufessen, weil die gewählten Zutaten dann doch etwas zu speziell waren… Ist aber auch egal, denn das versucht man vermutlich nur einmal, um sich dann doch wieder Waffeln und Eis zuzuwenden, die bekanntermaßen schmecken, oder zumindest vom Milkabilly empfohlen wurde…. Wie gesagt, Joghurt Pflaume Amaretti schmeckte gut, dazu der Prosecco auf Eis, beides von Dani spendiert. Lekka!

milchbar berlin

Aber nicht nur das Eis macht diese Milchbar besonders, sondern auch die Bar selber, mit Bildern von Jana Wildatheart an den Wänden, Bildern von Sara Horwarth und diversen 50er Schmuck in den Vitrinen. Fakt ist einfach, das Milkabilly ist kein normales Eiscafe, sondern etwas sehr besonderes.

[HTML1]

The Milkabilly
Mainzer Str. 5
10247
Berlin

zurück in die zwanziger Jahre

von den siebzigern in die zwanziger Jahre

Eben noch in der Bar Tausend original 70er Jahre Musik gelauscht, und nur eine viertelstunden später wieder in die zwanziger Jahre hinabgestiegen. Klar irgendwann mussten wir Freddy Fischer er selber sein lassen und die Bar Tausend verlassen, denn die Boheme Sauvage und ihr original zwanziger Jahre Stil wartete auf uns.

Und mit ihr nette Leute und das Oxymoron. Mittlerweile ist es schon 13 Monate her, als wir das erste Mal auf der Boheme Sauvage gewesen sind und in dieser Zeit sind wir irgendwie schon zum Inventar geworden. Inga, Coco, Chloe, Tom und viele Stammgäste. Es ist immer wieder ein großer Spaß, die Boheme zu besuchen.

Dieses Mal hatten die guten allerdings wohl etwas mehr zu tun als sonst, denn das halbe Oxymoron ist derzeit wohl eine Baustelle und eigentlich kaum für eine stilvolle zwanziger Jahre Party geeignet, aber mit vielen Bahnen Stoff und etwas Einfallsreichtum haben sie diesen großen Makel kaschiert und man hätte es nicht gewusst, wenn man es nicht gewusst hätte. Einzig und alleine die Bar im kleinen Raum sah irgendwie anders als als normal. Aber egal, es war wieder klasse. Auf der Videoleinwand spielten sie Große Freiheit mit Hans Albers, der Cuba Libre schmeckte auch von einer zusammengezimmerten Bar. Beides zauberte einwohliges Gefühl in mein Gesicht.

Dazu hatten wir ein paar super-nette Gespräche. Irgendwie hatten sowohl Sheila als auch ich vollkommen das Zeitgefühl verloren. Das mag bei einer zwanziger Jahre Party nichts ungewöhnliches sein, aber auch ohne Zeitumstellung verliessen wir erstaunlich spät die Boheme und ärgerten uns wieder einmal, viel zu wenig Bilder und vor allem Videos gemacht zu haben…

Immer wieder nett, diese zwanziger Jahre, obwohl die siebziger waren es auch und das Essen im Grill Royal ebenfalls. Soll heissen, es war mal wieder ein wirklich netter Abend.