Impressionen von St. Pauli

Ich war ja am Wochenende allerhand auf St. Pauli unterwegs und habe den Besuch in der Heimatstadt für einen ausgedehnten Kiezbummel genutzt. Dabei sind mir ein paar mehr oder weniger skurille Motive aufgefallen, die ich nur sinnvoll in einem eigenen Beitrag unterbringen kann.

Abraham Lincoln

Quer gegenüber beim Queen Calavera ist das Peggy Sue’s eine meist bis zum Brechen volle Musikbar mit vielen, meist gutgelaunten Leuten. Die Bar liegt etwas oberhalb der Strasse und bei gutem Wetter ist die große Fensterfront geöffnet und sorgt dafür, dass man Atmen kann. In dieser Fensterfront stand dann ein Typ, der etwas – sagen wir mal skurill – gekleidet war.

Mein erster Gedanke war „Abraham Lincoln“. Wie einfach man durch einen Zylinder und einen Bart doch eine Assoziation bekommt. Obwohl Abraham Lincoln sicherlich meistens etwas mehr gekleidet war und sein Zylinder doch eher schwarz und nicht grün war… Und ich nehme an, sein Bart war echt.. Und trug er wohl Adidas Schuhe? Hmm eher auch nicht… Hmm also im Peggy Sue’s stand ein fast unbekleideter Typ mit Zylinder und Vollbart und feierte… Verrückt!

Fritz Kola

Wer mein Blog liest, der weiss auch, dass ich mich immer mal wieder freue, wenn ich in Berlin irgendwo einen Laden finde, der Fritz Kola verkauft. Erinnert es mich doch ein wenig an Hamburg – und es schmeckt.. Nun die beiden Macher von Fritz Kola sind auf St. Pauli allgegenwertig, haben sie es doch auf wirklich wirklich viele Kneipenschilder gebracht.

Ausserdem sind sie in wirklichem Großformat quer gegenüber dem Peggy Sue’s auf der Wand zu sehen. Das ist mal eine coole Werbung. Leider ist dieses Werbe“plakat“ mittlerweile wirklich übel verkommen. Mein erster Gedanke war „cool“ mein zweiter Gedanke „fotografieren“, mein dritter Gedanke war. Das wäre ein Bild, für Matt Wagners „üble Ecken“.

..Dabei war mir leider gänzlich unbewusst, dass ich gerade seine Üble Ecke No. 3 gefunden und neu verewigt hatte. Obwohl ich finde, sie ist sogar noch ein wenig übler geworden. Aber auch wenn diese Ecke übel ist. Fritz Kola bleibt einsame Klasse.

Raucher und Nichtraucher

Wie war das noch in Kneipen und Bars, die nur einen Raum haben und die eine gewisse Größe nicht überschreiten darf glaube ich auch heute noch geraucht werden… Auf St.Pauli sind das scheinbar fast alle Bars, denn eigentlich wird überall geraucht. Nur an einer Stelle fand ich einen Hinweis, dass „hier“ gerade nicht geraucht werden dürfe. Dieser Hinweis besagte aber auch nur, dass HINTER der Tür eben geraucht werden dürfe.

Das hat aber auch nicht viele Personen interessiert, ausser dieses eine Mädel mit der Sonnenbankbraunen Haut und den Wasserstoffgefärbten Haaren an der eigentlich nichts echt war und die einen Muskelbepackten Typen an ihrer Seite hatte. Ohmann. Personen laufen da rum. Die sind echt hinter die Tür zum Rauchen gegangen..

Btw. das typische St. Pauli Bild mit Gaffa Tape zu bekleben ist eigentlich ein Frevel für sich, oder?

Mini Rock benötigt.

Man kennt es von Ladies Night’s in ganz Deutschland. Frauen kommen umsonst oder günstiger rein und Getränke gibts billiger. Das zieht dann wieder Männer rein, die sich die Hucke dichtsaufen und massig Geld im Laden lassen.

So dachte sich auch der Inhaber dieses Ladens, der eine Glas Sekt proFlyer für Ladies for Free abgibt und darüberhinaus eine „Gesäßkontrolle“ vornimmt. Denn Ladies mit Mini Rock erhalten danach Sekt fü einen Euro. Dabei scheint es doch durchaus unterschiedliche Meinungen über die Vorsilbe „Mini“ zu geben, denn sicherlich nicht umsonst ist dieses Wort unterstrichen.

Gute Idee sowas eigentlich. So bleiben die Quallen aus dem Laden weg und man mag hoffen, dass größtenteils die Damen Mini tragen, die es sich leisten können 😉

20 Flight Rock – Rockabilly Hamburg

Rockabilly in Hamburg

Schwere Zeiten für das King Calavera, so scheint mir. Nachdem BJ und ich das Queen Calavera verliessen, noch ein 99 Cent Bier in der 99 Cent Bar tranken und noch eine knappe Stunde im Peggy Sues abgefeiert haben, hatte BJ eine weitere Idee.

Dort am Hans Albers Platz ist noch ein Laden, der nur Rock und Rockabilly spielt..

Für mich war klar, dass BJ das King Calavera meint. Schrieb ich doch beim Besuch von Sheila und mir damals:

Rock’n’Roll, Rockabilly, Punk und Surfsound, und viele viele Pinups, die sich zu Ehren dieser Party besonders herausgeputzt haben.

Klar, das King Calavera ist immer einen Besuch wert…. Der Weg führte auch fast drauf zu, nur im fast letzten Moment drehte BJ ein und steuerte nichteinmal 10 Meter gegenüber der kleinen Strasse auf einen Laden mit einem großen Stray Cats Banner zu, der 20 Flight Rock heisst.

Vergesst jetzt alles, was ich bisher über das King Calavera gesagt habe. Binnen einem Jahr hat sich ein dreigestirn aus coolen Läden entwickelt. Neben der Burlesque Bar Queen Calavera das bereits angesprochene rockigere King Calavera und eben das 20 Flight Rock.

Die Musik dort ist Rock’n’Roll und Rockabilly, die Haare haben tollen oder Pomade und die Wände sind voll mit Rock’n’Roll Devotionalien, Plakaten, Stickern und Fotos. Man erfährt an der Wand, dass Elvis Presley „God“ ist, der DJ hört Lieder nicht mit Kopfhörern vor, sondern mit einem alten Telefonhörer und über dem Weg zur Toilette wacht, wie nebenan im King Calavera eine große Bettie Page. Ein toller Laden.

[HTML6]

Ich sage mal so, wer in Berlin die Girl in A Hot Rod Party im Roadrunners Paradise mag, der wird sich auch im 20 Flight Rock in Hamburg zu Hause fühlen – und umgekehrt.

Dabei merkt man auch mal wieder, wie klein die Welt ist, kam ich doch in diesen Laden rein, sog die Atmosphäre in mich auf und schaute einmal in das Rund und erblickte Molly, die ich ja knapp drei Wochen vorher bei Dr. Sketchy’s Anti Art School bereits kurz kennengelernt hatte.

Kryolan Hamburg

Kryolan City Hamburg

Nachdem sich ja Sheila kürzlich in meinem Blog als große Verfechterin des Kryolan Klebers für Wimpern erklärt hat, muss ich natürlich auch zugeben, dass ich ein ebenfalls ein großer Fan von Kryolan bin. – Nicht gerade vom Kleber aber doch von anderen Artikeln aus dem reichhaltigen Sortiment.

Als ich noch in Hamburg lebte und arbeitete ärgerte ich mich des öfteren, dass es in Hamburg keine Möglichkeit gibt, den Stoff aus dem die Makeupkünste sind zu kaufen. Und extra für ein kleines Döschen Kryolan Camouflage nach Berlin fahren?? Zwar nicht undenkbar, aber doch hochgradig nervig. Warum es in Hamburg keinen Shop dafür geben sollte, blieb mir immer ein Rätsel.

Nun war ich ja gerade wieder in Hamburg und wollte ein Studio zum Thema Hautbildverfeinerung aufsuchen, dass ich noch aus alten Zeiten neben dem Hanseviertel kannte. Ich wollte mich einmal unverbindlich informieren, was solch eine Kur kann, was sie bringt und was sie kostet…. Leider musste ich feststellen, dass es dieses Studio nicht mehr gibt… Mist. oder ääääh toll.

Anstelle dessen ist in dem Ladengeschäft nun eine Filiale von Kryolan City zu finden. Super, da habe ich mich jahrelang geärgert, und dann bin ich mal knapp ein Jahr nicht mehr in Hamburg und schon siedeln sich hier die wichtigen Läden an.

Mit der Auswahl hat Kryolan Hamburg aber noch so kleine Probleme.

Weder normalen tiefschwarzen Lidschatten konnte ich dort bekommen, und auch bei der richtigen leicht-grünen Camouflage musste die eigentlich nette Dame hinter der Kasse mit der Schulter zucken… Immerhin eine nette Palette mit schönen Farben für die Lippen konnte ich dort erhalten.

Zu finden ist Kryolan City Hamburg übrigens hier:

Bleichenhof-Passage
Ecke Große Bleichen – Bleichenbrücke
20354 Hamburg

Na egal, ich kann diese Kosmetika ja auch in Berlin kaufen … Immerhin wohne ich dort ja nun.

Pink inc in St. Paulis heiligen Hallen

Pink Inc. auf St. Pauli im St. Pauli Stadion

Da habe ich doch heute eine interessante Nachricht von :Valery Pearl: in meinem Nachrichtenfach erhalten.

PINK INC. | 30. August

Hallo meine Partyperle,
PINK INC. rollet weiter über St. Pauli und wir haben erneut eine tolle Location ergattert PINK INC. bietet am Samstag sogar eine ganz neue Partyheimat für eine ultimative Partynacht an.

Das Millerntor ist nicht nur Austragungsort für die Heimspiele vom FC St. Pauli, sondern in der neuen Südtribüne gibt es das neue Clubheim & den Ballsaal.

Zwischen den Spielen dienen sie als inspirierende Location für die unterschiedlichsten Veranstaltungen und genau deshalb wird das neue Gebäude am 30. August von außen in strahlendes PINK getaucht und die ganzen unterschiedlichen Innenräume werden unter anderem in einen Discopalast verwandelt.

Die PINK INC. Party geht wie gewohnt mit mehreren Dancefloors an den Start und wir konnten wieder eine gelungene Mischung aus DJs zusammenstellen. Mehr als galaktisch ist der obere Außenbereich, der die Gäste direkt auf die Südtribüne lässt und mit Blick aufs heilige Pauli Stadion mit einem Kult Astra in der Hand über Fußball philosophieren lässt â€â€œ oder zum cruisen einlädt.

Was lese ich da, Corny Littman macht die heiligen Hallen auf und lässt die Pinc Inc. ins Stadion, auf die neue Südtribüne, ind Clubheim und den alten, wenngleich großartigen Ballsaal.

Was bedeutet das für mich St. Pauli Fan? Nun ich werde wohl schon wieder nach Hamburg fahren müssen. Gut, dass sich meine Partygesellschaft eh bis Samstag Nacht noch auf Ibiza herumtreibt. Dann verpasse ich auch nichts, wenn ich aus der Hauptstadt Deutschlands in die schönste Stadt Deutschlands gondele.

..Ausserdem habe ich dieses Mal auch vorgeseorgt und mir einen Platz auf der Gästeliste besorgt, denn Dumm vor einer Party in Hamburg zu stehen, das hatten wir ja vor nicht allzulanger Zeit schon mal

Wird dieses Mal nicht vorkommen.