Damentoilette oder Herrentoilette

Nein, keine Angst, Zoe wird jetzt nicht das schon tausendmal in allen Foren durchgekaute Thema behandeln und sich überlegen, wo wann welcher Trannie hinzugehen hat.

Ich selber habe für mich eine gute Lösung gefunden: Ich gehe als Tranny dort hin, wo ich mich jeweils gerade besser fühle und vor allem, wo es gerade leerer ist. Wenn also eine lange Schlange von Mädels vor der Damentoilette steht, dann gehe ich eben dran vorbei und stöckel bei den Männern rein, wenn es jedoch leer ist, ziehe ich die Damentoilette vor…

Damentoilette

So weit so klar so gut.

Nun vergessen wir mal das Trannythema, denn die meisten von uns sind die meiste Zeit eben männlich. Stellen wir uns also eine Firma mit etwa 15 Angestellten vor, von denen gerade mal eine eine Frau ist. Mann stelle sich dann zwei Toilettentüren vor, die fein säuberlich nach männlich und weiblich geteilt sind.

…Irgendwie bin ich der einzige, der im Besetztfall ohne mit der Wimper zu zucken die eigentlich verbotene Toilettenkammer betritt. Ich meine, ich bin doch nicht blöde und warte, wenn daneben ein vollkommen unausgelastetes Klosett ist.

Manchmal frage ich mich, bin ich verrückt, weil ich einfach die Damentoilette betrete oder sind alle anderen verrückt, die lieber vor einer verschlossenen Tür warten, und nicht mal eben über ihren Schatten springen und die andere Kammer nutzen, die am Tag vielleicht 5 Minuten benötigt wird??

Männertoilette