Brustvergrößerung leicht gemacht

Da schlage ich gestern die Horizont auf und wundere mich über eine ganzseitige Anzeige, die unter der Überschrift:

Wie ich meine Brüste entwickelt habe
und zwar um 15 cm in 30 Tagen

eine Brustvergrößerung ohne irgendwelche Pillen, Massagen oder „Saugapparate“ verspricht……

es sei ausserdem „ratsam, dass jene Damen, welche eine schöne Büste erstellen wollen, sofort schreiben, denn obige Offerte ist ein ehrenvolles, aufrichtiges Angebot, das dem Wunsch entspringt, unseren Leserinnen Gutes zu tun, derr Mme Mercier gewinnt absolut nichts durch diesen Ausgleich.“

Brustvergrößerung um 15 cm

Hallo? Hab ich wirklich die richtige Zeitung aufgeschlagen? Oder sind Werber und Marketingspezialisten jetzt die neueste Zielgruppe um Brustvergrößerungen an den Mann resp. die Frau zu bringen – und warum ist die Anzeige eigentlich so alt aufgemacht.

Und sind nicht vielleicht doch die 20 Pfennig, die als Briefmarke für den Rückbrief zugesendet werden sollen der eigentliche Gewinn in dieser offensichtlich historischen SPAM-Version?

Nun, die Lösung ist einfach und in der großen Anzeige unten links zu erkennen. Der Ableger der Horizont Beef hat einen großen Aufmacher über Lügen in der Medienbranche im Heft und diese ganzseitige Anzeige weist darauf hin.

Also, lieber keine 20 Pfennig an Mme. Mercier schicken, die Tipps zur Brustvergrößerung kommen mit Sicherheit nicht zurück. Im Zweifelsfalle würde ich dann doch Silikon Brüste vorschlagen.Das ist Sicherer

ein Geschenk verpackt

Die Horizont hat in ihrer dieswöchigen Ausgage ein paar Werbungen aufgezeigt, die zwei alte Werberegeln bestätigen:

1) Die Verpackung wickelt nicht nur die Ware ein sondern auch den Kunden.
2) Sex sells.

Nun hoffe ich, dass ich nicht als sexistisch angesehen werde, wenn ich zugebe, die jetzt folgende Werbung der Marke Alessandro, die „Nail Couture“ sprich falsche Fingernägel, Nagelstärker etc verkauft, wirklich klasse zu finden.

alesssandro.jpg

Die Frau, das einzige Geschenk, dass sich selbst verpackt.

Dieser Spruch von Jean Paul Belmondo soll Käufer anlocken… Ob das so klappt weiss ich nicht so recht. Zum einen werden viele gar nicht wissen, was hier eigentlich beworben wird und zum anderen frage ich mich, ob sich gerade Frauen (neben Transen die eigentlichen Käufer des Produktes) davon angesprochen fühlen.

ich fühle mich angesprochen