Mein Schottenkaro Jackett ist weg

Was soll ich sagen. Ich liebe den Kit Kat Club. Er ist der beste Club der Welt – mindestens aber in Berlin – und irgendwie bin ich mittlerweile alle zwei Wochen dort – kenne eine ganze Menge der Stammgäste und die Türsteher kennen mich. Was soll ich sagen: Mein Stammclub und ich stehe dazu.

Tja und wenn ich eh schon mal gedresst bin führt mich mein Weg nach einer vorherigen Veranstaltung zu etwa 98,74% am Ende irgendwann ins Kit Kat. Nach dem Berlin Burlesque Festival sollte es auch so kommen.

Ich unterhielt mich auf dem Festival mit einem Mutter Tochter Duo aus Hamburg, die dort mit jeweils ihren Freunden waren und die ziemlich schnell überlegten, mitzukommen, als ich von meinen weiteren Abendplänen erzählte. Der Freund der Mutter hatte keine Lust und verzog sich ins Hotel alle anderen drei kamen aber gerne mit, wenngleich aber nur die (sehr coole Mama) ziemlich genau wusste, was man im Kitty so zu erwarten hätte.

Das Problem bei Spontanbesuchen im Kit Kat ist ja immer die Einhaltung des Dresscodes, der so direkt eigentlich nur bei Mama passte. Da ich ja eh noch einen kurzen Abstecher nach Hause machen wollte, nahm ich einfach alle mit und pimpte alle ein wenig.

Ich verlieh kurzerhand einen kurzen Rock, ein Paar Strümpfe, eine Leggings und vor allem mein tolles seit 25 heissgeliebtes Schottenkarojackett, dass zu einem gesamten Schottenkaroanzug gehört. So passte das einigermaßen und alle kamen ohne große Probleme rein.

Es ist immer wieder klasse, Leute beim Auftauen zu beobachten, wenn sie das erste Mal das Kit Kat besuchen.

Der Freund der Tochter war anfangs noch sehr verwundert, warum e eine Legginstragen sollte und musste noch überzeugt werden, dass das Hemd unterm Jackett noch wegkam. Anfangs hat er sich noch gesträubt, war er spätestens eine halbe Stunde später voll vom Kitty überzeugt und verstand, warum er so komisches zeigt trägt und fand es ganz normal.

Mama ging auch irgendwann und die beiden bieben im Kitty und hatten Spaß am Abend. Als ich so gegen neun ging, war es beiden noch nicht spät genug und sie wollten noch bleiben – Ich hoffe sie haben den Hotel-Checkout im Hinterkopf gehabt.

Als ich ging habe ich den beiden – da sie auf die schnelle ihre Garderobenmarke nicht finden konnten – meine Kleidung noch für den Abend überlassen – mit dem großen Versprechen, dass sie mir alles zusenden würden…

Ich habe ihnen vertraut. – Und nie wieder etwas gehört….

Der Abend war super, aber ich trauere um mein Jacket und darum, dass ich wieder einmal ein wenig Vertrauen in die Menschheit verloren habe.