Schlagwort-Archive: moulin rouge

SweeTease @ Moulin Rouge Geneva

Das tollste an diesem Blog sind eigentlich immer die „Ausflüge“ irgendwohin, das ist wie Urlaub und es sind die Erlebnisse von denen ich zehre und die ich nicht vergesse.

Das ist aber nicht der Grund, warum ich die Ausflug zur SweeTease nach Genf so toll fand.

Was soll ich sagen, seit dem Einmarsch Russlands in die Ukraine bin ich zu nichts zu gebrauchen, ich hänge vorm Internet und denke eigentlich an nichts anderes.

Sheila hat das mitbekommen und gesagt, ich solle doch mit nach Genf kommen, sie würde da am Wochenende auftreten und für mich wäre es dringend wichtig, da mal aus dem Tief raus zu kommen.

Sie hat absolut Recht – danke

Also besuchte ich super kurzfristig einen – natürlich vollkommen überteuerten – Flug nach Genf und ein Hotelzimmer um das Wochenende ohne Internet und fernsehen zu verbringen und etwas anderes um die Ohren zu haben.

In diesem Fall die SweeTease Burlesque Veranstaltung im Moulin Rouge Geneva

Wenn ich mal deren Instagram Account ansehe, dann ist das eine kleine Show, die wirklich große Namen anzieht, in diesem Fall Sheila als Host und natürlich Chris Oh, und Jake DuPree

Netter Laden, das Moulin Rouge Genf – erinnert mich ein wenig an eine 70er Disco und an anderer Stelle an einen Puff oder eine Frivole Bar – und beides war das Moulin Rouge wohl auch bereits. Jetzt eine Partylocation und eine Disco und an diesem Tag eben der Ort der Sweetease

Der Laden war ausverkauft mit vor allem sehr vielen sehr gut gelaunten Frauen – und er war sehr laut – Das kann ich nicht nur aus subjektiver Sicht sagen sondern auch aus objektiver Sicht, denn an der Bühne hing ein Lautstärkepegel-Messer

Ich bin mir sicher, dass Sheila sich so ein Teil direkt kaufen wird, denn wenn das Publikum einen bestimmten Pegel erreichen will, dann geht das auch. Und sie wollten

gewonnen haben am Ende den Lautstärke Contest knapp Jake DuPree vor Chris Oh. Und gerade bei Jake gaben die Mädels Standing Ovations.

Leider mussten mehr oder weniger direkt nach der Show alle Besucher das Moulin Rouge verlassen, da das wie gesagt auch eine Disco ist und nach der Show der Laden in eine R’n’B‘ Disco umgewandelt wurde.

Sheila und ich suchten danach noch was zu essen und streiften durch die Stadt um zu merken, dass es eben nicht Berlin ist.

Alles zu

Bis auf ein Mc Donalds, den wir gerade noch vor seiner Schliessung erreichten auf einen Mc. Würg

Was soll ich sagen:

dieser kleine ziemlich teure „Urlaub Samstag morgen bis Sonntag“ war toll und wichtig. Ich habe tatsächlich die ganze Zeit nicht an die Ukraine gedacht und Genf ist wirklich eine tolle Stadt, wie unser Stadtbummel am nächsten Tag gezeigt hat.

Eine wunderschöne Stadt.

Moulin Rouge @ The Grand

Moulin Rouge @ The Grand

Sheila wurde [Bitte Zahl einsetzen] Jahre alt und feierte im Grand bei der Moulin Rouge Party.
1-DSC05949

Das Grand ist ein ziemlich cooler Club – also genau genommen eigentlich ein größeres Haus mit massig Bars, Zimmern und einigen Tanzflächen. Ein völlig Club-Ungewöhnliches Ambiente und das laut der angegebenen Jahreszahl schon seit vielen Jahren – und dieses Mal eben Moulin Rouge.

1-DSC05951

Bevor wir uns auf die Tanzfläche begaben nutzen wir erstmal eine ganze Weile den Backstage Room um mit einer kleinen aber feinen Geburtstagsgesellchaft – mit wirklich gutem Prickelwasser auf Sheila anzustoßen.

1-DSC05959

Insgesamt waren die Outfits ganz okay, aber kein Vergleich zu einer typischen Boheme Sauvage. Richtig gut war allerdings die Musik und die VIP Lounge, zu der wir Zugriff hatten und in der es freie Getränke gab. Leider zum Ende aber nur Noch Gin Tonic – und das ist ja nicht ganz so meines.

Aber wir wollten dann eh noch weiter zu einem Event, welches eine Anpassung an Jasmins Outfit benötigte.. Mein angepasstes Outfit lag im Auto…

1-DSC05963

…und jenes wurde die Nacht noch aufgebrochen… Glücklicherweise stahlen die Diebe nicht das teuerste des ganzen Autos – Mein tolles Kitten Deluxe Kleid 😉

 

Hedwig and the Angry Inch @ Admiralspalast

Hedwig and the angry Inch im Admiralspalast

OLYMPUS DIGITAL CAMERACopyright der „Hedwig Bilder“ Copyright, Peter Frank Hellbrück

Ein Vögelchen zwitschert mir eigentlich seit Jahren zu, dass der Film Hedwig und the Angry Inch ein Knaller sei und mindestens zum cineastischen Grundstock gehören sollte – erst Recht, wenn man sich etwas näher mit der Thematik dieses Filmes beschäftigt bzw. sich in dem Bereich bewegt… Und das tue ich nun einmal…

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Von soetwas habe ich mich aber noch nie beeindrucken lassen. Film und so ist mir größtenteils egal… Meist antworte ich dann damit, dass ich mich dafür ganz gut im Bereich Musik auskenne…. Doof allerdings wenn es sich dann wie in diesem Fall um einen Film mit viel Musik handelt, der sogar als Musical auf dem Broadway gespielt wird oder wurde…

Okay, der Off-Broadway zwar „Nur“ aber wir wollen ja nicht päpstlicher als der Papst sein… genaugenommen kann ich mir auch nicht vorstellen, dass dieses Stück am glitterglitzerbombast Broadway funktionieren würde. dafür ist es einfach zu subersiv, wie ich gestern erleben konnte, denn gestern war die Premiere vom Hedwig and the Angry Inch Musical im Admiralspalast

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Und was hab ich da nicht schon alles gesehen… Musicals wie beispiel Moulin Rouge, die zur Pause bereits die Hälfte des Publikums vergraultspielt hatten genauso wie echte Kracher (The Producers, Rocky Horror Picture Show) mit verdienten Standing Ovations und glücklichen Gesichtern… Vorweg: Für mich gehört Hedwig And The Angry Inch eindeutig in die letzte Kategorie. Ich habe mich köstlich amüsiert und unterhalten gefühlt… Und mich ständig gefragt, wie so etwas in Amerika laufen kann, denn das Musical gehört eindeutig in diese Stadt und außerdem – wie können die prüden Amerikaner soetwas anschauen..

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Hedwig ist nämlich ein Berliner Junge, der im Osten aufwächst. Hedwig ist laut, berlinert, bisweilen obszön, trashig, musikalisch, pampig, mit großer Bünenpräsenz, dabei verdammt cool und ne Transe oder um es einfach zu machen, eine Melange aus viel Gloria Viagra mit Squeezebox ohne Sherry Vine, angereichert mit etwas Sweety Glitter und gewürzt mit dem besseren einer Nina Queer und einigen anderen Berliner Nachtgeschöpfen.

DSC04595

Die Geschichte dieses jungen ist einfach erzählt. Hans – ein femininer Berliner Junge eingesperrt in der DDR – scheinbar verdammt guter Bläser verliebt sich in einen GI. Mit Perücke, einer gescheiterten OP, die ihm den Angry Inch übrig lässt und dem Pass der Mutter sowie einer Heirat mit diesem GI reist Hans als Hedwig in die USA aus.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der GI betrügt sie, im Trailerpark sieht sie in den USA die Mauer fallen… Nun ist sie eine weltweit ignorierte Chanteuse und man sitzt inmitten einem ihrer Konzerte und erfährt ihre Lebensgeschichte und was es mit diesem Tommy Gnosis auf sich hat, der all ihre Songs geklaut hat und damit zum Star wurde… aber dazu sollte man Hedwig im Admiralspalast besuchen… und dazu rate ich jedem.

DSC04620

Hedwig and the Angry Inch ist wohl das Musical mit dem höchsten Wortanteil, das ich je gesehen habe, aber extrem witzig, subversiv, cool. Mit massig Anteilen, die man eigentlich nur verstehen kann, wenn man Berlin kennt – zumindet ein kleines bisschen. Ich hab mich niemals gelangweilt aber umso häufiger herzhaft gelacht. Die Musik dazu ist rockig-trashig tanzbar, ich finde, sie hätten die Stühle auch zur Seite räumen können um einfach zu tanzen. Dazu ist die Absinth-Bar im Keller des Admiralspalast ein wirklich optimaler Ort für solch ein Musical. Kurzum: Alles richtig gemacht.

DSC04601

Ich wünsche den Machern, dass es ein großer Erfolg wird und die Berliner den Keller im drei mal insolventen Admiralspalast (lernte ich aus dem Musical 😉 ) bevölkern. Also: mein Befehl hingehen und unterhalten lassen … 🙂

Burlesque Fotoshooting

Burlesque Fototshooting vorm Moulin Rouge Musical

burlesque-fotoshooting-1240598832

alle Bilder by Krizzi with The K!

Gestern schrieb ich darüber, dass wir das Moulin Rouge Musical im Admiralspalast besucht haben – und wie ich es fand – Ich schrieb unter anderem dass das Musical nicht ansatzweise die burlesque Mode wiederspiegelte, die ich erwartet habe. Ich schrieb ausserdem, dass das einzig glamouröse an diesem Musical wir waren – und wir waren nur Gäste. Obwohl wir sind nie “NUR” und schon garnicht “nur Gäste”. Wir waren die Stars.

burlesque-fotos-1240533715

Wer uns kennt, der weiss, das wir jederzeit zum Anlass entsprechend gekleidet sind und in diesem Fall bedeutete diese glamouröseste burlesque Mode. Janka im Kylie Outfit, Sheila besuchte noch Redcat 7 und ich durfte mich wiederum bei Sheila bedienen, dazu noch Nina in einem tollen rotschwarzen Korsett. Kurzum, wir sahen atemberaubend aus und das musste auf Bilder gepresst werden. Aus dem Grunde baten wir auch Krizzi, ein kleines burlesque Fotoshooting mit uns vorm bereits für “The Producers” geschmückten Admiralspalast mit uns zu veranstalten.

burlesque-mode-1240598880

Vier Glamouröse Drag Queens in besten Moulin Roge Outfits erregt natürlich Aufsehen, aber kaum einer traute sich, uns um ein Foto zu bitten, aus sicherer Entfernung wurden aber doch einige Kameras gezückt. (Wie gesagt, soetwas muss auf Bild gepresst werden). Wir allerdings hatten eh gerade nur eine Kamera im Sinn und das war eindeutig Kirizzis. Glücklicherweise waren wir – erstaunlich – früh zugegen um genügend Zeit für unser kleines Burlesque Fotoshooting zu haben.

burlesque-fotos

Auch wenn es verdammt kalt war, lohnte sich das frieren, wenn ich die Ergebnisse ansehe. Ausserdem durften wir Krizzi für einige Bilder im Admiralspalast mitnehmen – auch ohne eine Karte – Es hat schon so seine Vorteile, wenn man weiss wer wichtig ist. So wurde also – wenn schon nicht auf der Bühne – doch noch burlesque Mode im Admiralspalast getragen und zwar von uns.

burlesque-fotoshooting-burlesque-mode

Irgendwer musste ja dafür sorgen, dass diesem Musical zumindest etwas Glamour erhielt.

So genug des Eigenlobes, aber ich habe doch absolut recht, oder?