Schlagwort-Archive: Potsdamer Platz

Schwarz zu Blau

Ohgott wie Romantisch.

Müll, komische Typen und ein Himmel, der langsam bläulich wird, es erinnerte mich alles an den Peter Fox Song.

Da saßen wir dann also am frühen Morgen im McDonalds am Potsdamer Platz, hinter uns intolerante Tussen vor uns Müllberge aus McDonalds-Tüten und Tabetts und schauten zu wie langsam der Himmel immer heller wurde und langsam die Helligkeit der großen Saturn Leuchreklame annahm. Wie kitschig.

Nein, man muss wirklich sagen, der McDonalds am Potsdamer Platz hat nicht den Charme unseres Stamm-McDonalds und die Party zu der wir etwa anderthalb Stunden vorher nach Möchtegernmanhattan kamen, hatte ebenfalls nicht den Charme anderer Partys.

Okay, die Propaganda im Goya war schon nicht die Ausgeburt an Charme aber sie lebte vom Goya, dem man alles nachsagen kann – nicht jedoch, dass es keine eindrucksvolle Kulisse für eine große Party sei. Dem E4 in der Eichhornstrasse quer gegenüber des Adagio geht dieser Charme allerdings vollkommen ab, die Location wirkt eher wie ein überdimensioniertes Treppenhaus und so war auch die Party. Steril und ohne Ecken und Kanten.Ausserdem ohne allzuviel bekannte Gesichter. Darüber klagten auch Mutter Daphne und Schwester Belladonna, die ebenfalls kaum Leute kannten. Tja auch solche Partys gibt es.

Allerdings war eine ganze Gruppe junger Drags anwesend, die ich alle nicht kannte. Leider vergass ich alle Namen bis auf einen. Sie trug ihn als großes Tattoo auf dem Unterarm. Danka. Ja, das war ihr Name, es war ein D und hatte nichts mit der uns allen bekannten Janka zu tun. Aber auch wenn wir sie nicht kannten waren sie offensichtlich nicht das erste mal draussen sondern Partyhühner – wo auch immer. …Bis auf – auch hier wieder – eine, die tatsächlich das erste Mal unterwegs war und dieses bereuhte. Nicht nur der Schuhe wegen, sondern vor allem der Blicke wegen… Tja aller Anfang ist schwer…. bekanntermaßen.

nsonsten traf ich noch einen Hamburger in Berlin und einen DJ mit Hamburg Flair, trug er doch ein St. Pauli T-Shirt. Hamburg war also im House. Das allerdings rettete diese Party nicht wirklich für uns… und so gingen wir noch zu McDonalds… womit wir dann am Anfang dieser Geschichte wären…