Sergej heißt nun Blue

Alles neu macht der Mai August

blu.gifZwar ist der Juli noch nichteinmal beendet, doch wirft der August bereits seine Schatten voraus. Einen Schatten sah ich neulich als ich vorm Queens in Space Stück etwas früh dort ankam und noch eine Weile im Cafe Sundstrüm versackte und mal schaute, ob es schon die Stadtanzeiger (Sergej und Siegessäule) des nächsten Monats gab.

Die Siegessäule zeigte noch immer :Ades Zabel: auf dem Cover, kannte ich also schon und die Sergej hatte sich irgendwie verändert. Das Blättle heisst nun Blu….

Blu also. Na ich weiss nicht, ob sich Sergej den Markenexperten Marc Sasserath ins Haus geholt haben, aber ich schäzte mal – nein. Okay, wie sagte er noch, alles ist der Marke untergeordnet – oder so ähnlich. Bei Sergej heißt das. Alles ist nun Blu…

…ich frage mich nur, warum, gerade blu? Was bedeutet Blu? Was sagt Blu aus? Meine Assosiation war „Blau“ und so hätte ich es wohl auch im internet gesucht.

Blue.de zeigt aber auf einen Internetdienstleister und auch blu.de zeigt noch nicht auf sergej… Jungs, da ist noch einiges zu tun, bis die Marke so funktioniert.

Apropos funktionieren, Marke und neu und so…

wir brauchen uns sicher nicht darüber unterhalten, dass der GMF Club eine Marke ist, ist er doch innerhalb und ausserhalb Berlins bekannt und hat anscheinend seit er besteht schon den einen oder anderen Umzug mitgemacht – und trotzdem überlebt (was sicher nicht selbstverständlich in der Clublandschaft ist). Nun darf er mal wieder umziehen, weil das Cafe Moskau verkauft wurde und nicht mehr zur Verfügung steht.

26.08.2007

„¾GMF â€â€œ Last Dance“,

Der Abschluss

Es ist so weit. Lange kündigte es sich schon an, und heute findet nun definitiv die letzte GMF-Party im Caf é Moskau statt. Das Ende einer kleinen Ära, das zusammen mit allen Residents begangen wird, ob Gloria Viagra, Super Zandy, Maringo oder Biggy van Blond. Aber es besteht kein Grund zur Traurigkeit. Im September geht ’s nahtlos im Weekend-Club weiter. Ein guter Fang!

Danach gehts dann weiter im Weekend Club, der übrigens einen grandiosen Ausblick auf Berlin haben soll…

weekend.jpg

Queens in Space – und der Schatten des silbernen Halbmondes

offensichtlich gibt es seit fünf Jahren und jetzt drei Folgen die Queens in Space Reihe, die offensichtlich auch relativ erfolgreich ist. Heute war Premiere des neuesten Teil: Queens in Space – und der Schatten des silbernen Halbmondes.

flyer_front_web_klein.jpg

Da mir Kora Van Tastisch nun schon mehrfach einen Flyer in die Hand drückte und ich eh nichts anderes vorhatte, zog es mich also heute ins AHA um mir mal anzuschauen, was Margot Schlönzke, KoRa Van Tastisch, Tilly Kreuzfeldt Jacob und Giselle D’apricot auf der Bühne so verzapften.Um es vornherein zu sagen, ich bin mit gemischten Gefühlen hingegangen, erwartete ich doch ein Stück á la Oberstufentheater der Schule nebenan. Auch dei Ankündigung „Jeder zweite Gag ein Lacher“ führte nicht dazu, mehr zu erwarten.

imgp1501.JPG

Ich lag falsch – und so war ich positiv überrascht.

Der Inhalt: viel trekkie Anspielungen, Kinglonen, die YMCA tanzen, mal eben Gayromeo auf irgendwelchen Bildschirmen und die böse Busche, die Arme Transen assimiliert, Transen, die mit allerlei Drogen und Alkohol experimentieren, und mal eben die Welt retten… Der Inhalt selber ist nicht wirklich behaltenswert, aber wie es rübergebracht wird ist aller Ehren wert. Ich habe viel gelacht und es war weitaus mehr als jeder zweite Gag ein Lacher.

imgp1520.JPG

Wie hieß es noch im Vorspann

Ein Buch von Margot Schlönzke
Umgeschrieben von KoRa Van Tastisch
Verbummelt von Tilly Kreuzfeldt Jacob
Neu geschrieben von Giselle D’apricot

Egal, wer sich nun dieses Stück hat einfallen lassen, es verdient gesehen zu werden.

imgp1518.JPG

Knappe 40 Zuschauer mit je 6 € Eintritt. Ein wenig traurig. Ich denke nicht, dass die Mädels davon reich und berühmt werden. Naja zumindest nicht reich.

Wie gesagt: Hingehen, drauf einlassen und erfahren, was weisse Puder in Kuchen, Transen ohne Alkohol, Photonentorpedos, Kinglonen und Replikatoren, die nach Tomatensuppe gefragt werden, so anstellen, wenn sich ein Paar Leute finden, die zuschauen.

Weitere Termine sind:

25.-28. Juli 2oo7 / o2.-o5. August 2oo7
in der AHA-Berlin, Mehringdamm 61

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=t_SJi3-kSzs[/youtube]

by the way, die ersten Plätze waren reserviert für Marpelsens, weil die so schöne Fotos machen… Hmmm reservierte Plätze.. Interessant