Laptops billiger

Laptops billiger bei Saturn kaufen.

Neue Ausstattung braucht der Blogger – zumindest, wenn die alte die Biege macht…. Freitag Abend als ich nach Hause kam und sie üblich meinen Laptop einschaltete, tat sich … nix!

Nix ist in etwa das aller allerletzte, was ich von meinem Laptop erwarte. Er hat anzufangen zu surren, von mir auch, zu lüften und der Bildschirm hat anzugehen, bis ich die typische Windows-Melodie höre. All das passiert e aber nicht. Nicht beim ersten Mal und nicht die anderen gefühlt achthundertdreiundsiebzig Male, die ich versuchte, mein Laptop einzuschalten.

Ich fühlte mich wie im bösen Märchen, wo kleine Kinder ohne Abendbrot ins Bett müssen. Für mich bedeutete das ohne Internet und ohne Bloggen ins Bett.

Das geht einen Tag gut, mehr als diesen einen Tag ohne mein Laptop und somit auch ohne Internet hält mein Internet-Sucht Gen allerdings nicht aus, also fuhr ich zu Media Markt und erschrak darüber welche Preise, die sich so für Laptops vorstellten und was für Drecksdinger man dort dafür bekommen sollte.

Ich dachte sogar kurzzeitig daran, mir einen EeePC zu kaufen, aber auch der lag bei 399  für ein 10″ Bildschirm und darunter sind ist auch ein Netbook nicht wirklich benutzbar. Glücklicherweise kaufte ich es nicht, sondern fuhr noch einmal zu dem Saturn, von dem ich wusste, dass es öfter mal Ausstellungsstücke für tolle Produkte gibt. Vielleicht finden sich da ja auch ein paar tolle Laptops billiger als man sie woanders erwarten würde.

Es gab welche, beispielsweise einen R509 von Samsung für 475 € also immerhin 18,50 € günstiger, als selbst billiger.de das günstigste Angebot zeigte und immerhin 70 € günstiger als Saturn das laptop selber ausgezeichnet hat… Ja genau ausgezeichnet. Ich laufte es, und nahm es mit.

Es ist schneller, besser, mit mehr Arbeitsspeicher ausgestattet, schwärzer und billiger als mein latztes Laptop. Ich glaube ich habe ein ganz gutes Schnäppchen gemacht. Ich brauchte eben schnell ein neues, so ohne Bloggen und Internet geht es eben dann doch nicht. Ich kann mir nicht viele bessere Investments als ein Laptop vostellen.

Das Leben muss ja weitergehen. Hilft ja nix.

Digitalkameras, Berlin und meine Nerven

Die Transgender Party in Berlin stand vor der Tür, ich wurde eingeladen, mir wurde ein kostenloser Schlafplatz und sogar ein Platz auf der Gästeliste avisiert. Party, noch dazu kostenfrei? Ich wäre nicht ich, wenn ich das ausschlagen würde.

Ich hatte nach vielen Tagen nervens auch endlich Annabelle überreden können, mitzukommen und ich fand sogar jeweils drei Mitfahrer über die Mitfahrzentrale. Dem Ganzen sollte also nichts entgegenstehen und nach meinem Reeperbahnbummel am Mittwoch würde sich nun Berlin auf uns gefasst machen müssen.

Die Tasche war gepackt und alles war vorbereitet um gegen 19:00 direkt nach der Arbeit die Mitfahrer abzuholen und möglichst fix aufzubrechen. Eine Berliner Transen-Party wollte man ja nicht warten lassen. Es gab nur ein Problem. Meine Digitalkamera was kaputt. Machte nichts mehr. Weder Mucks noch Bild.

Meine Gedanken dazu waren folgende:

Mit dieser Digitalkamera hat alles angefangen. Als ich sie vor etwa zwei Jahren kaufte, sah ich, wie scheiße ich aussehe. Ich kaufte Perücke, bessere Kleidung und begann mich zu schminken. Der Kauf dieser Kamera war sozusagen der Geburtstag von Zoe.

Sollte das ein Omen sein?

Sollte ich mit dem Ende dieser Kamera auch das Ende von Zoe einläuten? Ist jetzt alles zu Ende?

Hilfeee

Dieser Gedanke wurde aber (natürlich) schnell verworfen und als großer Quatsch abgetan. Stattdessen nahm der Gedanke

Ich brauche dringend eine neue Digitalkamera. – Noch heute

So fragte ich Annabelle und zwei Kollegen nach Ihrer Meinung zu Digitalkameras und darüber was ich wohl so brauchen würde… Mir schwirrte der Kopf von Brennweite, Iso Einstellungen Megapixel – Benennungen und einigen nützlichen und unnnützen Informationen mehr.

Als ich dann jedoch bei Saturn in der Mittagspause ankam, verließ ich mich vollständig auf den Berater und ging nach Kurzer Zeit mit einer Pentax Optio 50L und 2 paar Batterien wieder in die Firma, oder besser gesagt zu meinem Auto, um sie gleich auszuprobieren.

Digitalkamera

Oh Schreck, die Kamera funktionierte nicht. – Na suuupa!

Okay, no Problem, etwa 20 Minuten vor dem Treffpunkt 19:00 Schluß gemacht, eben zu Saturn rein, Digitalkamera umgetauscht, und ab zum Hauptbahnhof. (zumindest war das mein Plan)

Digitalkamera

Stattdessen klappte es nur bis zum Part „eben zu Saturn rein“. Der Verkäufer bestand aber darauf, die Kamera auszuprobieren…

Erst kam er mit einem paar Akkus an… Ergebnis: Kamera funktionierte nicht
Dann kam er mit einem zweiten Paar Akkus an… Ergebnis: Kamera funktionierte ebenfalls nicht.
Dann nahm er eine andere Speicherkarte… Ergebnis: Kamera funktionierte … ????

Wie jetzt???

Danach versuchte er eine andere Digitalkamera und eine zweite und eine dritte mit meiner Karte…. Allesamt liefen sie nicht. Es lag also an einer Karte, für vielleicht 15 € anstellederer ich nun eine Kamera für den knapp 10 fachen Preis gekauft habe. toll!!!

Achja, eine neue Karte brauchte ich ja nun auch, also Kamera geschnappt, Karte eingepackt und ab zur Kasse. Immerhin hatte ich nur noch ca. eine Minute für den Weg zum Hauptbahnhof… An der Kasse angekommen war mir klar, daß ich mit der Aussage:

Diese Kamera hab ich heute Mittag gekauft, war aber kaputt – hier ist der Bon, diese Speicherkarte muß ich allerdings noch zahlen…

keine Probleme bekommen sollte. – Die Kassiererin sah da anders und meinte.

Kassiererin: Wie? Sie haben keinen Eigentumsbeleg?

Ich: Eigentumsbeleg, nö, wieso? Hier der Bon, bezahlt heute Mittag, der Verkäufer kennt mich noch, das kann doch nicht so schwer sein.??

Kassiererin: Nein, das geht so nicht, da müssen Sie mal zu meinem Kollegen dort hinten gehen und das regeln.

Ich: Hallo ich bin mit dieser Digitalkamera reingekommen, weil sie kaputt war….

Er: Wie? Sie haben keinen Eigentumsbeleg…?

Irgendwie schien mir das so als hätte ich ein déjavu

Ich: Nein, aber hier Bon… blablabla

Er: Nein, daß geht so nicht, da muss ich meine Kollegen anrufen, damit sie das Band zurückspielen. Warten sie bitte so lange

gewartet habe ich dann mindestens ca 20 Minuten, in denen mich alle meine Mitfahrer anriefen und ich alle meiner Mitfahrer vertrösten musste.

Endlich nach langer Zeit kam endlich der erlösende Anruf, ich könne tatsächlich gehen.

Super, nun aber fix – – – nur wo ist mein Parkchip???

Den suchte ich dann etwa weitere 5 Minuten, bis ich endlich los konnte, um mit meiner tollen aber eigentlich völlig unsinnigen neuen Digitalkamera meine wartenden Mitfahrer abzuholen.

Nun ein gutes hat es: ich habe jetzt eine funktionierende 5 Megapixel-Kamera um die andere funktionierende aber etwas ältere 5 Megapixel-Kamera für eine Ebay Auktion zu fotografieren.

 

passende Beiträge:
Reeperbahnbummel am Mittwoch