Die nächste Transen WG wird gesucht.

Die nächste Transen WG wird gesucht.

…und weil es so schön ist, ist mal wieder eine Anfrage auf meinem Blog gelandet. RTL II – genaugenommen die Produktionsfirma von RTL II sucht die nächste Transen WG. Nach Nina Queer, der Gruppe um Mataina ah wie Süß und Olivia Jones sind die Fußstapfen aber ziemlich groß.

Dennoch, sollte sich da doch jemand finden.

Da wäre doch noch Petra, die sich ja bereits seit längerem mit ihrem Bewerbungsviedo und ihrer Tochter Pippi beworben hatte… Das wäre doch etwas.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=LoYWAZMtaA4[/youtube]

Guten Tag, nach dem großen Erfolg der FRAUENTAUSCH-Sendung mit Mataina Ah wie süß und Kolleginnen, sind wir erneut auf der Suche nach tollen, charismatischen und powervollen „¾Damen““, die ebenfalls Lust hätten das Experiment FRAUENTAUSCH zu wagen.

Ich freue mich sehr über Feedback und stehe natürlich für Fragen jederzeit zur Verfügung. Vielen Dank.

Schöne Grüße

 

— Name herausgenommen, da lange erledigt —

Soso also mal wieder eine Transen WG?

Oder: Boh ist die Bild weit zurück.

bild331.gif

Als ich heute mal wieder die News durchforstete blieb ich an folgender Überschrift hängen:

Die Transen-WG
Bild.de – 18. Jan. 2008
Lesen Sie im ersten Teil der großen Serie: Die Transen-WG in Friedrichshain.

…Aha, hatten wir das nicht schon vor etwas längerer Zeit? Ich glaube es müsste in 2006 gewesen sein, als :Mataina Ah wie Süß:, Kaspar Kamäleon, Christel Cokes und Angie Price für RTL II Frauentausch eine Wohngemeinschaft konstruierten und es damit ins Fernsehen schafften. Ich dachte nun natürlich, dass die Bild diese alte Geschichte hervorkramt und sie nun als brandheisse News verkaufen wollte, doch das ist nur teilweise richtig…. Aber so richtig neu ist die Idee eben nicht, sie wird gerne mal wieder rausgekramt.
Nun wäre es aber wunderlich, wenn gerade in Friedrichshain Transen eine WG gründen – oder konstruieren – würden und kein bekanntes Gesicht dabei wäre. In diesem Fall ist es tatsächlich eine alte Bekannte aus der ebengenannten Transen-WG.

transen-wg.jpg

Christel hat ihr Gesicht für diesen Artikel gegeben und kommt dabei nur so mittelgut weg. Egal, weitere „15 Minutes of Fame“ gehen an Christel Cokes. Aber lest einfach selber im Bild Artikel.

White Wild West im Bangaluu

Weisse Cowboys im laloca Club
img_1036.JPG

Dass der Bangaluu Club etwas für Geniesser ist, habe ich ja schon festgestellt. Ungeniessbar ist allerdings der Umstand, dass die Damen an der Kasse von Sheila und mir Eintritt erwarteten. Hmpf . Sheilas Überredungskünste halfen dort irgendwie nicht.

sheilame.pngWie verklickern wir denen nur, dass unsere Anwesenheit jeden Laden aufwertet und wir Anwärter auf einen Dauergästelistenplatz und einen undiskutierten Einlass sein sollten. Ideen werden gerne und dankend angenommen.

Nun, wir waren für die Wild White West Party wie auf dem Flyer verlangt wild (sheila) oder white (ich) gedresst und standen vor der Tür. Da wir im Bangaluu sehnsüchtig von Sabrina erwartet wurden, zahlten wir den Eintritt und stürzten uns ins Getümmel.

Voll wars – sehr voll – extrem voll. Und eine ganze Menge Drags waren unterwegs im Bangaluu. :Mataina Ah wie Süß:, Kaspar Kamäleon, Angie, einige andere, mir mit Namen leider nicht bekannte und schlussendlich an den Turntables für die richtige Musik im Spiegelsaal noch Cristl Coke’s.

(btw. wie schreibt sie sich eigentlich richtig? Mit oder ohne „H“? Christl Coke’s, Cristl Coke’s, mit oder ohne „E“? Christel Coke’s, Cristl Coke’s, , Mit „Y“?, dann wohl Chrystal Coke’s, mit oder ohne Apostroph? Schwieriger Name, den sie sich da ausgesucht hat. Dem Sieger spendiere ich bei nächster Gelegenheit eine Crystal Coke 🙂 ). Auch wenn Schaila immer sagt, dass Namen Schall und Rauch sind, so möchte man ja niemanden falsch schreiben.

img_1118.JPG

Egal, ich war beim Spiegelsaal – und der ist DER HAMMER. Die letzten beiden Male ist uns der Gang in diesen Saal irgendwie nicht aufgefallen und so haben wir das nächste Highlite bislang verpasst… ein Saal, vollständig mit Spiegeln ausgekleidet. Jede Discokugel würde neidisch werden. Dazu weisse Boxen. Ein großartiges optisches Erlebnis mit vielen in weiss gekleideten Menschen. Der optische Genuss, Cristls Musik, die gute Belüftung und der nahe Zugang zur Bar hielten uns lange in diesem Raum fest.

imgp0254.JPG

Gut so, denn so machten wir noch mit der Schwarzen Perle bekanntschaft, die bei der Show Diana Ross klasse performt haben soll. (leider allerdings zu früh für uns).. Aber schwarz/weiss ist doch immer ein nettes Bild und Erlebnis..

Ein weiteres Erlebnis, für das der Bangaluu Club einen Oskar bekommen sollte ist die Dachterrasse. Zwar hab ich schon großartigere Blicke über Berlin gesehen, aber noch nicht aus einen Stranskorb, einer Muschel an einem Pool in einer Disco..

Kaspar Kamäleon

Ausserdem machten wir hier oben noch Bekanntschaft mit Kaspar Kamäleon, nicht Berlinern am besten als Tauschmutter der Transen WG auf RTLII Frauentausch bekannt. Super sympathisch im Übrigen… Sie machte mir ausserdem an dem Abend noch ein Angebot, das man kaum ablehnen kann – und doch tat ich es. (Meine Wohnungssuche betreffend – aber später mehr).

img_1127.JPG

Btw. Angie gab uns noch einen Tipp, wie man an das monatliche Freipasswort für den Laloca Club kommt. Wer da mehr wissen will, mag einmal hier kommentieren, der bekommt eine Mail mit dem Tipp (Werbetrommel für die Laloca rühr…)

Wir zogen auf jeden Fall weiter von den weiss gekleideten Menschen zu den größtenteils schwarz gekleideten Menschen auf dem German Fetisch Ball

Eh was ist hier?

untitled-1.jpgAuf ging es zu Pricilla um sich für ddie ersten Ereignisse des Abends fertigzumachen. Baccara standen auf dem Plan, die in Originalbesetzung im Haus B auftreten sollten und zu denen es einige VIP-Karten geben sollte. Vor dem Vergnügen aber erstmal die Arbeit. Ein wenig umstylen, bzw neu auffrischen – und dieses wollten wir eben in Pricillas neuer Transen-WG erledigen.

Nun hat sie ja ihr geniales Loft wegen verrückter Mietsteigerungen verloren und eine kleine Transen WG aufgemacht. Das Ganze ist allerhand kleiner, aber es gibt wieder Musik und eine Theke, also fast wie früher. Das ganze ist als Ladengeschäft mit Milchglasscheibe im Erdgeschoss in nicht der besten Gegend in Berlin – aber was macht das schon.

Sheila und ich stöckelten also zur Eingangstüre und klingelten und klopften eine ganze Weile. Dabei erregten diese beiden hochgewachsenen, miniberockten Mädel-silhouetten offensichtlich die Aufmerksamkeit zweier ausländischer Mitbürger, die an uns herantraten und und mit den Worten

Eh, was ist hier?

irgendetwas fragten. Uns wurde auch nach mehrmaliger Widerholung dieses Satzes nicht ganz klar, was die von uns wollten, aber denen wurde nun endlich klar, dass sie es eben nicht mit wirklichen Mädels zu tun hatten. Statt jetzt aber schnell Reissaus zu nehmen fragten sie jetzt aber erstmal um Feuer. Weitere Konversation war unnötig, da Pricilla nun endlich die Tür öffnete und uns einliess.
Während Sheila und Pricilla sich neu stylten sorgte ich dafür, dass der Caipirinha-Fluss nicht abnahm. Ich fand meine Caipis ganz annehmbar, die anderen Damen fanden dieses irgendwie nicht… Den nächsten machte dann lieber wieder Pricilla. Man könnte meinen, ich hätte mich vor der Arbeit gedrückt. War aber nicht so 🙂

img_0577.JPG

Es hat sich übrigens gezeigt, dass Radio Energy Samstag Abends wirklich gute Musik spielt. An dem Abend spielten die Discoboys ein ganzes Set nur mit Coverversionen. Ziemlich klasse und somit natürlich der Soundtrack dieser Stylingsession.

[youtube]tazXeVMwPqc[/youtube]

Auch wenn laut Pricilla dieser Song nicht mehr rockt, wenn man ihn spielt, finde ich ihn doch immer noch sehr klasse – und ich weiss immer noch, als Djana ihn das erste mal auf der Pearls of the Night Party spielte…

Stylen, Musikhören und Caipis trinken. Eigentlich könnte dieses die Beschäftigung eines ganzen Abends sein, aber wir hatten ja noch einiges vor. die Baccaras warteten auf uns