Americas Next Top Model

Americas Next Top Transe
[HTML6]

Nachdem sich ja bei den hunderten DSDS Clones weltweit immer mal wieder Transen die Klinke in die Hand geben und uns zeigen, dass viele Transen eben doch nur gewohnt sind Playback zu singen, gibt es einen neuen Schritt in America.

In deutschland ist ja die Heidi Klum Show Germany’s next Top Model ein Strassenfeger, der nahezu jede deutsche Frau vor die Glotze zieht, mich allerdings nur fesselt, wenn gerade Dita von Teese als Gaststar angekündigt ist …. genaugenommen hab ich es selbst da verpasst.

Ich weiss nicht genau, ob die Sendung, die in Amerika von Tyra Banks moderiert wird, dort genauso ein Strassenfeger ist, wie hier aber dieses Mal hat es bereits vor der ersten Sendung gehörige Diskussionen um eine Teilnehmerin gegeben. Erstmalig tritt dort eine Transsexuelle Teilnehmerin auf.

Ob die 22 Jährige Isis nun nur aus Marketinggründen dabei ist, oder ob ihr echte Chancen zugerechnet werden weiss ich nicht. Ich schätze mal.. ersteres trifft eher zu… Obwohl lange Beine hat sie ja…

wir stricken uns eine Trannyband

oder: wie ich meinen Club in die Medien bringe:

kkd.jpg

 

Bevor ich mich um die beiden Kätzchen am letzten Wochenende kümmere, kommt hier ersteinmal noch der versprochene zweite Beitrag zu den Kit Kat Dolls.

Ich habe es ja neulich schon angekündigt, dass ich noch einen Artikel zur Entstehung der Kit Kat Dolls schreiben werde… Zu neunt sind sie also bei der Sendung Britain’s got Talent aufgeschlagen und wollten singen und performen. Okay, so weit so gut, um aber in dieser Casting-Show aufzutreten, mussten die Mädels schon ein Casting über sich ergehen lassen – eigentlich wenig verwunderlich, denn 7 Transen, die sich gemeinschaftlich überlegen, zu einer Castingshow zu fahren… die laufen sich sicher nichteinmal in London einfach so über den Weg. Da hat jemand ganz gehörig nachgeholfen: Der Wayout Club.

barivicky.jpg

Das Ganze ist knappein Jahr her, als Vicky Lee im Rahmen ihres WayOut Clubs zusammen mit Bary Bacco, der auch die Dreamboys ins Leben gerunfen hat. (Ihr wisst schon, soetwas die die American Dreamboys, also eine Gruppe von Männern, deren Gehirn kleiner als die Muskelberge sind, jedoch andererseits immer noch groß genug ist, sich einfache Choreografien zu merken.) ..Mit Training erreicht man soetwas nicht – wenn da nicht Steroide im Spiel sind…. Nun, sei es drum, der Besitzer und Manager dieser Dreamboys ist Bary Bacco und der hatte wohl lust auf noch eine bunte Truppe, die ebenso nicht ganz natürlich so ist, wie sie ist. Eine Gruppe an T-Girls. Die Kit Kat Dolls.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=GmbWD2En8Xc[/youtube]

.

Doch wie es heutzutage üblich ist, muss solch eine Truppe ersteinmal zusammengecasted werden und für solch eine Bandzusammensetzung eignet sich wohl kein Platz in London besser als der WayOut Club. Ob die Jury hoch besetzt war, kann ich nicht sagen, denn ich kenne mich in der englischen Szene nun nicht gerade aus, wie in meiner Westentasche, doch fungierten als Jury der Musiker und Produzent Alan Whitehead, der Stylist Alan Montgomery, der Dreamboy Carl Robinson und oben genannter Bary Bacco. Sie suchten, T-Girls, die ein Look ähnlich den Pussicat Dolls verkörpern, singen und sich bewegen können. Achja, nicht zu vergessen, sie mussten auch noch in die Öffentlichkeit als T-Girl gehen wollen: IN anderen Worten

Es ist nicht wichtig ob ein Kit Kat Doll ein Transvestit, oder eine Pre- oder Post-OP Transsexuelle, solange sie glücklich der Weld kundtun das sie männlich waren oder sind.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=CDr8QySyMRk[/youtube]

.

Na toll!. Immerhin über 30 Bewerberinnen fanden sich ein um sich zu bewerten lassen und 10 wurden auserkoren, nun mit einem Vocal und Choreographie Coach an einigen Stücken zu arbeiten um Britains Got Talent zu rocken. Das haben sie geschafft. …damit könnte die geschichte eigentlich zu Ende sein, wenn sie nicht ein paar weitere Informationen bedürfte.

Info 1.

Die Idee war, nicht nur eine Band zu erstellen, die dann bekannt genug ist um danach durch Britannien zu tingeln, sondern eben auch, den Way Out Club durch diese mediale Art der Werbung nach bekanntzumachen. Das hat offensichtlich geklappt, denn Vicky Lee sprach von einem phänomenalen Interesse nach dem Way Out Club schon zu einem Zeitpunkt an dem die Mädels nichteinmal aufgetreten waren

Info 2.

Das ganze wäre keine T*Irgendwas Geschichte, wenn es nicht gleich in sämtlichen TG-Foren kontrovers diskutiert worden wäre – und wenn sich nicht gleich weite Teile der T*Irgendwas-Welt davon distanziert hätte. Diese Einstellung hatte ich bisher als typisch Deutsch angesehen. Anscheinend ist es aber typisch T.

Info 3.

Das ganze wäre nicht in der Medienlandschaft gewesen, wenn nicht zufällig sofort herausgekommen wäre, dass drei der Mädels sich offensichtlich als Escorts-Girls verdingten und dass es durchaus sexy Fotos von ihnen im Internet gab. Ein Echter Kit Kat Sex Scandal, der es immerhin auf die Titelseite von news of the World gebracht hat und die Gruppe um zumindest zwei Teilnehmer reduzierte.

Tja, der Way Out Club ist nun bekannter als vorher… Garnichteinmal dummes Marketing von Vicky Lee.

Amazing Philippines Beauties 2007

07apbeauty3.jpg

Seit fünf Jahren findet einmal im Jahr auf den Phillippinen in Manila eine Misswahl veranstaltet, die ein wenig anders als die meisten Misswahlen ist. Insgesamt unterscheidet sie sich nicht viel von einer anderen misswahl zu unterscheiden. Viele gutaussehende Mädels, viel Stress, Makeup, und natürlich auch die Bikini-Kollektion.

9.jpg

Der große Unterschied ist das Geschlecht. Die Amazing Philippines Beauties 2007 ist für Transvestiten und Transsexuelle der Philippinen – naja genau genommen dürfte der Großteil der Damen eher mit Hormonen und Brustimplantaten nachgeholfen haben…. Aber gut aussehen tun sie ja.

Aber wenn ich mir das Bild so richtig ansehe, dann ist die blonde Haarfarbe auf dieser Misswahl irgendwie unterrepräsentiert.

Die Gewinnerin bekommt Bargeld und einen Jahresvertrag in einer Varieteshow!! ? !!

ladyboy2r1310_468×341.jpg

T-Girl Groups worldwide

venus-flytrap.jpg

 

Zufällig bin ich heute als ich bei Ebay nach Musik stöberte auf die CD einer Gruppe gestoßen, dessen ShemaleName mich dazu bewegte, einmal etwas genauer hinzusehen. Die CD hieß Etre Une Femme und sie stammt von einer Gruppe namens Shemale.Nun wird sich kaum eine Gruppe solch einen wie Shemale aussuchen, wenn es denn keine wirklichen Shemales sind… Nun sie scheinen es tatsächlich zu sein, und wie ich so sehe, hat da irgendein Musikmanager drei nette Mädels zusammengecastet. Ich finde auch, dass es wirklich nett klingt. Ich liebe halt den Klang von französisch, auch wenn ich kein Wort verstehe. Die CD ist allerdings aus 2003 und es scheint nicht so, als sei noch ein zweiter Song veröffentlich worden. Das Projekt war wohl ein Reinfall. Schade.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=rPLcL7Gw-40[/youtube]

.

Deutlich erfolgreicher scheint da die Koreanische Band „Lady“ zu sein, die sich ebenfalls aus transsexuellen Ladyboys zusammensetzt. Diese Gruppe scheint sogar zwei Lieder herausgebracht zu haben. Zum einen das Lied Attention zum anderen das Lied Ladies Night, das tatsächlich nicht nur eine Coverversion von Cool & The Gang sondern ein eigenständiges lied ist.

Die vier Bandmitglieder Sinae, Sahara, Yuna and Binu singen zwar nicht französisch, aber ich stehe auch auf schwarze Haare und kleine Asiatinnen 😉 Eine Homepage haben „Lady“ ebenso wie „Shemale“ aber offensichtlich nicht.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=E-JFulNn_UI[/youtube]

.

Am erfolgreichsten scheint aber die thailändische Band Venus Flytrap zu sein, die es gar auf eine gesamte Langspiel CD und eine eigene Webseite gebracht hat. Deren bekanntestes Lied erinnert scheint dann im Gegensatz zu dem Lied von „Lady“ aber doch sehr abgekupfert zu sein. Klingt doch sehr nach Sorry I’m a Lady von Baccara.

Venus Flytrap besteht mit Bobo, Taya, Gina, Nok und Amy aus sogar fünf Mädels und ich habe keinen leisen schimmer, warum auch hier keine einen Nachnamen hat.

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=Y7vmdqmbE6A[/youtube]

.

 

 

[poll=2]