Verrückte beim Underground Catwalk

Die Woche war hart, ich bin irgendwie immer erst um 3 Uhr zu hause und bin nicht zum Bloggen gekommen. genaugenommen nicht einmal zum Fotos sichten. Das sollte sich heute eigentlich auch nicht ändern, denn das man an einem CSD Köln Wochenende zum bloggen kommt ist geradezu ausgeschlossen. …eigentlich. Es gibt nämlich drei Dinge, die das ändern können.

Kälte, Regen und Zeit. und alles zusammen. Es schüttet wie aus Kübeln, ist kalt und ich sammele Mitfahrer erst um 19:00 ein. Also sitze ich im Hotel und habe viel viel viel Zeit. zum Beispiel für den Underground Catwalk 🙂

Tja, der Underground Catwalk…. Auch wenn mir ein Vögelchen ins Ohr gepfiffen hat, dass es der letzte dieser Art gewesen sein könnte, ist er doch weiterhin eines der coolsten Events in der Berliner Fashionweek..

…ich schreibe mittlerweise seit 5 Jahren über den Underground catwalk, daher brauche ich glaube ich – all das drumherum nicht mehr aufführen, daher in Kürze:

fahrende Ubahn, coole menschen, Underground Mode, kein berlin Fashionweek Chic

Erstaunlicherweise haben das wohl aber tatsächlich nicht alle mitbekommen, denn ich wunderte mich schon vor der Abfahrt über die Menge an – für den Underground Catwalk – eher untypischen Gästen, die eher dem Fashionweek-Modepüppchen Sektor zuzurechnen waren, als einem Underground Catwalk.

Offensichtlich versprach diese Veranstaltung „coole Streetwear“ in den Augen so mancher. …seltsam, denn wenn der Underground Catwalk sicher eines nicht ist, dann eine Modeschau für coole Streetwear. Cool ja, Streetwear … ähm neee

Wer die Historie der Veranstaltung anschaut, der wird schnell feststellen, dass Latex, Burlesque, etwas Gothic und etwas, dass sich wohl am besten als „Seltsames“ bezeichnen lässt schon immer einen großen Teil der Mode hier ausmachten und einen dieses nicht schockieren sollte….

Und für ungeübte Augen konnte tatsächlich das ein oder andere bei dieser Modenschau leicht schockierend sein – Ich meine es soll ja tatsächlich Menschen geben, die bei einem Straps-Strumpf schon herzflattern bekommen und die dann nicht darüber hinwegkommen, wenn dieser dann wie beim einen Savage Wear Outfit auch noch aus Latex gefertigt wurde.

Savage Wear

Oder aber bei den beiden silbernen und goldenen „Christbaumschmuck“ wie ich es mal bezeichnen würde. seltsame Kreationen, die bei zwei Männern mehr schlecht als recht als einzige Kleidung die Glocken bedeckten. das fand ich zwar auch nicht wirklich toll, aber immerhin interessant und anders.

Anders war auch die Kleidung von Michaela Schäfer, die ich, obwohl am Vormittag bei Lena Hoschek bereits gesehen – nicht erkannt habe… Immerhin glaubt man mir, dass ich die nicht nur aus Imagegründen nicht erkennt habe, da ich generell nie irgendwen erkenne, mit dem ich mich noch nicht unterhalten habe. Und das habe ich mit Michaela Schäfer nie… Egal, Ihr Perückenoutfit war ebenfalls eine sehenswerte Kreation…

Wie auch Oleg Lazos Kreationen die seinen Worten auf Spiegel Online zufolge das sexuelle Russland wiederspiegel sollten. Viel Kitsch, viel rot und sehr sexy… Und mal ehrlich, hat das Models nicht Beine… wow. Was allerdings ich schockierend fand, was das männliche Model, dass – in rote Nylons gekleidet – am Oberschenkel unrasiert war… Für mich zwar schon, aber eigentlich nicht wirklich schockierend.

Zumindest nicht gegen die Verrückten, die später von Redcat 7 in den Ring die Ubahn geworfen wurden. Wie Sammy auf die Idee gekommen ist, Frau Pepper und Eve Champagne zusammen an Ketten durch die U-Bahn treiben zu lassen, weiß ich nicht, aber es verfehlte seine Wirkung nicht. Zwar hat vermutlich niemand auf die Kleidung geschaut und doch waren die beiden wohl das meist-abgelichtete Fotoobjekt.

Insgesamt fand ich den Underground Catwalk wieder einmal klasse. Und was soll ich sagen, die Aftershowparty im Sage war es danach auch… Schauen wir mal, ob es noch einen weiteren Underground Catwalk geben wird oder was sich Alex von Rockstar Models für die sommer-Fashionweek so einfallen lässt 🙂

Buy Unlike Rocking Online Shop

oder aber: Kulanz hat einen Namen – Unlike

Buy unlike

Es ist einige Monate her, da bestellte ich beim „Unlike Rocking Online Shop“ ein Kleid. Ich weiss zwar den Hintergrund nicht mehr genau.. Brauchte ich es für eine bestimmte Veranstaltung? Fand ich es nur gut. Und wenn zweiteres, warum bestellte ich dann gerade dieses Kleid, wo die Auswahl toller Kleider doch so riesig ist. Egal, ich entschied mich für ein schönes Leo Kleid, das leider nie kam.

Nun bin ich ja nicht die erste Person aus meinem Bekanntenkreis, die dort schon mal etwas bestellt hat und man berichtete mir eigentlich nur von positiven Erfahrungen. Dummerweise war es meine Erstbestellung, die gleich schieflief und statt mir das Kleid neu schicken zu lassen entschied ich mich dann – leicht angefressen – für die Rückzahlung des Geldes, das dann auch kurze Zeit später auf meinem Konto wieder ankam. Somit die Handhabung, die man von einem Online Shop erwarten darf. In diesem Fall geht es aber etwas weiter.

pug093

So lernte ich neulich auf dem Underground Catwalk Diana kennen. Wir unterhielten uns eine Weile und irgendwann erwähnte sie, dass sie einen Onlien Shop Namens Unlike hätte…. …Denk. Denk. „Ah den kenne ich, da bestellte ich mal etwas, das nie kam….“ Es stellte sich ziemlich schnell heraus, dass ihr und ihrem Mann mein Realname durchaus ein Begriff war, weil da offensichtlich etwas ziemlich schiefgelaufen war…. Sie wusste sogar genau um welches Kleid es sich handelte. Sie bot mir an, das Kleid doch noch zu senden – gratis noch dazu. Wie könnte ich bei solch einem Angebot nein sagen.

Und so kam nun ein kleines Packet von Unlike mit einem Pin Up Girl Kleid NATALIE Leo bei mir an. Ich habe also mein Geld wiederbekommen UND ein neues Kleid obendrein. WOW und vielen Dank.

Nun sagt ja jedes Marketing-Buch, dass Kunden, die auf eine Reklamation ein positives Erlebnis bekommen haben zu den treuesten Kunden überhaupt werden. …Und ich hatte ein sehr positives Erlebnis mit Unlike. 🙂

Payback von Paypal

Dass ich generell ein Paypal Fan bin, habe ich glaube ich schon mal geschrieben.

Das geht so weit, dass ich kaum noch etwas bei Ebay kaufe, was nicht das kleine Paypal Zeichen neben der Auktion hat. Es ist furchbar einfach, geht ohne Online Banking und man kann binnnen Sekunden etwas bezahlen. Toll.

Spannend ist aber auch die Sicherheit, denn man bekommt sein Geld zurück, wenn der Lieferant nicht liefert oder aber, wenn irgendetwas anderes schief läuft. So bei mir geschehen. Ich habe ein tolles Kleid bei billardchick.de bestellt und auch sofort per Paypal bezahlt…

Leider kam dieses Kleid nie bei mir an. Ob Billardchick es vergessen hat, ob der Postman es vergeigt hat oder was sonst der Grund ist, ich möchte es nicht sagen. Fakt ist. Bei mir ist dieses Kleid nie angekommen. Auf mehrfache Nachfrage erhielt ich aber leider bei Billiardchick auch keine Antwort.

Irgendwann musste ich einsehen, dass ich wohl weder das Kleid im Postkasten noch eine Mail im Mailkasten erhalten würde und bat Paypal dieses zu klären. …Das hat über drei Monate gedauert und erbrachte wohl kein Ergebnis. Vorgestern erhielt ich nun endlich eine für mich glückliche Mail:

Dear xxx,

We have concluded our investigation into your case and have decided in your
favor.

We were able to recover 74,80 EUR and this amount has been credited to you.
Please allow five business days for this adjustment to be posted.

If you are due any additional funds, we will make our best effort to
recover the balance from the seller.

If the seller’s account has insufficient funds to complete the refund owed
to you, please be assured that we will take appropriate action against the
seller’s account, which may include limitation of the seller’s account
privileges.

Eigentlich hätte ich zwar lieber das Kleid bekommen. Aber das Geld ist ein Trost, kann ich es doch in ein anderes Kleid reinvestieren.

Danke Paypal