Schlagwort-Archive: wintergarten variete

Vaudeville Variety 13

Eine fast perfekte Veranstaltung

Sheilas Vaudeville Variety ist die eine Veranstaltung, die ich regelmäßig zwei Mal im Jahr besuche – zumindest wenn Corona das zulässt.

Und diese Vaudeville verhiess großartig zu werden, denn sie hatte nicht nur Miss Exotic World Frankie Frictitious zu Gast, sondern vor allem auch Reuben Kaye

Gerade Reuben dürfte mittlerweile mit seiner Solo Show genug zu tun haben und zu teuer sein, für eine Show, wie die Vaudeville, aber Sheila hat es geschafft, ihn noch einmal in Berlin auf die Bühne. zu bringen. Und so gab es die Reuben Kaye Show in der Vaudeville Variety Show.

schlecht für schlecht englisch sprechende Personen, wie zwei Frauen an meinem Tisch – großartig für alle anderen, die aber scheinbar die Mehrheit waren, denn sie jubelten an den richtigen stellen.

Und sie jubelten viel – es war von Anfang an richtig laut – Die Besucher wussten wie es geht und ein sehr großer Teil hat auch schon Vaudeville Varietys mitgemacht – viele zumindest hoben die Hand, als Sheila fragte – weniger allerdings, als sie fragte, wer von Tik Tok da sei.

Da allerdings hat sich scheinbar auch nicht jede gemeldet, denn ein Mädel an meinem Tisch sagte mir, sie kenne Sheila von Tik Tok und folge ihr – sie sei nun zum ersten Mal bei einer Burlesque Veranstaltung und es gefiel ihr.

Da waren also doch noch ein paar Tik Toker – Nur scheinbar aber etwas zu schüchtern.

auch beim späteren Get To Gether im Vorraum wo sie ziemlich lange wartete, dass Sheila mal nicht umringt von irgendwelchen Menschen war – aber da es den Zeitpunkt dann nie gab irgendwann gegangen ist – Hätte ich vorher gewusst, dass sie gleich geht, hätte ich die beiden sich mal vorgestellt.

Sich mal mit Gästen zu unterhalten, die zum ersten Mal da sind, zeigt auch immer wieder, warum diese Show so besonders ist, sie hat ein unglaubliches Spektrum an Künstlern.

etwas das ich als Schöne Mädels Burlesque bezeichne, also Glitzerbesetzte Korsetts, Glamour, Federfächer mit Frankie Frictious und Clea de Velours

Schöne Jungs Boylesque mit The Chocolate Showboy, etwas berliner Kleinkunst mit Bubbles Powder, Akrobatik mit Sergey Mishurenko und Em Chilvers, Musik mit dem David Hermlin Trio und Reuben Kaye.

Etwas noch nicht gesehenes, wie dem Kerzenständer Schwertschlucker Snookie Mono, etwas „seltsames“ mit Emira, Etwas Comedy mit Ingo Appelt und etwas lustigem mit Trigger Happy, der richtig ablieferte – Ach Ja und mit Sheila und Reuben also Moderation

Aber als ich mich mit dem Mädel unterhielt, merkte ich, dass ich da ganz anders drauf schaue. Ihr gefiel Clea De Velours mit ihrem Champagner Glas am besten während ich das garnicht in die engere Auswahl genommen hätte, da ich schon tausend X-Mal gesehen habe zuletzt bereits von Tronicat La Mietz in diesem Jahr bei Eves Pulveresque.

Mich hingegen hat Trigger Happy viel mehr begeistert. Der war wirklich, wirklich witzig in seinen beiden Shows und hat wohl mal einen Golden Buzzer bei „irgendwas’s Talent“ bekommen – vollkommen zurecht. Für mich das allerbeste dieser Show

Neben Reuben Kaye natürlich. Um seine eigene Show zu sehen, würde ich auch mal nach irgendwo hin fliegen

Eine Bekannte, die ihn ob seiner Videos zu Corona kennengelernt hat, konnte leider aus Hamburg nicht anreisen, da sie am Freitag eine eigene Veranstaltung zu meistern hatte und ihr Freund Geburtstag hatte – und Burlesque nicht soooo prall findet – was ein Fehler von den beiden

Ich bin mir übrigens nicht so sicher, ob Reubens Zimmernummer tatsächlich „four o one“ war, denn es wussten alle, wo er nach der Show zu finden war – ich war ja eher davon ausgegangen, das man ihn eher im Kit Kat Club danach finden würde . Ich habe ihn danach da allerdings nicht gesehen. War aber auch voll.

Also: Es war voll da, nicht ich war voll.

aber auch Nummern, die man schon X-Mal gesehen hat, können immer mal wieder auch anders sein, so Em Chilvers am dicken Seil. Wirklich oft gesehen, aber nie in dieser Geschwindigkeit – Vermutlich absolut sorgfältig choreografiert schien es immer so, als würde sie sich gleich verheddern. das hat mich überzeugt nicken lassen, vor allem, als sie sich hochdrehte. Das war schon klasse

Klasse und ganz anders, aber genauso passend war ebenfalls das David Hermlin Trio, ein Musiktrio das 30er Swing spielt und absolut in den Wintergarten passt – toll – und der pianist hat sich mal eben Reubens Musik drauf geschafft und ihn bei seinem Gesang begleitet – Viel besser als Karaoke vom Band.

schon toll gewesen

Interessant war auch die Personal Trainerin Emiria, die einen Gast auf die Bühne holte und mit ihm die ein oder andere Übung machte – und dabei Eiweiss trank und Obst aß. Der gast machte dabei sehr cool mit.

Sergey Mishurenko habe ich auch schon mal irgendwo gesehen – ich bin mir zwar nicht sicher wo, aber es wird vermutlich der typische „Wintergarten Künstler“ sein, den Sheila auch immer einbaut – er war aber auch klasse.

Und dann war da noch Ingo Appelt. Gedanklich passt er eigentlich gar nicht rein – aber er passte doch.

Ein bisschen spassig, als ich nach der Show sein Frau begrüsste und er daneben stand und etwas verwirrt schaute, dass ich auf die beiden zuging und nicht ihn begrüsste sondern seine Frau – Er sagte dann dass sie seine Frau sei und ich erwiderte „Das ist mir bekannt“

Das mir das bekannt war, war ihm allerdings scheinbar nicht bekannt 🙂

Aber sie hatte offenbar schon den Abend von mir gesprochen Da sei zoe – und den Namen hatte er bereits gehört, als ich ihm meinen Namen nannte

Die waren auch mit einer Zoe gerade an ihrem Tisch unterwegs.

Hallo Zoe, ich bin zoe, ich habe mir den Namen allerdings selber ausgesucht

Oh ich nicht, aber die hier neben mi, meine Mama

Hallo mutter von Zoe, ich bin Zoe

In der Situation war es viel besser als es sich jetzt darstellt.

…dann war da noch Bubbles Powder – Kleinkunst mit Seifenblasen, die ich zuletzt im kleinen Kookaburra auf der Bühne gesehen habe, Ich würde mal wetten, sie steht selten auf einer so großen Bühne, wie dem Wintergarten.

Toll, dass Sheila auch immer berliner Kleinkünstlern eine Bühne gibt, wie auf der letzten Vaudeville auch Roc Roc It, der ebenfalls auf der gleichen Veranstaltung im Kookaburra auftrat.

also: ich glaube kaum, dass Berlin schon häufiger solch eine Ansammlung unterschiedlichster Kunst und Künstler auf der Bühne gehabt hat und wie ich oben schon sagte, ich finde, es war mindestens mal eine der besten Vaudeville Varietys

wirklich ein schöner Abend – und ein langer – das waren 3 1/2 Stunden Show – und es sind – glaube ich – alle bis zum Ende der Show geblieben.

achja, am Tag, an dem Oktoberfest Anstich war, musste ich dann auch mal mein Dirndl rausholen 🙂

Ja, das sind schon eine ganze Menge Bilder, aber hier sind noch ein paar mehr in der Gallerie

Vaudeville Variety 12

Was soll ich sagen zur Vaudeville Variety 12 – nicht wirklich viel.

Ich sitze jetzt am 17. September 2022 in meinem Bett und warte darauf, dass heute Abend die Vaudeville Variety 13 im Wintergarten steigt und überlege gerade, ob ich ein Dirndl tragen sollte, da heute auch das Oktoberfest beginnt.

Da ich vor einigen Wochen nach fast einem Jahr endlich einmal mein Blog repariert habe, dass mit Datenbank-Error tot war, bin ich gerade dabei, einige alte Erlebnisse und Bilder abzuspeichern – und heute komme ich zur Vaudeville, von der ich kaum noch etwas weiss.

Ich kann mich erinnern, dass ich an Dianas Tisch saß und eine andere Person, die ebenso bei uns saß sich verwundert zeigte, dass sie offenbar am Promitisch sitzen würde, zu dem ungefragt interessante Menschen kamen – egal ob nun Sheila oder Jack oder oder

Ich kann mich an die beiden Damen erinnern, die an ihren Haaren in der Luft hingen und nur dadurch gehalten wurden – die hat Sheila bei einer vorherigen Show im Wintergarten bereits gesehen und dann engagiert.

Ich kann mich erinnern, dass wieder einmal alle Frauen Jake DuPree anhimmelten und die Schlange wie immer groß war, mit ihm ein Foto zu machen – Mich immerhin hat er aus Genf wiedererkannt.

Ich erinnere mich an Eliza DeLite, die halt einfach wunderhübsch ausschaut

….an den Prince, der mich nicht wirklich überzeugte

An Roc Roc It, der sich wieder einmal durch einen Tennisschläger schlängelt – Ich habe ihn natürlich schon einige Male gesehen, sei es alleine oder mit dem Kabaret Kalashnikov, aber für die meisten war er natürlich neu.

Vor allem kann ich mich aber erinnern, dass in diesem Fall das Get To Gether nach der Show, wegen Corona Bestimmungen ausfiel und so danach eigentlich gar nicht mehr gefeiert wurde – sonst ein elementarer Teil der Show und wundervoll.

an Sven Ratzke, der natürlich immer cool ist

Black Flamingo – Berlin Burlesque

Ich bekommes wie üblich wieder alles zuletzt mit. So sah ich heute eine Freundesanfrage auf Myspace, wo ich im übrigen nur noch sehr sporadisch heraufschaue – von einer Person namens Black Flamingo. Dazu die Nachricht: burlesque ist im Kommen….

black-flamingo

Ehrlichgesagt finde ich ja – anders als Eve Champagne, die meint, dass dieses Burlesque Ding noch viel größer wird – dass Burlesque nicht im kommen sondern eigentlich schon ziemlich da ist. Was allerdings viel wichtiger ist, ist der Umstand, das mit dem Black Flamingo noch etwas anderes wieder da ist und zwar das großartige Wintergarten Varietee, neben dem Admiralspalast meine absolute Lieblings-Spielstätte in Berlin.

[HTML1]

Ab dem 2. oktober heisst es da nämlich dann: Na, wenn das nicht gleich zwei wirklich gute Nachrichten sind. Man darf sehr gespannt sein:

Peter Schwenkow und Regisseur Ralph Sun bringen Burlesque-Perfomerinnen, Clowns, Artisten und Musiker aus London, Paris, New York, Kiew und Moskau in das Berliner Wintergarten Varieté. Jeder der Künstler hat seine Darbietungen speziell für das einmalige Programm der Show erarbeitet: „Das gibt’s nur einmal, das kommt nie wieder“! „Black Flamingo“ ist eine einfallsreiche und faszinierende internationale New-Burlesque-Show der Superlative!

Die rasante Handlung in „Black Flamingo“ dreht sich um eine burleske Truppe Anfang des 20. Jahrhunderts, die in Zeiten der Rezession den Gürtel enger schnallen sollte. Miss Evi, zupackende Chefin und Grande Dame mit vorzüglichen Talenten und ebensolcher Autorität, jedoch auch sie ohne einen Groschen im Portemonnaie, weiß das zu verhindern. Mit samt ihrer Company legt sie sich ins Zeug: Ladies and Gentlemen – welcome to the freaks! Vor der Kulisse eines Salons der wilden zwanziger Jahre konvertiert die Varieté-Bühne samt Zuschauerraum zu einem rauchigen, zwielichtig angehauchten Etablissement, in dem sich postmodernes Vaudeville mit anarchistischem Humor und atemberaubender Artistik paart. Das einzigartige Ambiente des Berliner Wintergarten Varietés bietet die perfekte Kulisse für derartiges Amüsement, das den Zuschauer auf eine Reise zurück zu den Wurzeln der burlesken Unterhaltung führt: mit den modernsten Mitteln der Inszenierung! Die Show verspricht das Publikum grotesk zu amüsieren, zu animieren, zu faszinieren und zu betören. Sie führt durch ein Feuerwerk der Emotionen mit Glamour, schrägem Humor, phantasievollen Burlesque-Szenen in ausgefallenen, edel glitzernden Korsagen; sie vermittelt neckisch-humorige Reize, verfeinert mit einer gehörigen Prise Ironie und Koketterie…..

Das verspricht großartig zu werden.

Crazy Paradise

Während Sheila sich fertigmachte um in die Sonne zu fliegen, fuhren Janka, Mel und ich mal wieder ins Wintergarten Variete um Ninas zweiten Streich ihrer Crazy Paradise mitzuerleben. Ihr erster Schlag war ja schon sehr klasse

Wie ich bereits letztes Mal feststellte ist das Wintergarten Varieté wohl eine der glamourösesten Partylocations, die Berlin so bietet und damit wohl tatsächlich die beste Location für :Nina Queers: Crazy Paradise.

imgp28833.JPG

Eine ganze Reihe Freakiger Gäste und eine Show, die über die typischen Transenshows der anderen Partys mit Akrobatik und Musik hinausgeht. Hier ist weniger die Party wichtig als das sehen, das gesehen werden und natürlich die Show.

Diese begann mit zwei ukrainischen Akrobaten, die mit schier unglaublicher Kraft langsame und dadurch vermutlich umso schwerere Kunststücke vorführten.

imgp2886.JPG

Gefolgt wurde diese Darbietung mit den Worten „Sie ist die glamouröseste von uns allen … Melli Magic!“ Ob sie nun die allerglamouröseste ist, darüber lässt sich sicher streiten, fest steht aber, dass sie eine der möglichen Kandidatinnen für den Titel wäre. Aber vermutlich wäre es nicht gut, solch einen Titel zu vergeben. Das gäbe nur böses Blut.

Melli überraschte mit einer etwas anderen Version des Miss Wet T-Shirt Contest. Sie entblätterte sich langsam, strippte sich die Perücke und das Kleid vom Leib und übergoss sich letztendlich mit einer Flasche Wasser.

imgp2893.JPG

Mal etwas anderes… Aber ich denke kaum, dass Mellis Mascara das überlebt hat.

Nun hat Nina ja ein Casting im Irrenhouse durchgeführt um einen weiteren Showact zu finden. Gewonnen hat wohl ein Mädel, dass als burleske Tänzerin angekündigt wurde… Leider hat sich das Mädel so fix bewegt, dass ich kein ordentliches Bild gefunden habe. Ich bin mir nicht sicher, ob sie auch zwei Apfelsinen im Haar trug auf jeden Fall aber trug sie um die Hüfte Bananen, wie es in dem alten Schlager so schön heißt.

imgp2897.JPG

Danach folgte die Gastgeberin höchstpersönlich mit zwei ihrer Songs, von denen sie noch etwa 150 CDs übrig hat.. 9 von 10 gepresste CDs hat sie somit verkauft. ….Ganz ehrlich, auch wenn es Nina ist und ihre Songs einen gewissen Witz haben, kann ich nicht verstehen, warum jemand Geld dafür ausgibt… Aber die Frage stelle ich mir bei etwa 80 Songs der Top 100 Charts..

imgp2907.JPG

Als letztes folgte der Stargast Gabi Decker. Laut der Petite sei die wie Desiree Nick in witzig.

Ich fand sie allerdings wenig witzig…. Ziemlich starr stand sie auf der Bühne und ratterte ihr Bühnenprogramm runter. Es war nicht nur auswendig gelernt – es klang auch so. Und soetwas ist langweilig. Also ich fand nicht Gabi Decker wie Desiree Nick nur in witzig, sondern andersherum.

imgp2909.JPG

Ansonsten habe ich im Crazy Paradise auf der Treppe meine schönen glitzernden silbernen Pumps ruiniert, indem sich der gesamte Absatz beim Stolpern abgelöst hat. Traurigerweise hat der Schuster heute mit dem Kopf geschüttelt, als ich sie ihm vorbeibrachte…. Dabehalten hat er sie trotzdem… Mal sehen, vielleicht bekommt er es ja doch hin – Ich hatte auf jeden Fall noch ein zweites Paar Schuhe im Auto, konnte also wechseln.

imgp2914.JPG

Ich musste ja noch ein paar schöne Fotos von Olga, Barb, dem komischen Schwein und einigen anderen Personen schiessen bevor wir weiter fuhren.

Crazy Paradise, immer wieder nett…

imgp2917.JPG