Pony Mädchen Modenschau

The Teaserettes auf der Pony Mädchen Modenschau

[HTML1]

Nomaleweise ziehen wir ja am Samstag los. Das hat den Vorteil, dass man sich ganz in Ruhe auf den Abend vorbereiten kann und in aller Ruhe stylen kann…. Schwieriger wird es, wenn wir freitags losziehen, noch schwieriger, wenn es früher als normal losgeht. So war es aber diesen Freitag, denn die Pony Mädchen Burlesque Modenschau mit den Teaserettes sollte bereits um halb 10 beginnen.

Also fertigarbeiten, nach Hause düsen, Sheila begrüssen, die sich bereits seit 2 1/2 Stunden bei mir zurechtmachte.. Ich hatte deutlich weniger Gesamtzeit, wollten wir doch die gesamte Pony Mädchen Show sehen…. Dementsprechend stand Sheila gerne und oft neben mir um mich anzutreiben, doch frei nach ihrem eigenen Motto „solang ich nicht fertig bin – nicht“ brauchte ich etwas länger…

[HTML2]

Also ab zur Schaubüne um mal zu sehen, was Valena Fürstenberg von Pony Mädchen so in ihrer Kollektion hat. Doch vor der Show hat der liebe Gott noch die Parkplatzsuche gesetzt, und die gestaltet sich am Kudamm echt schwierig. Ich schätze wir kamenso 5-7 nach Halb, der festen Überzeugung, dass sich die Modeschau schon um ein paar Minuten verzögern würde.. Doch die Teaserettes sind nicht die Mädels im Irrenhouse und begannen vor unserem Eintreffen.

So kamen wir rein, sahen noch anderthalb Auftritte und befanden uns bereits in der Pause. Schade, aber es gab und die Möglichkeit, mal eben alle anwesenden wie Tara La Luna oder Nico zu begrüssen und etwas warme Getränke zu uns zu nehmen. …Die Kühlung war ausgefallen. Ob es allerdings an der Wärme lag, dass sich Sandy Beach danach noch auf der Bühne mit Wasser bespritzte, weiss ich nicht. Vielleicht wollte sie auch einfach nur das Pony Mädchen Outfit so versauen, dass sie es bahalten dürfte 😉

[HTML3]

..Nun auf jedern Fall gab es nach der Pause noch ein zweites Set an Auftritten und das war durchaus sehenswert. Und auch, wenn die Teaserettes früher begannen als es die Mädels im Irrenhouse tun würden, gab es doch noch einige Gemeinsamkeiten. Es wurde mit Mehl und diversen Flüssigkeiten herumgesaut, es wurde unechtes Koks auf der Bühne geschnupft und es war generell sehr sehenswert. Und letztendlich war die Show – wie im irrenhouse – viel zu kurz, denn schon viel zu schnell war die Show beendet.

Leider bewegte sich der größte Teil der Gäste dann gen Ausgang und so kam die Party danach nicht wirklich ingange. Also quatschten wir noch ein wenig und machten uns mit derm Auflösen der Party auf einen langen Weg durch die frühe Nacht durch Berlin.

[HTML4]

20er Jahre Mode

Recession by Marla – 20er Jahre Mode

Immer großartig, tolle Tips zu bekommen. So hab ich mich auf dem großartigen Boss Hoss Konzert eine ganze Weile mit Swanee unterhalten und wir kamen irgendwie auf das Thema 20er Jahre Mode, zu den Veranstaltungen Swing Royal und Boheme Sauvage ja durchaus nötig.

Eine Freundin von ihr, Marla in Hamburg hätte nämlich einen kleinen Laden im Hamburger Karoviertel, wo sie unter dem Label Recession by Marla solche anbietet, die sie natürlich selber gefertigt hätte. Wenn ich mal in Hamburg sein sollte, solle ich da dringend einmal vorbeischauen. Die Webseite schickte mir Swanee per Email.

Nun ich war am Wochenende in Hamburg, da ein guter Freund von mir Freitag Geburtstag hatte, bot sich die Chance Marla einmal einen Besuch abzustatten. Ich fuhr also los und suchte über mein Handy heraus, wo ich denn wohl hinmüsse… Glashüttenstraße 8 (Ecke Marktstraße / Karoviertel)…

Hehe wo auch sonst. Hab ich doch bereits im Dezember über die Marktstrasse geschrieben. Herr von Eden, Jungbluth Design und viele andere tolle Läden befinden sich dort. Und Recession by Marla nur einen Steinwurf entfernt in einer Seitenstrasse. Eine modisch sehr kreative Szene dort, wie ich auch in noch weiteren tollen Modeshops eine weitere Strasse weiter feststellen konnte.

Marla hat einen kleinen Laden, der tatsächlich in den roaring twenties schon so ausgesehen haben mag. Eine große hölzerne Kasse und einige Ständer mit toller 20er Jahre Mode für Herren und Damen und natürlich auch das ein oder andere Kleid, dass ich liebend gerne mitgenommen hätte. Zum beispiel dieses ausgestellte schöne goldene Kleid.

Tolle Qualität, Handgemacht und sicher 245€ wert. Allerdings überlegte ich kurz und musste einsehen, dass dieser Betrag doch eine vergleichsweise zu hohe Ausgabe darstellt, dafür dass man dieses Kleid eben doch nur an wenigern Events trägt. Der Vergleich (ein Jungbluth Outfit) gewinnt da eben. Ist aber ja auch keine 20er Jahre Mode. Klar.

Wer sich also wirklich stilvoll in Mode der 20er kleiden möchte, kommt an einem Besuch bei Marla im Karoviertel kaum herum oder zumindes um einen Besuch in ihrem Shop… Doch achtung Dort finden sich nicht alle ihre Kleider.

Fashion Rock Night Berlin

Fashion Rock Night Berlin – Rockawear Vs. Ve’Cel

[HTML1]

Nach dem unglaublichen Underground Catwalk zur Berlin Fashion Week im Sommer letzten Jahres war klar, dass wir auch auf der Fashion Rock Night Berlin anwesend sein müssten. Das ganze war auch in diesem Fall wieder an einem Ort, der im weitesten Sinne mit Mobilität zu tun hat, doch statt in einer Ubahn, war die Fashion Rock Night Berlin dieses mal in den heiligen – und ziemlich kühlen – Hallen der Autotuner von West Coast Customs angesiedelt.

Rocawear vs. Ve’Cel

Es war kalt in Berlin. Bitterkalt. Glücklicherweise sicherte uns eine Presseakkreditierung den schnellen Eintritt, während beispielsweise Tara La Luna und ihr Freund noch bibbernd vor der Gästeliste ausharrten mussten, und nicht so fix reinkamen. Sie hatten mein vollständiges Mitgefühl. Aber trotzdem gingen wir lieber ersteinmal ins etwas wärmere, die große Halle von West Coast Customs.

Tara La Luna in Ponymädchen Outfit

Tja, eigentlich waren wir ja Presse, aber das hielt die anwesende Presse nicht davon ab, uns vor die Sponsorenwand zu fordern und wie es sich gehört ausführlich zu fotografieren. Hach ich liebe diese Situationen, wo man für eine Weile einen uneingeschränkrten Star-Status hat. Das da gerade Presse Presse fotografierte muss man ja niemandem erzählen. Keine Frage: wir waren mehr Star als Presse !

Allerdings sollen noch ein paar andere Stars dort gewesen sein: Till Lindemann, Richard Z. Kruspe, Christoph Schneider (alle Rammstein), Oliver Korittke, Max Buskohl, Jimi Blue & Wilson Gonzales Ochsenknecht, Martin Kesici, Big Dane (West Coast Customs), Johanna Klum, etc etc…. Mal sehen, Oliver Korittke habe ich gesehen, Max Buskohl und Martin Kesici, alle anderen habe ich mal wieder nicht gesehen oder nicht erkannt. Aber das ist ja auch nichts neues bei mir. Ich erkenne eh niemanden, mit dem ich mich nicht schon mindestens 5 Minuten unterhalten habe.

Zur Show selber muss ich sagen, dass dieses Mal zwar mit den Labels von Jay-Z und Chester Bennington von Linkin Park die eindeutig größeren Namen gezeigt wurden, die Mode auf dem Underground Catwalk aber viel spannender war. Junge Designer, die der Welt noch etwas beweisen wollen schneidern einfach interessantere Mode als die Herren Rockstars, die eben doch eher für den Mainstream schneidern. Hätte ich beim Underground Catwalk alleine von Redcat 7 beide gezeigten Kostüme sofort genommen, haben mir auf dieser Modeschau gerade mal zwei Stücke so gefallen, dass ich sie kaufen würde – wären sie denn bezahlbar. Aber für die langweiligere Mode der Stars kann man der Veranstaltung nichts vorwerfen, wurde sie doch ansonsten klasse von den Rockstar Models präsentiert. Zeitweise passierte so viel auf der Bühne, dass man nicht wusste, wo man hinschauen soll.

[HTML2]

Apropos Rockstar Models und ebenso apropos niemanden erkennen. Ein Rockstar Model, das ich nicht erkannte, das mich allerdings erkannte, was Nathalie, das süße Bunny vom CSD in Hamburg. In Hamburg hat sie irgendwer dazu gebracht, sich doch einmal bei Rockstar Models zu bewerben.. Und offensichtlich fand Emma, die im übrigen in einem traumhaften Ponymädchen Outfit auf der Fashion Rock Night Berlin war, sie großartig genug, um sie aufzunehmen. Top

Nathalie & Ich in Jungbluth Fashion

Großartig waren übrigens auch zwei Autos, die dort herumstanden. K.I.T.T. Ihr wisst schon: ein Mann und sein Auto stand dort herum. Schwarz mit roten Leuchten vorne. Ein Traum. Da konnte der Dodge oder was auch immer der aufgemotzte Wagen daneben war dort heumstehen und grün werden… Ach der war ja grün… Ansonsten stand da noch ein Blues Brothers Polizeiwagen herum. Solche Wagen haben einfach mehr Stil als top aufgemotzte Karren. Manchmal ist weniger einfach mehr.

Wie auch beim Catering der Fashion Rock Night Berlin. Natürlich gab es auch etwas zu essen. Keine Lachs oder Kaviarschnittchen sondern richtig schön ordinäre Hot Dogs. Lekka.

Also insgesamt was es eine klasse Veranstaltung, Die Mode von Jay-Z und Chester Bennington war eher nebensächlich, der Event selber war der Star.. und K.I.T.T. und wir natürlich 😉

Copyright: Tilllate

Und es sich als Stars so gehört machten wir uns bald rar, denn uns wurde kühl und wir wollten noch weiter.

Jungbluth Design Burlesque Fashion

Burlesque Fashion von Jungbluth Design

Wenn ich mich schon mal in Hamburg herumtreibe UND ich auch eine nette Begleitung UND gleichzeitig zufällig im Queen Calavera auch Eden Glamorama auftritt, war eigentlich logisch, dass ich beim Zug über die Reeperbahn dort auch einmal vorbeischauen müsste, nur fehlte mir irgendwie noch die richtige Kleidung dazu. Man will ja schließlich fürs Queen auch standesgemäß gekleidet sein. Nur woher bekommen?

Bisher kannte ich vor allem S.P.O.C., einen kleinen Laden für Rockabilly und Punk Fashion an der Reeperbahn, aber da hatte ich schon die letzten Male nichts gefunden, also gab ich einfach einmal Rockabilly Hamburg bei Qype ein und fand dort auch nicht sonderlich viel spannendes. King Calavera, Queen Calavera, 20 Flight Rock und eben S.P.O.C. Das meiste auch noch selber von mir beschieben. Nichts interessantes also. Bis auf den Laden Lucky Lucy, in der Marktstrasse, den ich bis dato nicht kannte und so mal besuchen wollte.

Ohmann, da habe ich 31 Jahre in Hamburg gelebt und nie einen Fuss in die Marktstrasse gesetzt. Ein fataler Fehler, gibt es dort doch großartige Läden im 20 Meter Takt. Lucky Lucy gehört kaum dazu, aber das Ladengeschäft von Herr von Eden, ein Shop mit der richtigen Ausstattung für jede 60er Jahre Party und tollen Nadelsreifen-Anzügen, die auch auf jeder Boheme Sauvage ein Hingucker wären und schöne weitere Läden… Und eben ein Laden, an dessen Schild Silvie Jungbluth Design stand und in dessem Schaufenster tolle Bleistiftröcke, Korsetts und vielerlei weitere großartige Kreationen aus der Abteilung Burlesque Fashion ausgestellt waren.

Das zog mich natürlich herein und ich

sah noch viel mehr schöne Dinge, die ich liebend gerne in meinem Kleiderschrank sehen würde. Besonders interessierte mich das Leopardenoutfit aus dem Schaufenster. Dem -Mädel an der Kasse war mein Interesse schon etwas verräterisch, wie meinte sie noch zu ihren Gedanken „Naja schlank genug ist er ja“. Aber sie kümmerte sich großartig um mich, allerdings lagsie in der Größeneinschätzung etwas daneben. Das Korsett brauchte ich eine Nummer kleiner, das Carmentop eine Nummer größer und den Rock ebenfalls etwas kleiner. Aber sie musste zugeben, dass ich mit meinen Größeneinschätzungen genau richtig lag, denn es passte alles großartig.

Nachdem sie noch einmal kurz den Preis der nicht ausgezeichneten Bleistiftröcke erfragte hatte ich ein tolles Kostüm zusammen, dass zwar eine ganze Menge Euros kostete, von denen sie mir als Azubine trotz allem Bedeuern keinen Rabatt geben konnte, aber doch für einen Abend im Queen Calavera genau richtig war.

Das sagte ich ihr dann auch und wir schnackten noch eine Weile und ich erfuhr, dass ich Eve Champagne und Eden Glamorama verpasst habe, die einige Zeit vorher auch schon dort waren und einkauften. Aber die beiden habe ich dann Abends noch getroffen.

Ich werde mit Sicherheit auch wieder bei Jungbluth Design einkaufen, vielleicht ist die nette Azubine dann ja bereits ausgelernt und darf Rabatt geben. Immerhin weise ich auch auf den schönen Online Shop von Jungbluth Design hin 😉 Massenweise tolle Burlesque Fashion.