St. Pauli Vs. Hansa Rostock

Wie Doof können Fussball-Fans sein?

Wer meinen Blog schon etwas verfolgt, der weiss, dass ich St. Pauli Fan bin. Und damit meine ich nicht nur den Stadtteil sondern auch den Fussballverein. Als Fan dieses Vereines sammele ich mich – wenn irgendmöglich – zu möglichst jedem Spiel in der fetten Ecke, einer Kneipe in Kreuzberg, in der jedes St. Pauli Spiel übertragen wird.

Am letzten Freitag war es mal wieder so weit, das Spiel des Jahres stand an. Es sollte Hansa Rostock als Gegner ans Millerntor kommen – der traditionelle Hassgegner – und ich musste passen. The Rock`n Roll Freak Burlesque Circus forderte meine gesamte Aufmerksamkeit im Stylingtechnischen Sinne. Gerade noch ein wenig bekam ich sehr dürftig alle paar Minuten beim Liveticker mit was da so im Stadion los war – und das war so einiges, wie ich gestern Nacht in voller Länge Re-Live feststellen konnte. Und ganz ehrlich – Re-live ist nicht das gleiche wie live.

In der Fetten Ecke hätte ich vermutlich Nervenzusammenbrüche bekommen, ich hätte mich zutiefst geärgert, in mein Glas gebissen, ich hätte mich für mein Team geschämt und letztendlich im Freundentaumel gelegen, denn St. Pauli hat gegen Hansa Rostock zurückgelegen und doch gewonnen und es hat sich mal wieder gezeigt, warum das Verhältnis beider Fanlager so exrem gespannt ist, denn die Rostocker „Fans“ zeigten wieder einmal, dass sie einen an der Klatsche haben, legten Feuer im Stadion, spielten mit Leuchtpistolen herum und zeigten mit dem Plakat Hansa-Hooligans – Wir scheißen auf Erfolg. Wir wollen nur Randale überdeutlich, wessen Kind sie sind. Kaputt soetwas.

Soetwas ärgert mich maßlos. Es hätte mich allerdings noch maßloser geärgert, hätte ich es in aufgereizter Atmosphäre live gesehen. Nach einem schon sicheren Sieg ärgert es sich beim Re-Live Sehen irgendwie deutlich milder.

Aber man darf wohl festhalten, dass diese Personen wirklich keien Fußballfans – nichteinmal Rostock Fans sein können, denn kein wirklicher Fussballfan eines abstiegsbedrohten Vereines würde bei einer 2:0 Führung des eigenen Vereines in einem Auswärtsspiel Feuer legen und mit Leuchtpistolen schiessen, einen Spielabbruch provozieren und drei Punkte aufs Spiel setzen. Was für Arschlöcher.

Pink inc in St. Paulis heiligen Hallen

Pink Inc. auf St. Pauli im St. Pauli Stadion

Da habe ich doch heute eine interessante Nachricht von :Valery Pearl: in meinem Nachrichtenfach erhalten.

PINK INC. | 30. August

Hallo meine Partyperle,
PINK INC. rollet weiter über St. Pauli und wir haben erneut eine tolle Location ergattert PINK INC. bietet am Samstag sogar eine ganz neue Partyheimat für eine ultimative Partynacht an.

Das Millerntor ist nicht nur Austragungsort für die Heimspiele vom FC St. Pauli, sondern in der neuen Südtribüne gibt es das neue Clubheim & den Ballsaal.

Zwischen den Spielen dienen sie als inspirierende Location für die unterschiedlichsten Veranstaltungen und genau deshalb wird das neue Gebäude am 30. August von außen in strahlendes PINK getaucht und die ganzen unterschiedlichen Innenräume werden unter anderem in einen Discopalast verwandelt.

Die PINK INC. Party geht wie gewohnt mit mehreren Dancefloors an den Start und wir konnten wieder eine gelungene Mischung aus DJs zusammenstellen. Mehr als galaktisch ist der obere Außenbereich, der die Gäste direkt auf die Südtribüne lässt und mit Blick aufs heilige Pauli Stadion mit einem Kult Astra in der Hand über Fußball philosophieren lässt â€â€œ oder zum cruisen einlädt.

Was lese ich da, Corny Littman macht die heiligen Hallen auf und lässt die Pinc Inc. ins Stadion, auf die neue Südtribüne, ind Clubheim und den alten, wenngleich großartigen Ballsaal.

Was bedeutet das für mich St. Pauli Fan? Nun ich werde wohl schon wieder nach Hamburg fahren müssen. Gut, dass sich meine Partygesellschaft eh bis Samstag Nacht noch auf Ibiza herumtreibt. Dann verpasse ich auch nichts, wenn ich aus der Hauptstadt Deutschlands in die schönste Stadt Deutschlands gondele.

..Ausserdem habe ich dieses Mal auch vorgeseorgt und mir einen Platz auf der Gästeliste besorgt, denn Dumm vor einer Party in Hamburg zu stehen, das hatten wir ja vor nicht allzulanger Zeit schon mal

Wird dieses Mal nicht vorkommen.