Berlin Burlesque Festival – The Even Night

Nachdem mich die Nummern der Odd Night gestern nicht so richtig gekickt haben, setzte ich größere Hoffnungen in die Even Night des Berlin Burlesque Festival. Der Wintergarten ist einfach die richtige Lokalität für Svarovskis, Velours und Federfächer. Und ich sollte nicht enttäuscht werden.

Berlin Burlesque Festival 2019

Genau genommen war ich bereits nach der ersten Nummer vollkommen glücklich. Clea De Velours zeigte, was „Even Night“ so bedeuten kann. Eine (sicherlich echte) Catherine D’Lish Robe und ein Svarovki besetztes Korsettensemble, dass so glitzerte, wie es ein Korsett nur tun kann.

Und überhaupt, wie kann man nur so gut aussehen.

Clea De Velours Burlesque
Clea De Velours

Ich danke noch einmal Marlene und Inga dafür, dass sie mich mit Sheila gratis herein gelassen haben. Und – da gerade noch Plätze da waren, sogar mit einem Platz in der allerersten Reihe – wo man einfach hervorragend schauen konnte.

Missla Vida

So zum Beispiel auf Missla Vida, die eine Seite der beiden Hosts an diesem Abend.

Diese Nummer hätte eigentlich auch für die Odd Night gepasst, aber ich fand sie besser als eigentich alles, was ich den Vortag gesehen habe, insofern, genau richtig bei der Even Night. Ein klasse Auftritt.

Kerri N' Fuego
Kerri N‘ Fuego

Aber auch wenn der Auftritt gut war, Kerri N’Fuego hat mich wirklich begeistert. Die Nummer hatte einfach alles, sie war schnell und heiss und spannend und sie hat überrascht. Eigentlich alle, die ich danach fragte, hat sie auch begeistert. Für mich das Highlight des Abend. Wow!

Kerri N' Fuego

Das konnte man bei Marlene von Steenvag leider nicht sagen – das lag aber nicht an der Nummer und auch nicht an Marlene selber sondern, einfach daran, dass da technisch diverses versagte. Einges kam zu schnell runter, anderes fuhr nicht hoch und überhaupt… Marlene konnte einem wirklich leid tun.

Marlene von Steenvag

In ihrer Nummer ging wirklich alles schief, was nur schiefgehen konnte. Das mal etwas nicht so funktioniert, wie es soll, kommt ja häufiger vor, zumeist können das gute Künstler aber irgendwie überspielen. Bei Marlene war da an diesem Abend aber nichts mehr zu machen. Es war leider überdeutlich, dass da (technisch) einiges schief lief. Sehr schade für sie.

Ich hatte viel Spaß mit der Even Night, und auch noch im Anschluss. Dieses „Anschluss“ hat mich allerdings mein Schottenkaroanzug gekostet.

Arden Delacour
Arden Delacour

Vaudeville Variety 10 @ Wintergarten

Raquel Reed Burlesque
Raquel Reed

Sheilas Vaudeville Variety im Wintergarten ist halt das beste, was so an Varieté auf Berlins Bühnen stattfindet. Immer ein bis drei internationale Stars und tolle weitere Nummern. In diesem Jahr kamen vor allem Raquel Reed und Dirty Martini.

Da ich derzeit in Darmstadt beschäftigt bin und mich Sonntags Nachmittags bereits wieder auf den Weg nach Frankfurt machen muss, muss ich leider den eigentlich präferierten Samstag sausen lassen und stattdessen Freitag kommen. Alle anderen waren Samstag da, daher führte es mich leider gänzlich alleine in den Wintergarten.

Naja, so ganz alleine war ich an meinem Tisch natürlich nicht, da gab es noch die anderen Gäste, in diesem Fall ein Pärchen, dass mir gleich zum Anfang erklärte, sie seien von (irgendwo = ich glaube Paderborn wars) her und sie seien ein „Swingerpärchen“, die „für alles offen“ seien. Ähja…..

Leider muss ich sagen, dass sich mein visuell generell mögliches Interesse, ziemlich schnell gen Null entwickelte, denn die beiden nörgelten in einer Tour durch. Über Nummer die ihnen nicht gefielen, über zu dicke Performer über den oft englisch sprechenden Host und was weiss ich noch alles. Keine Ahnung, was sie von dieser Show erwartet haben, aber ganz offensichtlich etwas sehr anderes.

Dirty Martini Swan
Dirty Matini

Da mein Blog seit fast zwei Jahren aus technischen Gründen tot war und ich diesen Beitrag mehr als zwei Monate später schreibe, weiss ich leider ansonsten von der Veranstaltung nicht mehr so viel. Ich merke aber deutlich, dass ich doch lieber wieder eine echte Kamera nutze. Handy reicht noch nicht aus.

Egal, ich weiss noch, dass mich Raquel Reed sehr überzeigte und begeisterte und dass ich Dirty Martinis Schwan Nummer natürlich schon kannte aber doch mal gerne wieder gesehen habe und dass mich Sven Ratzke, obwohl er natürlich ein begnadeter Sänger ist, als Host nicht wirklich begeistert, aber das ist ja rein subjektiv.

Auf jeden Fall war es schön, Lina wiedergetroffen zu haben um mit ihr danach noch in den frühen Samstag Morgen zu starten.

Perle Noire

Boylesque Drag Festival

In den letzten Jahren wurde ich fast ein wenig mehr Fan von Boylesque als von Burlesque, da ich finde, dass sich die Jungs mehr Mühe geben, geile und spannende Nummern zu kreieren als viele der Frauen.

Trotzdem hab ich mir keine Karte für Sheilas erstes Burlesque Drag Festival in der Bar jeder Vernunft ( Freitag ) geholt, als es noch Karten gab. Da ich noch in Darmstadt zugegen war, war die mögliche Samstagnacht keine Option und so musste ich leider passen – Bis Sheila mich fragte, ob ich eigentlich komme – und mich aufgrund meiner misslichen Lage einfach einlud.

Ich schreibe diesen Blogbeitrag knapp ein halbes Jahr später, daher kann ich mich so recht kaum noch an diesen Abend erinnern, aber ich weiss, dass Madame Heinz extrem cool war, ansonsten weiss ich eigentlich nur noch, dass man meine Lila Perücke klasse fand.

Daher müssen die Bilder leider als Erinnerung ausreichen.

Vaudeville Variety 9 @ Wintergarten

Chris Oh!

Ich wünschte, ich wüsste noch etwas über die Vaudeville Variety 9 im Wintergarten. Aber jetzt, da ich diesen Post schreibe ist mehr als neun Monate her, da mein Blog seit fast zwei Jahren kaputt war.

Aber da Sheila ja immer einen Trailer macht, kann man sehr schön sehen, was da so schönes passierte. Empress Stah goldglitzernd, Chris Oh! in Federn, Lou Lou D’Vil wunderschön und tolle Artistik. Wie eigentlich immer.

Tim Fischer

Und auch wieder tolle Gäste, wie auch immer 🙂

Sheila Wolf
Lou Lou D’Vil
Jacky als Bootsy Collins