Turntabelrocker @ weekend


gestern bekam ich eine Skypenachricht von einer ehemaligen Kollegin, dass sie und weitere zwei ehemalige Kolleginnen, (die sich wiederum auch alle als ehemalige Kolleginnen bezeichnen müssen) ins Weekend zu den Turntabelrocker wollen..

Die Turntabelrocker… Cool. Die finde ich ja auch mal so richtig gut…. Ich will mit!

Ich kann mich noch erinnern, als die ihren ersten Tonträger rausgebracht haben, hat dieser mich einfach einmal völlig infiziert. Trotzdem ich nie der House, Techno oder Elektro-Großfan war, hat mich diese Scheibe elektrifiziert. Großartig.

[HTML1]

Glücklicherweise hatte meine Kollegin einen Link, der einen auf eine „Personal Guestlist“ brachte, und man „nur“ 7 statt 13 € zahlen muss. Personal Guestlist? Wasndas? Entweder stehe ich auf dre Gästeliste und zahle keinen eintritt oder… … Naja die Alternative wäre eben „oder“ gewesen und das wären dann 13 €. Da ich ausserdem als Mann unterwegs sein wollte, hätte mich das eh auch in meiner Argumentation keinen Stück weitergebracht. Also Ticket ausgedruckt und los zu den Turntabelrocker ins Weekend.

Keine Ahnung ob ich zu früh da war oder die Türsteher sich einen Scherz erlaubten, als sie mich fragten, wo ich den hinwolle… ÄÄÄÄ heute ist Samstag, GMF ist wohl nicht, also will ich wohl zu den Turntabelrocker… Die Antwort war richtig und ich wurde hereingelassen. Leer war es noch, aber das sollte sich ändern.

Zu einem Sonntag fiel sofort die gegenteilige Geschlechterverteilung auf. Auf der typischen GMF Party sind 80 % Männer und von den 20 % Frauen sind selbst die Hälfte noch Männer. Hier war es anders. Michi Beck und Thomilla scheinen eher Frauen anzuziehen, was ich natürlich durchaus gutheissen kann.

Ich hatte erwartet, dass die beiden irgendwann kommen und dann gelangweilt ein 2-Stunden Set spielen und ebenso gelangweilt, wie schnell wieder verschwunden sind. Weit gefehlt: Bereits als kaum 50 Leute im Raum waren, standen sie hinter ihrem Apple Rechner und dem Mischpult und verliessen es bis wir gingen nicht eine Minute. Also zumindest einer war immer an den Reglern. Ausserdem sah man ihnen an, dass sie wirklich Spaß mit ihrer Musik hatten. Die beiden gingen richtig ab und das publikum mit ihnen. Es war eine klasse Stimmung, die nicht nur an meinem Mojito lag, der ganz wenig wasser und ganz viel Rum enthielt #allohol.

btw. als es noch leer war und keine Schlangen vor der Toilettentüre waren, wäre ich fast auf die falsche seite gegangen. Das nennt man dann wohl die Macht der Gewohnheit…

Fazit: Die Musik gefiel, die Stimmung gefiel. eigentlich war alles gut, auch wenn ein Mädel zu mir meinte, ich sehe ziemlich gelangweilt aus.. War ich nicht. War klasse und wenn die Turntabelrocker in der Stadt sind, dann lohnt sich ein Besuch.


suchen


3 thoughts on “Turntabelrocker @ weekend

  1. Die Glycie hat echt sexy Oberarm-Muckies auf dem Bild! Und der Michi Beck issn heisses Eisen! Schade, dass meine Laune irgendwann nen Abgang gemacht hat. Fands aber trotzdem gut (auch dich endlich mal wiederzusehen)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.