Grease @ Admiralspalast Berlin

Grease Musical.
Fliegende Tellerröcke, Rock’N’Roll und etwa eine Minute Daniela Katzenberger

grease admiralspalast

Man sah es schon lange auf Plakaten in der Hauptstadt: Grease würde im Admiralspalast aufgeführt werden. Nicht als Eigenproduktion des Admiralspalast sondern ein fahrendes Musical, dass nach etwa einem Monat im Admiralspalast zur nächsten Location weiterzieht.

grease musical admiralspalast

Daran wollen wir aber nicht denken, denn jetzt war erst einmal die Premierenveranstaltung und zu der hatte ich zwei Karten. Ein guter Anlass mal meine Ex-Kollegin Andrea auf einen Musicalbesuch einzuladen, für den sie sich extra noch ein schwarz weiss gepunktetes Kleid kaufte. Dass wir dann beide ebenso gepunktet unterwegs waren, war dabei aber weder abgesprochen noch geplant. Obwohl es war ja bei mir kein Kleid, sondern nur ein wunderbarer Rock von Redcat 7.

DSC00902mein Rock ist von Redcat 7

Aber zum Musical… Ich denke zu Grease braucht man generell wenig zu sagen. Den Film sollte jeder schon einmal gesehen haben, dass dort John Travolta und Olivia Newton-John den Begriffen „Pomade“ und „Tellerock“ ein Denkmal gesetzt haben. Ein Musicalfilm mit großartiger Musik und viel Tanz.

grease musical

Selbstverständlich gehört solch ein Film auch auf die Bühne. Und diese war in diesem Fall der Admiralspalast. Leider gibt es bei reisenden Musicals ja immer das Problem, dass die Bühnen und Kulissen eben für jede Bühne funktionieren müssen und so eben nicht auf eine besondere Bühne zugeschnitten sein, aber von Mama Mia weiss man ja, dass auch einfache Kulissen funktionieren können, wenn der Gesang nur stimmt.

grease

Und der stimmte – und der Tanz auch – und im Gegensatz zum vor langer Zeit mal als fahrendes Musical gesehenem Musical „Moulin Rouge“ absolut auch die Kleidung… Die allerdings hätte ich mir beim Publikum etwas ausgefeilter gewünscht. Es war immerhin eine Premiere doch leider zeigte das Publikum dieses nicht unbedingt. Keine 50er, keine 60er kein nix. Schade!

DSC00904…Sheilas Kleid auch ist ebenfalls von Redcat 7

Insgesamt war Grease im Admiralspalast eine ziemlich kurzweilige Angelegenheit… Apropos kurz. Man las im Vorweg der Premiere davon, dass Daniela Katzenberger eine Rolle im Musical übernehmen würde. Eine Lehrerin mit etwa 3-5 Sätzen und einer Länge von vielleicht 2 Minuten….. Wirklich keine Rolle, die das Musicalgenre von Grund auf verändern würde und trotzdem ein Grund, sie zum Verneigen vollständig in die Mitte zu nehmen… Hmmm

daniela Katzenberger Grease

Da hätte ich die beiden Hauptdarsteller erwartet von denen ich mir die ganze Zeit überlegte: woher kenne ich die Sandy nur… Irgendwo meinte ich die schon einmal gesehen – wir allem aber gehört zu haben. Dem Begleitheft entnahm ich, sie war in Tanz der Vampire in Berlin dabei.. und ich möchte wetten, dass ich sie daher kannte. Erstaunlich. Stimmen kann ich wiedererkennen, Personen nicht.

DSC00851

So erkannte Sheila auf der Aftershow Party irgendwelche Schauspieler, die ich noch nie gesehen habe, Andrea erkannte das halbe GZSZ Ensemble und ich erkannte mal wieder überhaupt niemanden, aber so ist es eben. Es war trotzdem ein sehr netter Abend mit Grease im Admiralspalast und ich freue mich jetzt schon diebisch auf die Rocky Horror Show , die zum Jahresende wieder im Admiralspalast aufgeführt wird, denn letztes Mal war sie wirklich wirklich gut

DSC00886

Charlie Chaplin in Drag?

In meiner täglichen – was ist so passiert – Recherche ist mir heute ein Beitrag einer amerikanischen Movie Zeitschrift aufgefallen, der mit The Prettiest Movie Drag Queens übertitelt ist.

Gut gut, die Überschrift ist markig – und falsch. Der Artikel zeigt eindeutig nicht die schönsten Movie Drag Queens, sondern allerhöchstens die Movie Drag Queens, hinter denen die bekanntesten Schauspieler steckten.

Charly Chaplin – A Woman

Beispielsweise brauchen wir uns – glaube ich – nicht ernsthaft darüber unterhalten, dass John Travolta zwar ein toller Schauspieler ist und auch seine Edna Turnblad durchaus interessant ist, aber unter die schönsten Movie Drag Queens würde ich sie nicht wählen.

Auch Dustin Hoffmann in Tootsie ist ohne Frage großartig, der Film nicht umsonst Oskar prämiert, aber Tootsie als eine der schönsten Movie Drag Queens… nach ich weiss nicht. Offensichtlich war dort wieder einmal ein Journalist zugange der nicht wirklich wusste, was er aus dieser Artikelvorgabe machen sollte. Dass er unter anderem auch noch Tim Curry in der Rocky Horror Picture Show und Gene Hackmann in The Birdcage dort gewählt hat, zeigt dieses – oder seine Geschmacksverirrung deutlich.

A Busy Day

Zumindest hat er – in meinen Augen – das richtige Händchen in Priscilla Queen of the Desert bewiesen und Guy Pearce als Felishia und nicht den weitaus bekannteren Hugo Weaving gewählt.

<< Terence Stamp ^^ Guy Pierce ^^ Hugo Weaving >>

Warum ich aber trotzdem diesen Artikel interessant finde ist, dass er mir drei Filme eines Schauspielers eröffnet hat, den ich bislang absolut nicht in Frauenkleidern kannte. Charlie Chaplin, mir eigentlich bisher nur als „der Tramp“ bekannt, hat auch in drei Filmen The Woman, The Masqueraders und in A Busy Day die typische Tram Ausstattung zur Seite gelegt und ist in die damalige Frauenkleidung geschlüpft. Damit dürfte der dann wohl die Mutter aller Movie-Drag Queens darstellen. Eine interessante neue Information für mich.

The Masquerader

Die Filme werde ich mir dann wohl mal anschauen müssen. Was für einen Glück, dass es Youtube gibt.