Kurzurlaub in Paris


01.11.2009 – Frankreich – Paris
Kurzurlaub in Paris

100_1288

Nein, ich bin nicht in Paris, aber ich habe noch einen letzten Urlaubsbericht offen.

Paris Orly, 1.11.2009 am frühen Nachmittag, die Iljuschin der Cubana Airlines setze planmäßig auf dem Pariser Flughafen auf und ich musste erkennen, wie extrem Europa von Kuba entfernt ist. Es regnete und es war kalt. Europa eben und nicht mehr die Tropen und Kuba. Damit bin ich auch zugleich wieder zwar sanft in Paris aber hart im Echten Leben gelandet.

5 ½ Stunden am Flughafen Paris Orly, genug Zeit, das Gepäck irgendwo abzugeben und nach Paris herein zu fahren…. So dachte ich zumindest. Denkste. Ich wartete ohne Flachs 80 Minuten, bis mein Koffer endlich auf der Gepäckausgabe ankam. Keine Ahnung, was die damit noch so alles angestellt haben, das Warten auf das Gepäck, war auf jeden Fall extrem nervig, wollte ich doch wie gesagt etwas Zeit in Paris verbringen….

100_1283

Okay auf mit dem Koffer zur Gepäckverwahrung und abgegeben… nix da, Es gibt zwar eine Gepäckaufbewahrung am Flughafen Paris, die allerdings hat nur bis 18:00 auf. Eine wunderbare Einrichtung in einem internationalen Durchgangsflughafen, also nix mit Gepäck abgeben…. Drum kaufte ich eine Tageskarte und machte mich mit einem Koffer und einem Handgepäckstück mit zusammen 32,6 Kg auf den Weg ins öffentliche Pariser Verkehrsnetz.

Ich war mir sicher, dass ich bestimmt am ersten, zweiten oder dritten Umsteige U-Bahnhof schon irgendwo ein Schließfach finden würde. Selbstverständlich fand ich nichts und die Franzosen waren auch nicht bereit mir in irgendeiner Art zu helfen.Ich wette, die KÖNNEN alle Englisch sprechen.

Ich musste dann anderthalb Stunden suchen, bis ich am Gare Montparnasse ein Schließfach fand. Und endlich ohne Gepäck weiter zum Eiffelturm fahren konnte. Leider war es da zeitlich so fortgeschritten, dass ich zwar im Regen AM Eiffelturm stand, aber keine Zeit mehr hatte, dort auch noch hoch zu fahren. ENTTÄUSCHEND. Sehr enttäuschend. Zumindest ein Bild vom Eiffelturm habe ich noch eben machen können und ein Crepe esssen können. Für ein Besuch in der Galeries Lafayette blieb leider ebenso keine Zeit mehr, ich musste ja den ganzen Weg wieder zurück und mein Gepäck noch holfen.

100_1290

Rechtzeitig kam ich dann am Flughafen Orly an um zu erfahren, dass mein Flug anderthalb Stunden Verspätung hat. Na danke! Da hätte ich ja doch noch auf den Turm steigen können…

Auf jeden Fall war das ein harter Paris Schnelldurchlauf im Regen. Ich bin also vollkommen in Europa wieder angekommen.

Erstaunlicherweise waren die Herren am Siocherheitsterminal am Flughafen, die einzigen von 11 Sicherheitschecks, die sich an meinen Silikonbrüsten störten und genau wissen wollten, was das sei, dass o komisch auf dem Bildschirm aussah. Ausgepackt – Moo Card gegeben, alles gut.

Nun bin ich wieder in Berlin, nach 3 Wochen und 18 Ankünften oder Abflügen in 7 Ländern. Ich muss gestehen, dass ich mich wirklich auf mein eigenes Bett gefreut habe. Und die ersten Tage Arbeiten danach waren echt hart.


suchen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.